Genosse KIM JONG UN besuchte den Sonnenpalast Kumsusan zum Tag des Leuchtenden Sterns

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte zum Tag des leuchtenden Sterns, dem größten nationalen Feiertag,   am   16.   Februar   um   0 Uhr   den   Sonnenpalast   Kumsusan   auf   und entbot KIM JONG IL die hehre Ehrerbietung.

Zugegen waren Choe Ryong Hae, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Vizevorsitzender des ZK der Partei, Pak Kwang Ho, Ri Su Yong, Kim Phyong Hae, Thae Jong Su, O Su Yong, An Jong Su, Pak Thae Song , Kim Yong Chol, Choe Hwi und Pak Thae Dok, Vizevorsitzende des ZK der Partei, und die anderen Kader des ZK der Partei.

KIM  JONG  UN   trat   in   die   Halle   ein,   in   der   die   Standbilder   von   KIM   IL   SUNG und KIM JONG IL errichtet sind.

Vor den Standbildern der großen Generalissimusse erwies der Kommandeur der Ehrenformation der Teilstreitkräfte den Ehrengruß.

Vor den Standbildern von KIM IL SUNG und KIM JONG IL lag ein Blumenkorb im Namen des Obersten Führers KIM JONG UN.

Und auch ein Blumenkorb im gemeinsamen Namen des ZK der PdAK, der Zentralen Militärkommission der PdAK und des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea wurde niedergelegt.

KIM JONG UN verneigte sich zusammen mit den Kadern des ZK der Partei vor den Standbildern von KIM IL SUNG und KIM JONG IL mit hehrer Ehrerbietung.

Er trat in die Halle des ewigen Lebens ein, in der der große Generalissimus KIM JONG IL in Gestalt wie zu seinen Lebzeiten aufgebahrt liegt.

Er verneigte sich vor KIM JONG IL, indem er voller Ehrfurcht ihm seine hehre Ehrerbietung erwies.

Fernsehnachricht über den Besuch

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Advertisements

Genosse KIM JONG UN traf sich mit den Mitgliedern der hochrangigen Delegation der DVR Korea

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, traf sich am 12. Februar mit den Mitgliedern der hochrangigen DVRK-Delegation, die für Teilnahme an der Eröffnungsfeier der XXIII. Winterolympiade Südkorea besucht hatte.

Zugegen waren Kim Yong Nam, Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVR Korea, Kim Yo Jong, erste stellvertretende Abteilungsleiterin des ZK der PdAK, Choe Hwi, Vorsitzender des Staatlichen Sportkomitees, Ri Son Gwon, Vorsitzender des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes, andere Mitglieder und Begleiter der Delegation.

Dabei waren anwesend auch Kim Yong Chol, Vizevorsitzender des ZK der PdAK und Jo Yong Won, stellvertretender Abteilungsleiter des ZK der PdAK.

KIM JONG UN fasste die Mitglieder und Begleiter bei der Hand einer nach dem anderen und schätzte dabei ihre Mühen hoch ein und hörte sich ihre ausführlichen Berichte an.

Kim Yong Nam berichtete ihm eingehend über Tätigkeiten der Delegation wie Teilnahme an der Eröffnungsfeier der XXIII. Winterolympiade und Besuch im Blauen Haus.

Kim Yo Jong, erste stellvertretende Abteilungsleiterin des ZK der PdAK, die als Sonderbeauftragte von KIM JONG UN tätig gewesen war, berichtete ihm ausführlich über die Kontakte mit Moon Jae In, dem südkoreanischen Präsidenten, und anderen hochrangigen Persönlichkeiten Südkoreas und über die Intention der Süd-Seite und Neigung der USA sowie die anderen Sachverhalte, welche sie während ihrer diesmaligen Tätigkeit erfasst hatte.

KIM JONG UN drückte seine Zufriedenheit mit den Berichten nach der Rückkehr der Delegation aus. Er meinte, es sei eindrucksvoll gewesen, dass die Süd-Seite besonderen Wert auf Besuche der hochrangigen DVRK-Delegation und anderer Teilnehmer an der Winterolympiade gelegt und alle aufrichtigen Anstrengungen für ausreichende Gewährleistung ihrer Annehmlichkeiten und Tätigkeiten gemacht hatte. Dann drückte er sein Dankesgefühl dafür aus.

Des Weiteren erwähnte er, anlässlich dieser Olympiade sei dank des sehnlichsten Wunsches und gemeinsamen Willens von Nord und Süd eine gute Atmosphäre von Versöhnung und Gesprächen geschaffen worden. Es sei wichtig, diese gute Atmosphäre nachhaltig zu sublimieren und weiterhin ausgezeichnete Resultate zu erzielen. Danach legte er die künftige Entwicklungsrichtung für Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen ausführlich dar und gab dem betreffenden Bereich programmatische Anweisung, praktische Maßnahmen dafür zu treffen.

Dann ließ er sich mit den Delegationsmitgliedern zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über den Empfang

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN empfing die Angehörigen des Orchesters Samjiyon

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, traf die Angehörigen des Samjiyon-Orchesters, das erfolgreiche Gratulationsaufführung zur XXIII. Winterolympiade im südkoreanischen Gebiet gezeigt hatte und zurückgekehrt war. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Im traumhaften Zeitpunkt vom Ruhm erinnerten sich die Angehörigen dieses Orchesters tränenvoll  an  unvergessliche  Tage  zurück,  in  denen  sie  in  herzlicher  Sehnsucht  nach KIM JONG UN, der während der Vorbereitung auf die Aufführung mehrmals ihren Übungsplatz besucht, ausführliche Hinweise, angefangen von der Programmauswahl bis zur Darstellung, gab und persönlich die Probeaufführung anleitete, alle Anstrengungen um den größten Erfolg bei der Aufführung unternommen hatten.

KIM JONG UN gratulierte warmherzig dem Samjiyon-Orchester dazu, durch die hervorragenden und aufregungsvollen Aufführungen die warme Seele unserer Bevölkerung im nördlichen Landesteil zum Erfolg bei der XXIII. Winterolympiade und zum nationalen Zusammenschluss überliefert und der Bevölkerung im südlichen Landesteil die Freude bereitet zu haben.

Er erkundigte sich durch die Angehörigen des Samjiyon-Orchesters nach der Atmosphäre der Aufführungsorte und dem Echo über die Aufführungen und sagte, er sei auch froh, dass die Landsleute Südkoreas, v. a. das Ehepaar vom Präsidenten Moon Jae In, bei den Aufführungen warmherzig erwiderten und jubelten sowie ihre Zufriedenheit ausdrückten.

Er sprach den Angehörigen des Samjiyon-Orchesters, die sich mit hohen künstlerischen Fähigkeiten und tüchtigem Standpunkt zum Spiel in kurzer Zeit auf die Aufführung vorbereitet und auf dem höchsten Niveau erfolgreich aufgeführt hatten, seinen Dank aus und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über den Empfang

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Marschall KIM JONG UN nahm Militärparade zum 70. Gründungstag der KVA ab

Am 8. Februar fand in Pyongyang die Militärparade zum 70. Gründungstag der Koreanischen Volksarmee (KVA) feierlich statt.

Auf der Tribüne standen die Fahnen der Land-, See-, Luft- und Luftabwehr, strategischen und Sonderoperationsstreitkräfte sowie die Ehrenwache.

Die Ehrenplätze nahmen die Funktionäre der Partei-, bewaffneten und Staatsorgane, Massenorganisationen, Ministerien und zentralen Organe, Offiziere und Soldaten der KVA und der Koreanischen Volkstruppen des Innern (KVI), Lehrschaft und Schüler der Revolutionsschulen Mangyongdae und „Kang Pan Sok“, die Funktionäre der Betriebe in Pyongyang und die Verdienten.

Dazu wurden auch die im sozialistischen Vaterland weilenden Auslandskoreaner, diplomatischen Vertreter und Angehörigen des Militärattachekorps in der DVR Korea und ihre Ehefrauen sowie die anderen Ausländer eingeladen.

Die Paradekolonnen, die das reglementarische Ansehen der würdevollen revolutionären Armee veranschaulichten, zogen feierlich auf den Platz ein. Der Militärkapellenverband trat auch ein und stellte einen fünfzackigen Stern und die Schriften „8. Februar“ dar.

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, traf mit Ri Sol Ju auf dem Platz ein.

Ihn empfingen die leitenden Kader der Partei und Regierung sowie die führenden Mitglieder der KVA.

Es gab die Zeremonie der Ehrenformation der Teilstreitkräfte der KVA zum Empfang.

Ihm erwies der Kommandeur der Ehrenformation der Teilstreitkräfte der KVA die Ehrenbezeigung.

KIM JONG UN schritt die Ehrenformation ab.

Mitten in Begrüßungsklängen erschien er mit Ri Sol Ju auf der Tribüne.

Die donnernden Jubelrufe von Ruhm und Glück, in Anwesenheit von ihm den 70. Gründungstag der KVA zu feiern, erschütterten den Himmel über Pyongyang. Viele Luftballone stiegen in die Luft, und die feierliche Salve wurde abgefeuert.

KIM JONG UN erwiderte warmherzig mit Handbewegung die begeisterten Jubelrufe der Paradeteilnehmer und der anwesenden Massen. Read More

Marschall KIM JONG UN hielt Festrede auf der Militärparade zum 70. Gründungstag der KVA

Festrede KIM JONG UNs, des Obersten Führers unserer Partei,
unseres Staates und unserer Armee,
auf der Militärparade zur Feier
des 70. Gründungstages der Koreanischen Volksarmee

Heroische Offiziere und Soldaten der Koreanischen Volksarmee (KVA)!

Genossen Kommandeure und Kämpfer der Paradekolonnen, die an der Militärparade zur Feier des 70. Gründungstages der KVA teilnehmen!

Liebe Pyongyanger und alle anderen Bürger des ganzen Landes!

Heute halten wir zum 70. Jubiläumstag der vom großen Führer Genossen KIM IL SUNG gegründeten KVA, der regulären revolutionären Streitkräfte, die feierliche Militärparade der Kampftruppen der KVA ab.

Vor 70 Jahren von heute fand auf dem Platz vor dem Pyongyanger Hauptbahnhof die erste Parade unserer regulären Streitkräfte statt und demonstrierte das großartige Antlitz des jungen Korea. Die heutige Militärparade wird das Prestige der mächtigen Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) veranschaulichen, die sich zu einer weltweiten Militärmacht entwickelte.

Auf diesem Platz, auf dem ich tief bewegt auf den rühmenswerten kämpferischen Weg der heroischen KVA zurückblicke, erweise ich mit der großen herzlichen Begeisterung aller Offiziere   und   Soldaten   der Volksarmee   und   des   Volkes   den   großen   Führern Genossen KIM IL SUNG und KIM JONG IL, Gründer und Gestalter unserer revolutionären Streitkräfte, größte Ehrerbietung und ewigen Ruhm.

Den antijapanischen revolutionären Vorkämpfern und den gefallenen Kämpfern der Volksarmee, die mit Waffen der Revolution in den Händen für die Vereinigung und Unabhängigkeit des Vaterlandes, die Befreiung des Volkes und den sozialistischen Aufbau ihre Jugend und ihr Leben ohne Scheu einsetzten, bezeige ich erhabene Hochachtung und entbiete den Kriegsveteranen, den ausgedienten Armeeangehörigen und den Offizieren und Soldaten der ganzen Armee, die den Gründungstag der Armee begehen, herzliche Glückwünsche und Kampfesgrüße.

Und unseren Arbeitern, Werktätigen der Landwirtschaft und allen anderen Bürgern des ganzen Landes, die ihre liebevoll großgezogenen Söhne und Töchter bereitwillig auf Verteidigungsposten schickten und auch unter Prüfungen und Schwierigkeiten für die Stärkung der Kampfkraft der Volksarmee alles Nötige bevorzugt lieferten, spreche ich meinen herzlichen Dank aus.

Genossen!

Der 8. Februar, an dem KIM IL SUNG die KVA, die reguläre revolutionäre Streitmacht, gründete, ist zusammen mit dem 25. April, dem Gründungstag der Koreanischen Revolutionären Volksarmee (KRVA), ein historischer Tag, der für den Aufbau der revolutionären Streitkräfte und die Verwirklichung unserer revolutionären Sache von epochaler Bedeutung ist.

Für unser Volk, das über keine ordentliche Armee verfügte und daher ein aufgezwungenes tragisches Schicksal der ihres Landes beraubten Sklaven hinnehmen musste, war ein heiß ersehnter Wunsch, eigene starke nationale Armee zu haben.

Dieser jahrhundertealte Herzenswunsch unseres Volkes wurde eben heute vor 70 Jahren dank der klugen Führung von KIM IL SUNG erfüllt.

Er betrachtete nach der Befreiung des Landes die Gründung einer starken regulären Armee als eine unumgängliche Forderung für den Aufbau eines souveränen unabhängigen Staates, beschleunigte mit hervorragenden Ideen über den Aufbau der Armee und durch unermüdliche Führungstätigkeiten die Sache zur Gründung der Armee und gründete in knapp drei Jahren die KVA, die revolutionäre reguläre Streitmacht unserer Prägung.

Die KVA ist eine Revolutionsarmee, die den unbeugsamen revolutionären Geist, reiche Kampferfahrungen und flexible Kampfmethoden der KRVA, ja die Tradition des antijapanischen Kampfes fortsetzt.

Mit der Geburt unserer regulären Armee konnte unsere Republik vom ersten Tag ihres Bestehens an mit Fug und Recht als ein würdevolles Land des Volkes mit eigener zuverlässiger militärischer Garantie auftreten und die imperialistischen Aggressionstruppen, die sich als die „Stärksten“ der Welt hinstellten, besiegen und den großen Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg erringen.

Da es den 25. April 1932 gab, an dem unsere revolutionären Streitkräfte ihre historische Wurzel schlugen, konnte man den räuberischen japanischen Imperialismus besiegen und die heilige Sache der Befreiung des Vaterlandes verwirklichen. Der 8. Februar 1948, an dem unsere an die antijapanische Tradition angeknüpften regulären Streitkräfte geboren wurden, führte zum großen Sieg im Vaterländischen Befreiungskrieg und zum siegreichen Fortschritt der sozialistischen Sache.

Der ganze historische Weg, den die KVA zurückgelegt hat, wurde von andauernden Spannungen und harten Konfrontationskämpfen im weltgrößten Pulvermagazin und Spannungsgebiet begleitet, das die Gefahr in sich birgt, dass beim geringsten Anlass ein Krieg auszubrechen droht.

Unsere Armee, die ihrer Mission für die Verteidigung des Vaterlandes, der Revolution und des Volkes treu ergeben ist, hat unter dem Banner der militärischen Richtlinie der Selbstverteidigung und dem Motto „Einer schlägt hundert“ die feindlichen abenteuerlichen Provokationsmachenschaften Schritt für Schritt vereitelt und wurde in diesen Tagen zu einer unbesiegbaren Kampfformation entwickelt und verstärkt, die jeden starken Gegner mit einem Schlag zerschlagen kann.

In der härtesten und schwierigsten Zeit, in der wir ohne Flanken und Hilfe allein gegen die vereinten imperialistischen Kräfte der Welt kämpfen mussten, führte unsere Volksarmee unter der Führung von KIM JONG IL an der vordersten Linie der Revolution einen heroischen Entscheidungskampf und erwarb sich dabei glorreiche Verdienste.

Dank der starken Elite-Revolutionsarmee, die an der antiimperialistischen militärischen Front und auf Vorposten des Aufbaus eines starken Vaterlandes als Bannerträger, ja eherner Stützpunkt für die Verteidigung des Sozialismus und der Revolution diente, konnte unsere Republik beim Kampf um die Verteidigung des Sozialismus Sieg auf Sieg erringen und ihr Prestige als weltweite Militärmacht in vollem Maße demonstrieren.

In der Geschichte zu allen Zeiten und in allen Ländern ist nicht das Wunder zu finden, dass aus dem Nichts die große Sache zum Aufbau der Armee aus eigener Kraft verwirklicht und unter der langwierigen härtesten Provokation und Blockade die mächtigste Streitmacht entwickelt wurde. Das ist ein großes Verdienst, das nur KIM IL SUNG und KIM JONG IL, unübertreffliche Patrioten und stählerne Heerführer, um das Aufblühen des Landes und die Stärkung der Streitkräfte erreichen konnten.

Offiziere und Soldaten der Volksarmee!

Die KVA, die vor 70 Jahren mit dem Defilee auf dem feierlichen Paradeplatz startete, gelangte, auf den erbitterten Schlachtfeldern für die Verteidigung des Vaterlandes und Volkes Siegesfahne hissend, an die Gegenwart.

Unsere Armee, die zu einer weltweit starken Armee herangewachsen ist, ist ein standhafter Stützpfeiler zum Friedensschutz, der auf der Koreanischen Halbinsel und in der Region katastrophale Kriegsunruhen verhütet, und die Vorhut, die den großen Vormarsch unseres Volkes zum endgültigen Sieg des Sozialismus an der Spitze einleitet.

Zurzeit hält unser Volk seine tapfere Armee, die mit dem Geist und Mut von Paektu äußerste Anstrengungen unternimmt, für einen großen Stolz und schöpft von ihrer immer stärker werdenden Kampfkraft neue Kraft und Mut.

Die Volksarmee gewann mit ihrem warmen Blut und Schweiß sowie mit der todesmutigen Selbstlosigkeit aufrichtige Liebe und Vertrauen des Volkes, bildet unter der herzlichen Unterstützung und Hilfe des Volkes ein Herz und eine Seele mit ihm und vollbringt Großtaten auf den Kampfplätzen zur Verteidigung des Vaterlandes und zum sozialistischen Aufbau.

Es ist ein Stolz unserer Partei und unseres Staates und ein großes Glück unseres Volkes, solch eine würdevolle mächtige Revolutionsarmee, ja die Armee des Volkes zu haben.

Ich halte es für allerhöchste Ehre, die verantwortungsvolle Funktion des Befehlshabers innezuhaben, der die tapfere Revolutionsarmee wie Sie führt.

Im Namen der Partei der Arbeit Koreas (PdAK), der Regierung unserer Republik und des gesamten Volkes beglückwünsche ich nochmals die Offiziere und Soldaten der ganzen Armee zum 70. Gründungstag der heroischen KVA und entbiete ihnen wärmste Kampfesgrüße.

Kämpfer der Paradekolonnen und alle anderen Offiziere und Soldaten der Volksarmee!

Je größer die Erwartungen der Partei und des Vaterlandes auf Sie sind und je herzlicher die Liebe des Volkes zu Ihnen ist, desto mehr muss die Volksarmee durch aufrichtigen Dienst und aufopferungsvollen Kampf um der Verteidigung des Vaterlandes und des Volkes willen das Beste tun, wie es sich der Armee der Partei und des Volkes geziemt.

Die Volksarmee muss gemäß den Forderungen der Epoche und der sich entwickelnden Revolution die der Position unseres würdevollen Staates entsprechende politisch-militärische Macht allseitig festigen und den Kampf unserer Partei und unseres Volkes für die Vollendung des sozialistischen Werkes mit Waffengewalt zuverlässig garantieren.

Gegenwärtig besteht die Hauptaufgabe der Volksarmee darin, unter dem hoch erhobenen Banner der Umgestaltung der ganzen Armee nach dem Kimilsungismus-Kimjongilismus die von der Partei dargelegten strategischen Richtlinien und Aufgaben für die Verstärkung der militärischen Macht konsequent durchzusetzen und somit über die perfekte Kampfkraft als eine Revolutionsarmee zu verfügen.

Die Volksarmee muss der Führung der PdAK grenzenlos treu bleiben.

Sie ist eine Armee der Partei, die in Obhut unserer Partei geboren und entwickelt wurde, und die Quelle ihrer Stärke liegt in der revolutionären Ideologie und Führung der Partei.

Sie muss erster Stoßtrupp und erste Garde werden, die durch die Blutlinie des Schicksals mit der PdAK verbunden sind und mit Waffen das ZK der Partei verteidigen.

In der ganzen Armee ist das einheitliche Führungssystem der Partei noch konsequenter durchzusetzen und eine revolutionäre militärische Atmosphäre einzubürgern, in der sie nach Befehlen und Anordnungen der Partei wie ein Mann handelt, sowie die gesamte militärische Arbeit aufgrund der Linie und Politik der Partei zu organisieren und durchzuführen.

Die ganze Kraft ist darauf zu legen, die Verwandlung der Volksarmee in eine politisch-ideologisch starke Armee und in eine moralisch starke Armee als zwei Stützpfeiler im Auge zu behalten und die ganze Armee zu einer ideologisch gefestigten und überzeugungstreuen Armee wie das 7. Regiment der antijapanischen Partisanenarmee und die Gardetruppen aus der Kriegszeit zu machen.

In der Volksarmee sollten heftige Flammen für die revolutionäre Umwälzung in der Gefechtsausbildung zwecks der Erhöhung der Kampffähigkeit für einen Kriegsfall auflodern.

Die Militärübung führt eben zur Verteidigung des sozialistischen Vaterlandes und des Volkes, und es ist der abkürzende Weg zur Heranbildung einer starken Armee, höchste Anforderungen an die Übungen zu stellen.

Man sollte entsprechend den Ideen der Partei über die militärische Strategie und Taktik, den eigenständigen Kampfmethoden und den Forderungen und Situationen eines modernen Krieges die Übungsinhalte, -formen und -methoden ständig erneuern und den Geschützdonner der praktischen Übungen unter kriegsähnlichen Umständen keinen einzigen Tag einstellen.

In der gegenwärtigen Situation, in der die USA und ihre Konsorten in der Umgebung der Koreanischen Halbinsel Lärm schlagen, ist die Volksarmee dazu berufen, sich in höchster Alarmbereitschaft zu halten und die Kampfvorbereitungen noch dynamischer zu beschleunigen.

So muss sie die Aggressoren davon abhalten, die Würde und Souveränität unseres heiligen Vaterlandes auch im Geringsten zu verletzen oder zu verspotten.

Die Einheiten aller Teilstreitkräfte und Truppengattungen sowie die Spezialtruppen sollen sich in ihren Waffen und Equipments auskennen und die Übungen zur Erhöhung ihres speziellen Niveaus forcieren und sich so in voller Einsatzbereitschaft halten, um im beliebigen Operationsraum den Hightech-Krieg zu führen.

Insbesondere ist es wichtig, es als eine wichtige strategische Aufgabe zu stellen, gemäß dem Gebot der neuen höheren Etappe der Verwandlung der ganzen Armee in eine Kaderarmee und ihrer Modernisierung die Volksarmee zu einer in allen Aspekten hervorragenden Armee zu entwickeln, und dafür die erstrangige Kraft aufzubieten.

Die Volksarmee sollte eine strenge militärische Disziplin herstellen und ihr Erscheinungsbild als reguläre Streitkräfte noch konsequenter vervollständigen.

Alle Armeeangehörigen, angefangen von Soldaten bis hin zu Generälen, müssen sich mit den festgelegten Normen und Vorschriften gut auskennen und deren konsequente Einhaltung zur Gewohnheit machen, damit überall, wo es Truppen, Einheiten und Armeeangehörige gibt, immer eine Atmosphäre der regulären Streitkräfte herrscht.

Alle Kommandeure und Soldaten der ganzen Armee sollten stets beherzigen, dass die Volksarmee ohne das Volk keinen Augenblick existieren kann, und das ausgezeichnete Profil der Revolutionsarmee, die das Volk grenzenlos achtet und liebt und für das Volk durchs Feuer geht, weiterhin bewahren.

Die Volksarmee soll bei Angelegenheiten für das Volk keine große und kleine Arbeit scheuen und es für ihre revolutionäre Pflicht halten, sich in grenzenlos aufrichtiger Haltung mit aller Herzlichkeit einzusetzen.

Die Volksarmee hat die patriotische und revolutionäre Losung „Wir nehmen die Verteidigung des Vaterlandes wie auch den sozialistischen Aufbau auf uns!“ noch höher zu erheben und mit dem Kampf- und Schaffensgeist, der nichts Unmögliches kennt, auf allen Kampfplätzen für die Verwirklichung des Traums und Ideals des Volkes den unvergleichlichen Heroismus zu bekunden. Sie muss im Kampf um die schönere Umgestaltung des Erscheinungsbildes unseres Vaterlandes weiter an der Spitze stehen.

Genossen!

Solange auf der Erde der Imperialismus fortbesteht und die feindselige Politik der USA gegen die DVR Korea fortdauert, kann sich die Mission der Volksarmee als ein mächtiges Prunkschwert zum Schutz von Vaterland und Volk sowie Frieden keinesfalls verändern.

Der endgültige Sieg gehört unserer Partei und unserem Volk, die die Bewaffnung der Revolution fest in den Händen halten.

Unsere Partei und unser Volk sind fest davon überzeugt, dass die KVA, die die koreanische revolutionäre Sache mit Waffen verfocht, auch in Zukunft Partei und Revolution, Vaterland und Volk wie einen ehernen Wall verteidigen und ihre mächtige Kraft zum Schutz von Gerechtigkeit und Frieden verhundertfachen wird.

Solange die KVA, die der Führung der PdAK grenzenlos treu ist, da ist, wird die DVRK, unser glorreiches Vaterland, für immer erstarken und aufblühen.

Alle Offiziere und Soldaten der Volksarmee!

Die Flagge der stets siegreichen PdAK wird immer vor Ihnen flattern und Sie unablässig anspornen und zum neuen Kampf und Sieg führen.

Kämpfen wir für die Partei und Revolution und für das Vaterland und Volk mutig!

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN nahm an Probefahrt des neuen Trolleybusses teil

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, erlebte mit Ri Sol Ju die Probefahrt mit einem Trolleybus von neuem Typ.

KIM JONG UN nahm sich die Zeit für die Probefahrt, indem er meinte, er wolle persönlich mit dem neuen Trolleybus fahren, nach dem er sich vor einigen Tagen beim Besuch der sanierten Pyongyanger Trolleybusfabrik erkundigt hatte, und könne nur dann damit zufrieden sein. Er machte spätnachts die Rundfahrt mit dem Trolleybus durch die Stadt.

Bei der Fahrt meinte er, er sei komfortabel und zuverlässig. Die Stoßdämpfer seien auch gut. Es gebe weder Schwingung noch Geräusch. Die Geschwindigkeit sei auch geeignet. Dann schätzte er ein, dass die technischen Leistungsfähigkeiten des Busses zufriedenstellend sind.

Dann sagte er, er fühle sich im Bus wohl wie zu Hause und finde ihn sehr großartig, weil die Arbeiter in der Fabrik ihn aus eigener Kraft hergestellt hatten. Weiterhin erwähnte er bedeutungsvoll, dass jeder Erfolg, der mit der Macht des Schaffens aus eigener Kraft erzielt wird, ihm die größte Freude und unvergleichliche Zufriedenheit bereite.

Dann sagte er inständig, im Stadtverkehrswesen der Hauptstadt sei es notwendig, mit revolutionärer Einstellung zu den Massen, stets die Ansprüche und Einschätzungen der Volksmassen als absolute Norm anzusehen und ihnen konsequent alles unterzuordnen, und im Geist des hingebungsvollen Dienstes am Volk insbesondere in diesen kalten Wintertagen aktive Bemühungen dafür zu machen, die Verkehrsannehmlichkeiten der Bevölkerung zufriedenstellend zu gewährleisten.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN besuchte die modernisierte Trolleybusfabrik Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte die sanierte Pyongyanger Trolleybusfabrik auf.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Beim Rundgang durch viele Orte der Fabrik wie Verarbeitungshalle, Elektromotorabteilung, Montagehalle und Großreparaturwerkstätte erkundigte er sich eingehend nach der Sanierung und Produktion.

Er meinte, dass die Fabrik gemäß den Erfordernissen des Zeitalters der Wissensökonomie durch Einführung von Hochtechnologie das integrierte Produktionssystem ausgezeichnet hergestellt hatte, um in der Produktion und Betriebsführung maximale Nutzen zu bringen.

Er erwähnte, die Fabrik sollte moderne Anlagen aus eigener Kraft hergestellt und fehlende Maschinen ergänzt haben und dadurch den Anteil der einheimischen Ausrüstungen um mehr als 92 % gewährleistet haben. Dies sei sehr ausgezeichnet.

Danach sah er sich die hier hergestellten Trolleybusse vom neuen Typ an.

Dabei sagte er, es sei seine Absicht, diese Fabrik zu einer Trolleybus-Produktionsbasis von Weltgeltung umzugestalten, und legte das Ziel für Innovation und Modernisierung in der zweiten Etappe fest. Dann traf er auf der Stelle fürsorgliche Maßnahmen dazu.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Arbeiter im Ringen um Verwirklichung des von der PdAK gestellten neuen Ziels ihrer Pflicht vollauf gerecht werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die Pharmafabrik Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete mit Ri Sol Ju die Pharmafabrik Pyongyang vor Ort an.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Beim Rundgang durch viele Orte vom Werk wie Abteilungen für Verpackungsmaterialien, Arzneimittel und Koryo-Medikamente erkundigte er sich eingehend nach der Produktion.

Er war damit zufrieden, dass zuallererst im Pharmaindustriebereich unseres Landes gemäß den Forderungen der Medikamentproduktions- und Qualitätskontrollnorm mit eigener Kraft und Technik das integrierte Produktionssystem einwandfrei eingeführt wurde.

Er meinte, es sei notwendig, das Pyongyanger Pharmawerk weiterhin modern auszubauen, um mehr Medikamente, wichtige materielle Basis für weitere Entfaltung wahrer Überlegenheit des volksverbundenen Gesundheitssystems in unserem Lande und ein Hauptmittel für therapeutische und prophylaktische Arbeit, an die Bevölkerung zu liefern. Dabei stellte er dementsprechende programmatische Aufgaben.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft gemäß dem Vorhaben der Partei der ihnen auferlegten Verantwortung und Pflicht gerecht und so dazu aktiv beitragen werden, die Vorzüge und Macht des sozialistischen Gesundheitssystems maximal zur Geltung zu bringen. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die umgebaute Lehrerhochschule Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte die neu umgebaute Lehrerhochschule Pyongyang auf.

Er schätzte den Kampfgeist der Funktionäre, Parteimitglieder und Werktätigen in der Stadt Pyongyang hoch ein, die nach der Idee der PdAK über die Wertschätzung des Bildungswesens die Lehrerhochschule zu einer weltweit rühmenswerten modellhaften Hochschule ausgezeichnet umgebaut hatten.

Er besichtigte verschiedene Orte wie Kabinett Entwicklungsgeschichte, Ausstellung der Bildungswissenschaft, Lehrkontrollraum, multifunktionale Vorlesungsräume, Bibliothek, Sporthalle, Internat und erkundigte sich eingehend nach Umbau und moderner Umgestaltung, und Vorlesung und Erziehung in der Hochschule.

Dabei meinte er, der rühmenswerte Entwicklungsweg, den diese im September 1968 gegründete Hochschule in den vergangenen Jahren zurückgelegt hatte, sei der klugen ausführlichen Anleitung von KIM IL SUNG und KIM JONG IL zu verdanken. Die Funktionäre und Lehrerschaft der Hochschule sollten die Wichtigkeit ihrer Aufgabe konsequent beherzigen, ihre ganze Klugheit und Leidenschaft für ihre Lehr- und Erziehungsarbeit einsetzen und so unvergängliche Verdienste von KIM IL SUNG und KIM JONG IL für immer erstrahlen lassen.

Des Weiteren erwähnte er, mit der Hochschule, die über Hightech-Bildungseinrichtungen wie 3-D-Scanner, 3-D-Drucker und E-Wandtafel, modernen Lehrmittel und Anlagen für Schulbetrieb und -verwaltung verfügt, sei er so froh, als ob er den Pädagogen, die für die Zukunft des Landes verantwortlich sind, die Sterne vom Himmel geholt und das mit Gold gestrickte Sitzkissen zur Verfügung gestellt hätte. Es scheine, als sehe er schon die lichtvolle Zukunft des Vaterlandes.

Ferner meinte er, die Bildungsarbeit sei eine über Generationen hinweg reichende patriotische Arbeit für die Zukunft des Landes. Die Aufgabe der Lehrerhochschulen sei dabei wichtig, durch die revolutionäre Umwälzung im Bildungswesen im neuen Jahrhundert das Vaterland zu einem Land der Bildung, ja zu einem an Talenten reichen Land zu entwickeln.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass die Funktionäre, Lehrer und Studenten dieser Hochschule im Ringen darum, die Erziehung der Vorschulkinder und Grundschulbildung auf neue wissenschaftliche Grundlage zu bringen, ihrer übertragenen ehrenhaften Aufgabe vollauf gerecht werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die Staatliche Akademie der Wissenschaften

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete die Staatliche Akademie der Wissenschaften vor Ort an.

Mit Funktionären, die ihn begleiteten, verneigte er sich ehrerbietig vor den Bronzestatuen von KIM IL SUNG und KIM JONG IL in der Staatlichen Akademie der Wissenschaften.

Er besichtigte das neu gestaltete Historische Museum des Revolutionären Wirkens von KIM IL SUNG und KIM JONG IL in der Staatlichen Akademie der Wissenschaften.

Er betrachtete aufmerksam wertvolle historische Materialien und Gegenstände und erwähnte, dass die Staatliche Akademie der Wissenschaften, die auf persönliche Initiative von KIM IL SUNG im Dezember 1952 gegründet wurde, unter der Führung von ihm und KIM JONG IL den stolzerfüllten Werdegang machen konnte.

KIM JONG UN besichtigte den Ausstellungsraum für Erfolge bei der wissenschaftlichen Forschung.

Er bemerkte, dieser Ausstellungsraum sei neu ohne Beanstandungen gestaltet. Zahlreiche erfolgreiche Materialien und Gegenstände bei der wissenschaftlichen Forschung seien ausgestellt worden. Vom Gehirn unserer Wissenschaftler seien ja großartige Schöpfungen geboren. Er würdigte hoch diese Akademie als als Schätzkammer und Geburtshaus der Selbsthilfe und Anstrengungen.

Er lobte unsere Wissenschaftler, die trotz den schwierigen Bedingungen, dass es an allem mangelt, im Kampf für die Wirtschaftsentwicklung des Landes und die Verbesserung des Volkslebens ja große Arbeit leisten. Er richtete allen Wissenschaftlern und Technikern des ganzen Landes seinen warmherzigen Gruß aus und ließ dieser Akademie die Sonderprämie aussetzen.

Read More