KIM JONG UN leitete 1. erweiterte Sitzung der Zentralen Militärkommission der PdAK in der 8. Wahlperiode

Fernsehbericht

Am 24. Februar fand im Hauptgebäude des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas die 1. erweiterte Sitzung der Zentralen Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas in der 8. Wahlperiode statt.

Der hochverehrte Genosse KIM JONG UN, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete die erweiterte Sitzung.

Daran nahmen teil der stellvertretende Vorsitzende der Zentralen Militärkommission der PdAK, Ri Pyong Chol, die Mitglieder der Kommission, die Befehlshaber der Teilstreitkräfte und der Armeekorps der Koreanischen Volksarmee, die Exekutivmitglieder des Parteikomitees der Volksarmee, die Kommandeure einiger bewaffneten Organe und die stellvertretenden Leiter der zuständigen Abteilungen des ZK der PdAK.

Auf der erweiterten Sitzung wurden einige Fehler bei militärpolitischen Tätigkeiten und moralischem Leben der Kommandeure der Volksarmee erwähnt und die Frage für die konsequente Schaffung der revolutionären moralischen Disziplin in der Volksarmee besprochen.

Der Generalsekretär KIM JONG UN sprach, die Herstellung der revolutionären moralischen Disziplin in der Volksarmee sei nicht einfach eine praktische Sache, sondern eine Schicksalsfrage, von der die Existenz oder der Untergang der Volksarmee sowie der Erfolg oder der Misserfolg beim Armeeaufbau und der militärischen Tätigkeit abhängen. Für die Lösung dieser wichtigen Frage solle man vor allem die Erziehung und Kontrolle dazu verstärken, das politische Bewusstsein und die moralische Anschauung der Kommandeure der Volksarmee der neuen Generation in Ordnung zu bringen. Read More

Vorsitzender KIM JONG UN besuchte ein wiederaufgebautes Katastrophendorf im Bezirk Nord-Hwanghae

Fernsehbeitrag über die Vor-Ort-Anleitung

Nachricht über den Einzug der Bewohner

Fernsehbericht über den Einzug (ab 02:45; anschaubar, wenn man bei vk.com registriert ist oder herunterladbar mit diesem Link, dann anschauen)

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, besuchte die Gemeinde Kangbuk des Kreises Kumchon vom Bezirk Nord-Hwanghae, die von Sturzregen und Sturm heimgesucht und nun wieder aufgebaut wurde.

Ihn begleiteten Choe Ryong Hae, Pak Pong Ju, Kim Jae Ryong, Pak Jong Chon, Ri Il Hwan, Jo Yong Won, Kim Yong Su, Pak Thae Song und Hyon Song Wol.

KIM JONG UN hatte sich danach erkundigt, dass die Gemeinde Kangbuk durch Sturzregen und Sturm schwer beschädigt worden war und jedes Jahr den Naturkatastrophen unterzogen wird, aber die Wohnhäuser und öffentliche Gebäude wegen der nicht rechtzeitigen Restauration in Gefahr liegen. So hatte er sofort den Volksarmeetruppen den Befehl erteilt, alle Gebäude in der Gemeindestadt abzureißen, sie neue aufzubauen und so das Gesicht der Gemeinde zu erneuern.

Auf seinen vertrauensvollen Befehl rückten die Offiziere und Soldaten der Volksarmee unverzüglich in das Katastrophengebiet, entfalteten Tag und Nacht die Bauarbeiten, errichteten die Gemeindestadt Kangbuk des Kreises Kumchon völlig neu und erstattete dem Zentralkomitee der Partei den Bericht über den ersten Sieg beim Wiederaufbau in den Katastrophengebieten.

KIM JONG UN beobachtete das Dorf als Musterbeispiel der duftenden sozialistischen Landwirtschaft, das an ein schönes Bild erinnert, und sagte mit großer Genugtuung: Es ist nicht zu fassen, dass das miserable rückständige und dazu noch schwer geschädigte Dorf in so einer kurzen Zeit seine alte Spur losgeworden ist. Das ist wie eine neue Welt. Eine von großen Konzeptionen und Linien unserer Partei für den Aufbau der Dörfer und Provinzen wurde durch den patriotischen Einsatz unserer Armeeangehörigen korrekt erfüllt. Read More

Marschall KIM JONG UN leitete 6. Erweiterte Sitzung der Zentralen Militärkommission der PdAK in der 7. Wahlperiode

Filmbericht über die Sitzung

Reportagen während des Taifuns (mit englischen Untertiteln)

Die Zentrale Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas berief am 8. September vormittags im Hauptgebäude des Zentralkomitees der Partei eine erweiterte Sitzung ein und beriet die staatlichen Maßnahmen für den Wiederaufbau. Dies erfolgte im Zusammenhang damit, dass im Gebiet Komdok vom Bezirk Süd-Hamgyong große Schäden entstanden sind infolge des Taifuns Nr. 9, der viele Orte an der Küste des Koreanischen Ostmeeres und im nördlichen Binnenland schwer beeinträchtigte.

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik, leitete die Sitzung.

An der erweiterten Sitzung der Zentralen Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas nahmen die Mitglieder der Zentralen Militärkommission der Partei, die stellvertretenden Vorsitzenden des Zentralkomitees der Partei, die Kader der wichtigen Abteilungen des ZK der Partei, die Funktionäre des Kabinetts, der Ministerien und zentralen Institutionen, die führenden Persönlichkeiten der bewaffneten Organe und die Mitglieder der Zentralen Kommandantur für Hochwasserschadenbeseitigung teil.

KIM JONG UN teilte allen Anwesenden ausführlich die Situation des schwer beschädigten Gebietes Komdok mit.

Laut vorläufiger Berechnung wurden im Vereinigten Erzbergwerk Komdok, dem Taehunger Erzbergwerk der Heroischen Jugend, dem Erzbergwerk Ryongyang und dem Erzbergwerk Paekbawi über 2 000 Wohnhäuser und Dutzende öffentliche Gebäude zerstört und überflutet, 60 000 m lange Straßen an 45 Stellen weggeschwemmt, 59 Brücken abgebrochen, 3 500 m lange Eisenbahnstrecken an 31 Stellen und 1 130 m lange Schienen an 2 Stellen verloren. Der Verkehr steht vor der Gefahr einer völligen Lähmung, der Ablagerungsdamm des Vereinigten Erzbergwerkes Musan wurde demoliert, und zahlreiche Maschinen sind verloren gegangen. Die Schäden sind enorm.

KIM JONG UN sagte: Wegen des unerwarteten Taifuns ist man dazu gezwungen die staatlichen Kampfaufgaben zum Jahresende allseitig in Erwägung zu ziehen und die Kampfrichtung zu ändern. Read More

Marschall KIM JONG UN leitete 4. erweiterte Tagung der Zentralen Militärkommission der PdAK in der 7. Wahlperiode

Die 4. erweiterte Tagung der Zentralen Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode fand statt.

Der hochverehrte Vorsitzende der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzende der Zentralen Militärkommission der PdAK, KIM JONG UN, führte auf der Tagung den Vorsitz.

An der Tagung beteiligten sich die Mitglieder der Zentralen Militärkommission der Partei der Arbeit Koreas, die Mitglieder des Exekutivausschusses des Parteikomitees der Koreanischen Volksarmee, die Befehlshaber und die Politkommissare der Teilstreitkräfte und der Korps, die Kommandeure der bewaffneten Organe aller Ebenen einschließlich des Ministeriums für Staatssicherheit, des Ministeriums für Volkssicherheit und der Schutzkommandantur sowie die stellvertretenden Leiter der bedeutenden Abteilungen des Zentralkomitees der PdAK.

Auf der 4. erweiterten Tagung der Zentralen Militärkommission der PdAK in der 7. Wahlperiode wurden die wichtigen militärischen und organisatorisch-politischen Maßnahmen dazu erforscht und besprochen, angesichts der entstandenen innen- und außenpolitischen Lage in der bedeutsamen Zeit der Entwicklung der koreanischen Revolution, von den notwendigen Forderungen für die weitere Verstärkung der staatlichen Wehrkraft und der Kriegsabschreckungskraft ausgehend, einen neuen Aufschwung der gesamten Streitkräfte der DVRK in politisch-ideologischer und militärtechnischer Hinsicht herbeizuführen, damit die politische Stabilität und Souveränität des Landes ehern verteidigt und die kontinuierlichen großen und kleinen militärischen Drohungen von feindseligen Kräften zuverlässig gehemmt werden können. Es wurde auch die organisatorische Frage behandelt.

Fernsehbericht

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete eine Artillerieübung an

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete die Schießübung der Granatwerfer-Einheiten der Korps der Koreanischen Volksarmee an.

Die Kader des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas wohnten der Übung bei.

Die Übung hatte es zum Ziel, die Kampffähigkeit der Granatwerfer-Schützen der Korps der KVA in Form des Wettbewerbes zu beurteilen, den Drang und Erfolg bei der Aktivierung der Übung zu vergrößern und die Leistungen der Leichtgeschützen und der schweren Waffen der Volksarmee zu überprüfen.

Die Übung fand in der Weise statt, dass die in allen Korps ausgewählten Granatwerfer-Einheiten nach der durch das Los bestimmten Reihenfolge von den Stellungen aus feuern.

Durch die Zahl der Volltreffer und die Zeit für das Feuer wurde die Rangordnung entschieden.

Die Befehlshaber der Korps der KVA leiteten die Feuerschüsse ihrer Granatwerfer-Einheiten, und die Schießmethode erfolgte nach ihrer Entscheidung.

   Bei der Schießübung demonstrierten die Granatwerfer-Schützen ihre Kampfkraft restlos und zeigten, dass sie alle Kampfmissionen ausgezeichnet erfüllen können.

KIM JONG UN äußerte seine große Zufriedenheit damit, dass alle Korps der KVA die Idee der Partei über die Gewichtlegung auf Artillerie mit ordentlichem ideologischem Standpunkt angenommen  und im Feuer der Bewegung der Meisterkanonier die Einheiten für den modernen Krieg gut vorbereitet haben.

Fernsehbeitrag

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete einen Geschützfeuerwettkampf der Truppen an der Westfront an

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 20. März den Geschützfeuerwettkampf der Großen Westfronttruppenverbände der Koreanischen Volksarmee an.

Das Ziel auch dieses Geschützfeuerwettkampfes bestand darin, die Kampfbereitschaft der Artillerietruppen an der Westfront, die den Kurs der Partei der Arbeit Koreas auf die Verstärkung der Artilleriestreitkräfte durchsetzen, unerwartet zu überprüfen, zu beurteilen und die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, dadurch alle Artillerietruppen wachzurütteln, die Form, den Inhalt und die Methode der Artillerieübung grundsätzlich zu verbessern und die alltäglichen Übungen in die realitätsnahen gefechtsmäßigen Übungen für einen echten Krieg zu verwandeln.

Am Wettkampf nahmen die Artillerietruppen unter dem 3., dem 4. und dem 8. Korps der Koreanischen Volksarmee teil.

Der Wettkampf verlief wie folgt. Zuerst wurde das In-Stellung-Gehen der einzelnen Truppen beurteilt. Nach der Schießreihenfolge, die durch Los bestimmt wurde, gab man dann mit Geschützen verschiedener Kaliber von der bestimmten Entfernung aus Feuer auf die Ziele auf Insel. Schließlich wurden nach den Schießleistungen und den Zeiten der Erfüllung der Mission Sieg und Niederlage entschieden.

In der Beobachtungsstelle hörte KIM JONG UN vom Generalstabschef den Bericht über die Reihenfolge und die Methode des Geschützfeuerwettkampfes und leitete dann den Wettkampf an.

Auf seine Anordnung kommandierten wiederum die Befehlshaber der Korps in der Beobachtungsstelle direkt das Artilleriefeuer.

Fernsehbeitrag

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete einen Geschützfeuerwettkampf der Artillerietruppen der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 12. März den Geschützfeuerwettkampf der Artillerietruppen vom 7. und dem 9. Korps der Koreanischen Volksarmee.

   Das Ziel des Geschützfeuerwettkampfes bestand darin, die Kampfbereitschaft der Artillerietruppen der Korps, die den auf dem 4. Artilleristentreffen der Koreanischen Volksarmee dargelegten Kurs der Partei der Arbeit Koreas auf die Verstärkung der Artilleriestreitkräfte durchsetzen, unerwartet und auswählend zu überprüfen und zu beurteilen, dadurch die gesamten Artilleriestreitkräfte nochmals wachzurütteln, die Form, den Inhalt und die Methode der Artillerieübung grundsätzlich zu verbessern und die Flamme zur Übung unter gefechtsmäßigen Umständen zu entfachen.

Der Wettkampf verlief wie folgt. Zuerst wird die Schießreihenfolge durch Los bestimmt. Dann gibt man mit Geschützen verschiedener Kaliber von den Korps Feuer auf die Ziele auf Insel. Schließlich werden nach den Schießleistungen und den Zeiten der Erfüllung der Mission Sieg und Niederlage entschieden.

In der Beobachtungsstelle hörte KIM JONG UN den Bericht über die Reihenfolge und die Methode des Geschützfeuerwettkampfes, machte sich damit vertraut und leitete dann den Wettkampf.

Fernsehbericht

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete erneut eine Artilleriefeuerübung der Front-Langstreckengeschütz-einheiten der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 9. März wiederum eine Artilleriefeuerübung der Front-Langstreckengeschützeinheiten der Koreanischen Volksarmee.

Die erneute Artilleriefeuerübung hatte es zum Ziel, die Fähigkeit der Langstreckengeschützeinheiten an der Front zum militärischen Gegenschlag zu überprüfen.

In der Beobachtungsstelle legte KIM JONG UN dem Generalstabchef der Koreanischen Volksarmee die Kampfsituation vor und sah sich die Übung an.

Die tapferen Artilleristen an der Front, die im Feuer der Übungsrevolution und der Verstärkung der Kampfkraft, entfacht vom Genossen KIM JONG UN, die Bajonette zur Vernichtung der Feinde schärften, gaben gleich nach der Erteilung des Schießbefehls Feuer.

KIM JONG UN äußerte seine große Zufriedenheit mit dem Übungsergebnis und schätzte die perfekte Bereitschaft der Front-Langstreckengeschützeinheiten zum Operationseinsatz hoch.

Die Volksarmee soll weiterhin die Artillerieübung intensiv durchführen, so hob er hervor und gab die programmatischen Aufgaben für die Erhöhung der Qualität der Artillerieübung unter den gefechtsmäßigen Umständen.

Er betonte weiter: Die Macht der Artillerie bedeutet gleich die unserer Armee. Man soll es als die wichtigste Aufgabe des Kurses auf den Aufbau der revolutionären Streitkräfte Koreas betrachten, die Artillerie der Volksarmee zur stärksten Waffengattung in der Welt, die jeder fürchtet, zu entwickeln, und weiter mutig kämpfen.

Filmbeitrag mit zwei revolutionären Liedern

Vorsitzender KIM JONG UN leitete eine gemeinsame Angriffsübung der Truppen der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 28. Februar eine gemeinsame Angriffsübung der Truppen der Koreanischen Volksarmee.

Die Kader des ZK der Partei der Arbeit Koreas sahen sich die Übung an.

Die Übung hatte es zum Ziel, die Manövrier- und Geschützfeuerfähigkeit der Verteidigungstruppen an der Front und im östlichen Gebiet zu beurteilen und die Leitung des gemeinsamen Angriffs der Teilstreitkräfte zu meistern.

KIM JONG UN leitete auf einer Beobachtungsstelle die Übung.

Er bewunderte die Kampffähigkeit der Teilstreitkräfte und der Verteidigungstruppen an der Front und im östlichen Gebiet, die immer dazu bereit sind, jeder Zeit auf Befehl zum Kampf einzutreten. Dann sandte er allen Armeeangehörigen, die an der Übung teilnahmen, die kämpferischen Grüße und stattete ihnen seinen größten Dank ab.

KIM JONG UN äußerte seine Überzeugung darüber, dass die Volksarmee, die der Partei grenzenlos treu ist, ihre Kampffähigkeit weiter verstärken und die koreanische Revolution und den siegreichen Fortschritt des Sozialismus mit der unbesiegbaren militärischen Kraft zuverlässig garantieren wird.

Fernsehbericht

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete eine Militärübung an

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete die Landungsübung der Scharfschützeneinheiten der Luft- und Luftabwehrstreitkräfte der Koreanischen Volksarmee an.

Zugegen waren dabei auch die Kader des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas.

Die Landungsübung erfolgte in Form des Wettbewerbes mit dem Ziel, die Kampffähigkeit der Scharfschützen dazu genau zu beurteilen, vom Himmel aus im fremden Gebiet zu landen, geteilt in Kampfgruppen den genauen Zielpunkt zu erreichen und zum Überraschungsangriff überzugehen.

An der Übung nahmen die Angehörigen der Scharfschützenbrigaden der Luft- und Luftabwehrstreitkräfte teil, die von Brigadeführern und Politkommissaren geleitet wurden.

An der Beobachtungsstelle hörte KIM JONG UN den Bericht über den Plan für die Landungsübung und leitete diese an.

Filmbericht

Read More