Marschall KIM JONG UN leitete einen Geschützfeuerwettkampf der Truppen an der Westfront an

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 20. März den Geschützfeuerwettkampf der Großen Westfronttruppenverbände der Koreanischen Volksarmee an.

Das Ziel auch dieses Geschützfeuerwettkampfes bestand darin, die Kampfbereitschaft der Artillerietruppen an der Westfront, die den Kurs der Partei der Arbeit Koreas auf die Verstärkung der Artilleriestreitkräfte durchsetzen, unerwartet zu überprüfen, zu beurteilen und die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, dadurch alle Artillerietruppen wachzurütteln, die Form, den Inhalt und die Methode der Artillerieübung grundsätzlich zu verbessern und die alltäglichen Übungen in die realitätsnahen gefechtsmäßigen Übungen für einen echten Krieg zu verwandeln.

Am Wettkampf nahmen die Artillerietruppen unter dem 3., dem 4. und dem 8. Korps der Koreanischen Volksarmee teil.

Der Wettkampf verlief wie folgt. Zuerst wurde das In-Stellung-Gehen der einzelnen Truppen beurteilt. Nach der Schießreihenfolge, die durch Los bestimmt wurde, gab man dann mit Geschützen verschiedener Kaliber von der bestimmten Entfernung aus Feuer auf die Ziele auf Insel. Schließlich wurden nach den Schießleistungen und den Zeiten der Erfüllung der Mission Sieg und Niederlage entschieden.

In der Beobachtungsstelle hörte KIM JONG UN vom Generalstabschef den Bericht über die Reihenfolge und die Methode des Geschützfeuerwettkampfes und leitete dann den Wettkampf an.

Auf seine Anordnung kommandierten wiederum die Befehlshaber der Korps in der Beobachtungsstelle direkt das Artilleriefeuer.

Fernsehbeitrag

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete einen Geschützfeuerwettkampf der Artillerietruppen der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 12. März den Geschützfeuerwettkampf der Artillerietruppen vom 7. und dem 9. Korps der Koreanischen Volksarmee.

   Das Ziel des Geschützfeuerwettkampfes bestand darin, die Kampfbereitschaft der Artillerietruppen der Korps, die den auf dem 4. Artilleristentreffen der Koreanischen Volksarmee dargelegten Kurs der Partei der Arbeit Koreas auf die Verstärkung der Artilleriestreitkräfte durchsetzen, unerwartet und auswählend zu überprüfen und zu beurteilen, dadurch die gesamten Artilleriestreitkräfte nochmals wachzurütteln, die Form, den Inhalt und die Methode der Artillerieübung grundsätzlich zu verbessern und die Flamme zur Übung unter gefechtsmäßigen Umständen zu entfachen.

Der Wettkampf verlief wie folgt. Zuerst wird die Schießreihenfolge durch Los bestimmt. Dann gibt man mit Geschützen verschiedener Kaliber von den Korps Feuer auf die Ziele auf Insel. Schließlich werden nach den Schießleistungen und den Zeiten der Erfüllung der Mission Sieg und Niederlage entschieden.

In der Beobachtungsstelle hörte KIM JONG UN den Bericht über die Reihenfolge und die Methode des Geschützfeuerwettkampfes, machte sich damit vertraut und leitete dann den Wettkampf.

Fernsehbericht

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete erneut eine Artilleriefeuerübung der Front-Langstreckengeschütz-einheiten der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 9. März wiederum eine Artilleriefeuerübung der Front-Langstreckengeschützeinheiten der Koreanischen Volksarmee.

Die erneute Artilleriefeuerübung hatte es zum Ziel, die Fähigkeit der Langstreckengeschützeinheiten an der Front zum militärischen Gegenschlag zu überprüfen.

In der Beobachtungsstelle legte KIM JONG UN dem Generalstabchef der Koreanischen Volksarmee die Kampfsituation vor und sah sich die Übung an.

Die tapferen Artilleristen an der Front, die im Feuer der Übungsrevolution und der Verstärkung der Kampfkraft, entfacht vom Genossen KIM JONG UN, die Bajonette zur Vernichtung der Feinde schärften, gaben gleich nach der Erteilung des Schießbefehls Feuer.

KIM JONG UN äußerte seine große Zufriedenheit mit dem Übungsergebnis und schätzte die perfekte Bereitschaft der Front-Langstreckengeschützeinheiten zum Operationseinsatz hoch.

Die Volksarmee soll weiterhin die Artillerieübung intensiv durchführen, so hob er hervor und gab die programmatischen Aufgaben für die Erhöhung der Qualität der Artillerieübung unter den gefechtsmäßigen Umständen.

Er betonte weiter: Die Macht der Artillerie bedeutet gleich die unserer Armee. Man soll es als die wichtigste Aufgabe des Kurses auf den Aufbau der revolutionären Streitkräfte Koreas betrachten, die Artillerie der Volksarmee zur stärksten Waffengattung in der Welt, die jeder fürchtet, zu entwickeln, und weiter mutig kämpfen.

Filmbeitrag mit zwei revolutionären Liedern

Marschall KIM JONG UN leitete eine Langstrecken-geschützfeuerübung an

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, inspizierte am 2. März einen Artilleriefeuerübungsplatz der Langstreckengeschützeinheiten an der Front und ermutigte sie zur weiteren revolutionären Übung.

Vor Ort empfingen ihn der Generalstabschef der Koreanischen Volksarmee, Armeegeneral Pak Jong Chon, und die Kommandeure der Großverbände und der Artillerie, die an der Übung teilnahmen.

Auf der Beobachtungsstelle hörte KIM JONG UN den Bericht über den Übungsplan für Artilleriefeuerangriff und leitete dann die Übung.

Als an die Truppeneinheiten sein Feuerbefehl erteilt wurde, gaben die Frontlangstreckenartilleristen gleichzeitig das vernichtende Feuer.

KIM JONG UN gab seiner großen Zufriedenheit damit Ausdruck, dass die Frontlangstreckenartilleristen immer bereit sind, auf jeden Vorfall schnellst zu reagieren und ihre Mission vollauf zu erfüllen.

Fernsehbeitrag

Read More

Einweihung einer Gemüseanbau-gewächshäuserfarm und einer Baumschule in Anwesenheit vom Genossen KIM JONG UN

Im Gebiet Jungpyong des Kreises Kyongsong im Norden der Demokratischen Volksrepublik Korea wurden ein gigantischer Gemüseanbaugewächshäuser-Landwirtschaftsbetrieb und eine moderne Baumschule errichtet und in Betrieb genommen.

Eine feierliche Einweihung fand am 3. Dezember vor Ort statt.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, nahm an der Veranstaltung teil.

Zugegen waren dabei auch Choe Ryong Hae, Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas, erster stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK, und Pak Pong Ju, Mitglied des Präsidiums des Politbüros und stellvertretender Vorsitzender des ZK der Partei der Arbeit Koreas und stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK.

Präsent waren Pak Thae Dok, stellvertretender Vorsitzender des ZK der Partei der Arbeit Koreas, Ri Hi Yong, Vorsitzender des Bezirkskomitees Nord-Hamgyong der Partei der Arbeit Koreas, Sin Chol Ung, Vorsitzender des Bezirkslandwirtschaftskomitees Nord-Hamgyong, die Funktionäre des ZK der Partei der Arbeit Koreas, die Kader und Belegschaften des Gemüseanbaugewächshäuser-Landwirtschaftsbetriebes und der Baumschule von Jungpyong sowie die Mitarbeiter und Werktätigen des Kreises Kyongsong und des Bezirkes Nord-Hamgyong.

Daran beteiligten sich der Generalstabschef der Koreanischen Volksarmee, Armeegeneral Pak Jong Chon, die führenden Kader der Volksarmee und die baubeteiligten Armeeangehörigen.

Unter den Klängen der Empfangsmusik erschien KIM JONG UN auf dem Veranstaltungsplatz.

Pak Pong Ju, Mitglied des Präsidiums des Politbüros und stellvertretender Vorsitzender des ZK der Partei der Arbeit Koreas und stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK, hielt eine Einweihungsrede.

Fernsehbeitrag Read More

Marschall KIM JONG UN inspizierte eine Inselverteidigungstruppe an der Westfront

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, inspizierte die Inselverteidigungstruppe Changrin an der Westfront.

Er wurde begleitet vom Generalstabschef der Koreanischen Volksarmee, Armeegeneral Pak Jong Chon, und den Kadern des ZK der Partei der Arbeit Koreas.

Er besichtigte geführt von den Kommandeuren das historische Gedenkrevier und sagte vor dem historischen Gedenkstein der Vor-Ort-Anleitung, der vom sagenhaften Besuch des Feldherrn KIM JONG IL in dieser Truppe vor 45 Jahren zeugt, dass man gemäß dem Wunsch von KIM JONG IL die unbesiegbare Streitmacht weiter verstärken und das sozialistische Vaterland todesmutig verteidigen und glorifizieren solle.

Beim Rundgang durch verschiedene Stellen der Verteidigungstruppe wie Kommandostab und Wachposten machte sich KIM JONG UN ausführlich mit dem Leben der Soldaten und der Einsatzbereitschaft der Truppe vertraut.

In den Kompaniekasernen zeigte er seine väterliche Liebe zu den Armeeangehörigen.

Im Erziehungsraum stellte er mit großer Freude fest; nun seien die meisten Truppen und Einheiten der Armee wie die Inselverteidigungs- und Fronttruppen mit dem Datenübertragungssystem ausgestattet, damit die Soldaten jeden Tag die Partei- und die Armeezeitung lesen und studieren könnten. Damit sei ein großes Problem bei der politisch-ideologischen Erziehung gelöst worden und könnten die Soldaten täglich die politisch-ideologische und geistige Nahrung bekommen.

Er war sehr zufrieden damit, dass in allen Sojabohnen- und Zuspeiserohstofflagern sowie Küchen ausreichende rückwärtige Materialien da waren.

Bei der Besichtigung der Gewächshäuser erkundigte er sich mit dem Stand der Gemüseproduktion, gab eine Anweisung zur Förderung des Ackerbaus in Treibhäusern und empfahl der Truppe herzlich, verschiedene Obstbäume anzupflanzen und so die Soldaten nach den Jahreszeiten mit viel Obst zu versorgen.

Filmbeitrag

Read More

Marschall KIM JONG UN inspizierte eine Frauenkompanie der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, inspizierte eine Frauenkompanie unter der Truppe Nr. 5492 der Koreanischen Volksarmee.

Er wurde begleitet vom Generalstabschef der Koreanischen Volksarmee, Armeegeneral Pak Jong Chon, und den Kadern des ZK der Partei der Arbeit Koreas.

Er sagte, er habe an einem normalen Tag ohne Vorankündigung die Kompanie besucht, und die Kompanieangehörigen würden mit hoher Wachsamkeit ihre Frontverteidigungsmission erfüllen. So gab er seiner großen Zufriedenheit Ausdruck und würdigte die Kompanie hoch.

Die Führerin dieser Kompanie habe er bei einer Militärübung kennengelernt. Sie habe auf dem 5. Treffen der Kompanieführer und -politmitarbeiter eine beeindruckende Rede gehalten, und er könne sie nicht vergessen, so unterstrich er und fragte sie nach ihrer Gesundheit und ihrem Familienleben.

Geführt von der Kompanieführerin und der Kompaniepolitmitarbeiterin besichtigte
KIM JONG UN den historischen Gedenkstein der Vor-Ort-Anleitung durch den
Feldherrn KIM JONG IL.

Bei der Besichtigung verschiedener Stellen der Kompanie machte er sich mit Dienst und Leben der Soldatinnen vertraut.

Im Erziehungsraum erkundigte er sich nach der Situation der Nutzung der Erziehungsmittel und kulturellen Geräte und stellte sich mit großer Freude fest, dass die Soldatinnen in Schlafzimmern, Essraum und Waschräumen, die alle zierlich und schön eingerichtet sind, ein einwandfreies Leben führen.

Diese Kompanie sei in Haushalt wie Kasernepflege, Viehzucht, Fischerei und Nebenwirtschaften sowie in Vorbereitung auf den Kampf, also an allen Seiten vorbildlich, so schätzte er es hoch, dass die Soldatinnen bis jetzt unter der Führung der Partei viele Erfolge erzielt haben.

Er wohnte einer kleinen künstlerischen Darbietung und einem sportlichen Wettkampf der Kompanie bei und wertete den kämpferischen Elan der Soldatinnen hoch.

Der Kompanieführerin und der Kompaniepolitmitarbeiterin wies er hin, dass man nur durch unablässige Übungen die von der Partei gegebene Ehre der Meisterschützenkompanie verteidigen und zur Geltung bringen könne. Man solle die Kompanie weiterhin zur Meisterschützeneinheit verstärken, die jedem Ziel einen Volltreffer geben könne.

Mit der herzlichen vertrauensvollen Erwartung, dass sich alle Angehörigen der Kompanie zu den Revolutionärinnen und wahren Töchtern der Partei, tüchtig ausgerüstet mit dem revolutionären Geist der Partei, entwickeln werden, schenkte KIM JONG UN ihnen ein Fernglas und eine Maschinenpistole und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Filmbeitrag

Genosse KIM JONG UN besuchte die Baustelle der Gewächshäuser und Baumschule

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, besuchte die Baustelle des Gemüseanbaugewächshäuser-Landwirtschaftsbetriebes und der Baumschule in Jungpyong vom Kreis Kyongsong.

Die Kader des ZK der Partei der Arbeit Koreas Jo Yong Won, Kim Yo Jong, Ri Jong Nam, Yu Jin, Pak Song Chol, Hong Yong Song und Hyon Song Wol sowie der Abteilungsleiter des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK Ma Won Chun begleiteten ihn.

Auf dem Aussichtssturm sagte KIM JONG UN mit Freude: hier, wo es früher öde war, sind Zehntausende Hektar große moderne Gemüseanbaugewächshäuser, eine Baumschule mit der Jahresproduktionskapazität von 20 Mio. Baumsetzlingen, Hunderte Wohnhäuser für die Belegschaften der Farm und Baumschule, öffentliche Gebäude, Schulen, Kindergarten, Kinderkrippe, Krankenhaus und verschiedene Dienstleistungseinrichtungen entstanden.

Er besichtigte die Wasserkultur- und Bodengewächshäuser.

Er wies hin: Das halbgewölbeartige Doppelfoliengewächshaus ist nutzbringend, weil man da auch im kalten Winter ohne Brennstoffverbrauch ununterbrochen Gemüse produzieren kann. Solche Treibhäuser für Wasser- und Bodenkultur sind aktiv zu fördern. Man soll die Geschäftsführung der Farm ordentlich unternehmen, damit die Lebenskraft der hoch intensivierten Gemüseproduktionsbasis, die mit der Verbesserung der Ernährung des Volkes direkt verbunden ist, durch die Produktionserfolge bewiesen wird. Durch die aktive Einführung der fortgeschrittenen Gemüseanbautechniken und -methoden soll man den Ertrag erhöhen und die Produktion ankurbeln, damit die Bürger des Bezirkes Nord-Hamgyong großen Nutzen von der Farm haben können.

Wichtig ist es auch, die Arten der Gemüse zu vermehren, nährstoff- und ertragreiche Kulturen auszuwählen, das Saatgut der Gemüse zu verbessern und zu züchten.

KIM JONG UN machte durch die Wohnsiedlung der Belegschaft des Landwirtschaftsbetriebes einen Rundgang. Read More

Marschall KIM JONG UN inspizierte eine Artilleriefeuerübung

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, inspizierte am 4. Mai eine Geschützfeuerübung der Verteidigungstruppen an der vordersten und der östlichen Front, die auf dem Koreanischen Ostmeer stattfand.

Ihn begleiteten die Kader des ZK der Partei.

Von der Beobachtungsstelle aus machte er sich mit dem Plan für den Beschuss durch die Geschütze verschiedener Kaliber vertraut und kontrollierte den Feuervorbereitungsprozess wie Vorrücken und Aufstellung der Großkaliber-Langstrecken-Raketenwerfer und taktischen ferngelenkten Waffen.

Nachdem er die Reihenfolge und Methode des Artilleriefeuers bestimmte, erteilte er den Schießbefehl.

KIM JONG UN würdigte, dass die Volksarmee mit den modernen Großkaliber-Langstrecken-Raketenwerfern und taktischen ferngelenkten Waffen sehr gut umgehe. Alle seien meisterhafte Kanonier. Da man in modernen Waffensystemen versiert sei und intensiv geübt habe, sei man in der Lage, in jeder Situation schnellst zu reagieren und die Aufgaben zu erfüllen. Die ohne Vorhersage plötzlich organisierte Geschützfeuerübung sei erfolgreich stattgefunden.

KIM JONG UN äußerte seine große Zufriedenheit damit, dass die Verteidigungstruppen an der vordersten und der östlichen Front mit der Schnelleingreifsfähigkeit immer bereit sind, jederzeit auf den Befehl sofort in den Kampf einzutreten, und gab programmatische Hinweise zur Verbesserung und Verstärkung der Kampfübungen der Volksarmee. Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte den Kreis Samjiyon

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete die Arbeit vom Kreis Samjiyon vor Ort an.

Er erkundigte sich nach der Bauarbeit im Kreisstadtgebiet Samjiyon.

Beim Rundgang durch im Kreisstadtgebiet neu gebaute Wohnhäuser, Dienstleistungseinrichtungen und öffentliche Gebäude sagte er voller Freude:

Im diesjährigen August war der Gerüstbau dieser Objekte im vollen Gang. In einer kurzen Zeit von etwa zwei Monaten sind manche Objekte in der Fertigstellungsetappe. Das ist ja großartig. Der Kreis Samjiyon bekommt entzückende Gestalt als Prototyp der kulturellen Gebirgsstadt, die unsere Partei wünscht, ans Licht.

 

Er würdigte hoch alle Kommandeure, Armeeangehörigen und Stoßabteilungsangehörigen, die am Bau vom Kreis Samjiyon teilgenommen haben und trotz ungünstigen geografischen Bedingungen im nördlichen Binnenland die Bauobjekte um den Kratersee Chon vom Gebirge Paektu und in diesem Jahr geplante Bauaufgaben wie Bau von öffentlichen und industriellen Gebäuden und Wohnhäusern und Straßenbau erfolgreich voranbringen.

Er bemerkte, zurzeit würde im Kabinett und der Bauleitung vom Kreis Samjiyon geplant, alle Bauobjekte bis 2021 in vier Etappen voranzubringen. Aber das sei von der Absicht der Partei unterschiedlich. Die Partei wünsche, die Bauarbeit geteilt in drei Etappen während der Verwirklichung der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung zu Ende zu bringen. Dabei stellte er kämpferische Aufgabe dafür, den Plan für vorfristige Realisierung des Generalbauplans vom Kreis Samjiyon bis zum Oktober 2020, dem 75. Gründungstag der PdAK, wieder auszuarbeiten und auf jeden Fall zustande zu bringen.

Read More