Genosse KIM JONG UN besuchte das Taedonggang-Fischrestaurant Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, besichtigte mit seiner Frau Ri Sol Ju das neu gebaute Taedonggang-Fischrestaurant Pyongyang.

Im Restaurant können verschiedenartige frische Edelfische gemäß dem Geschmack und der Neigung unseres Volkes sofort zubereitet und serviert werden, weil er über die Innenteiche für verschiedenartige Süßwasser- und Seefische, die Speiseräume in mannigfaltiger Form und Fertiggerichtverkaufsstände verfügt.

KIM JONG UN bemerkte, beim Lesen von Angaben betreffender Bereiche über den Restaurantbau habe er als ausgezeichnete Konstruktion und Bauausführung eingeschätzt. Tatsächlich sehe das Restaurant ja ohne Beanstandungen und einzigartig aus. Dann ließ er dieses Restaurant als das „Taedonggang-Fischrestaurant Pyongyang“ benennen.

 

Beim Rundgang durch das Restaurant, wo alle äußeren und inneren Elementen einzigartig, ordentlich und schön gebaut worden sind, war er damit sehr zufrieden, dass die Armeeangehörigen eine weitere gute Arbeit für das Volk geleistet hatten. Dann sagte er voller Freude, dass eine weitere Kundendienstleistungsbasis, die wie Restaurant Okryu Pyongyang repräsentiert, zur Welt gekommen ist.

Er äußerte, es sei notwendig, sich dafür anzustrengen, unserem Volk ein wohlhabenderes und glücklicheres Leben zu gewähren. Des Weiteren stellte er ausführliche Aufgaben bei der Betriebsführung und Dienstleistung des Restaurants.

Er meinte, das Volk werde darüber sehr froh sein, wenn es weiß, dass in einer idealen Stelle am Fluss Taedong eine weitere Kundendienstleistungsbasis errichtet wurde. Dann gab er die Hinweise bezüglich der Eröffnung des Restaurants.

Fernsehbericht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Advertisements

Genosse KIM JONG UN besuchte den Bauplatz des Tourismusgebietes an der Küste Wonsan-Kalma

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitet den Bauplatz des Tourismusgebietes an der Küste Wonsan–Kalma vor Ort an.

Er betrachtete das Panorama des Bauplatzes, wo sich die Küste Myongsasipri entlang verschiedenartige Bauwerke um die Wette erheben, und gratulierte den Erbauern dazu, dass sie nur binnen einigen Monaten viel Arbeit geleistet hatten. Dann gab er ihnen Ansporn.

Beim Rundgang durch viele Orte des Bauplatzes informierte er sich über allseitige Sachlage über den Aufbau wie Ausmaß der Bauarbeit, deren Lage und Maßnahme für die Versorgung mit Materialien und Anlagen.

Weiter besprach er die Fragen für die Beschleunigung dieser Bauarbeit.

Er sagte, das sei Entschluss der Partei, das Tourismusgebiet an der Küste Wonsan-Kalma als Küstenstadt in koreanischer Prägung, die in der Welt ihresgleichen sucht, ausgezeichnet zu gestalten, damit das Volk die beste Zivilisation auf höchstem Niveau genießt. Dann wies er darauf hin, das Tourismusgebiet an der Küste Wonsan-Kalma bis zum Sonnentag in diesem Jahr fertig zu bauen.

Fernsehbericht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Genosse KIM JONG UN besichtigte eine neue Eisenbahnlinie

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, erkundigte sich nach der fertig gestellten Eisenbahnstrecke zwischen Koam und Tapchon vor Ort.

Dabei meinte er, durch Fertigstellung der Eisenbahnlinie zwischen Koam und Halbinsel Songjon sei der Verkehrsweg dafür geschaffen, nach der Konzeption der Partei den Bau des Fischfanggebietes Tapchon noch schneller voranzubringen und gefangenen Fische in diesem Gebiet zufrieden stellend zu transportieren. Dann schätzte er die Verdienste der Bauarbeiter, Wissenschaftler und Techniker hoch ein, die diese schwere und umfangreiche Bauarbeit aus eigener Kraft ausgezeichnet fertige gestellt hatten.

Ferner meinte er, der Entwurf der Sokjonman-Eisenbahnbrücke über die See sei beanstandungslos ausgearbeitet und auch deren Bauausführung qualitätsgerecht durchgeführt worden. Bei jedem Anblick sei er damit zufrieden und stolz darauf. An der Küste der Ostmeer des Vaterlandes sei ein weiteres wertvolles Bauwerk errichtet worden. So drückte er mehrmals seine Zufriedenheit damit aus.

Er schätzte die Großtaten der Bauarbeiter und Funktionäre, die durch beharrliches heldenhaftes Ringen die erwähnte Eisenbahnstrecke fertig gestellt hatten, hoch ein und sprach im Namen des ZK der PdAK ihnen den Dank aus.

Fernsehbericht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Genosse KIM JONG UN nahm an Probefahrt des neuen Trolleybusses teil

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, erlebte mit Ri Sol Ju die Probefahrt mit einem Trolleybus von neuem Typ.

KIM JONG UN nahm sich die Zeit für die Probefahrt, indem er meinte, er wolle persönlich mit dem neuen Trolleybus fahren, nach dem er sich vor einigen Tagen beim Besuch der sanierten Pyongyanger Trolleybusfabrik erkundigt hatte, und könne nur dann damit zufrieden sein. Er machte spätnachts die Rundfahrt mit dem Trolleybus durch die Stadt.

Bei der Fahrt meinte er, er sei komfortabel und zuverlässig. Die Stoßdämpfer seien auch gut. Es gebe weder Schwingung noch Geräusch. Die Geschwindigkeit sei auch geeignet. Dann schätzte er ein, dass die technischen Leistungsfähigkeiten des Busses zufriedenstellend sind.

Dann sagte er, er fühle sich im Bus wohl wie zu Hause und finde ihn sehr großartig, weil die Arbeiter in der Fabrik ihn aus eigener Kraft hergestellt hatten. Weiterhin erwähnte er bedeutungsvoll, dass jeder Erfolg, der mit der Macht des Schaffens aus eigener Kraft erzielt wird, ihm die größte Freude und unvergleichliche Zufriedenheit bereite.

Dann sagte er inständig, im Stadtverkehrswesen der Hauptstadt sei es notwendig, mit revolutionärer Einstellung zu den Massen, stets die Ansprüche und Einschätzungen der Volksmassen als absolute Norm anzusehen und ihnen konsequent alles unterzuordnen, und im Geist des hingebungsvollen Dienstes am Volk insbesondere in diesen kalten Wintertagen aktive Bemühungen dafür zu machen, die Verkehrsannehmlichkeiten der Bevölkerung zufriedenstellend zu gewährleisten.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN besuchte die modernisierte Trolleybusfabrik Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte die sanierte Pyongyanger Trolleybusfabrik auf.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Beim Rundgang durch viele Orte der Fabrik wie Verarbeitungshalle, Elektromotorabteilung, Montagehalle und Großreparaturwerkstätte erkundigte er sich eingehend nach der Sanierung und Produktion.

Er meinte, dass die Fabrik gemäß den Erfordernissen des Zeitalters der Wissensökonomie durch Einführung von Hochtechnologie das integrierte Produktionssystem ausgezeichnet hergestellt hatte, um in der Produktion und Betriebsführung maximale Nutzen zu bringen.

Er erwähnte, die Fabrik sollte moderne Anlagen aus eigener Kraft hergestellt und fehlende Maschinen ergänzt haben und dadurch den Anteil der einheimischen Ausrüstungen um mehr als 92 % gewährleistet haben. Dies sei sehr ausgezeichnet.

Danach sah er sich die hier hergestellten Trolleybusse vom neuen Typ an.

Dabei sagte er, es sei seine Absicht, diese Fabrik zu einer Trolleybus-Produktionsbasis von Weltgeltung umzugestalten, und legte das Ziel für Innovation und Modernisierung in der zweiten Etappe fest. Dann traf er auf der Stelle fürsorgliche Maßnahmen dazu.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Arbeiter im Ringen um Verwirklichung des von der PdAK gestellten neuen Ziels ihrer Pflicht vollauf gerecht werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die Pharmafabrik Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete mit Ri Sol Ju die Pharmafabrik Pyongyang vor Ort an.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Beim Rundgang durch viele Orte vom Werk wie Abteilungen für Verpackungsmaterialien, Arzneimittel und Koryo-Medikamente erkundigte er sich eingehend nach der Produktion.

Er war damit zufrieden, dass zuallererst im Pharmaindustriebereich unseres Landes gemäß den Forderungen der Medikamentproduktions- und Qualitätskontrollnorm mit eigener Kraft und Technik das integrierte Produktionssystem einwandfrei eingeführt wurde.

Er meinte, es sei notwendig, das Pyongyanger Pharmawerk weiterhin modern auszubauen, um mehr Medikamente, wichtige materielle Basis für weitere Entfaltung wahrer Überlegenheit des volksverbundenen Gesundheitssystems in unserem Lande und ein Hauptmittel für therapeutische und prophylaktische Arbeit, an die Bevölkerung zu liefern. Dabei stellte er dementsprechende programmatische Aufgaben.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft gemäß dem Vorhaben der Partei der ihnen auferlegten Verantwortung und Pflicht gerecht und so dazu aktiv beitragen werden, die Vorzüge und Macht des sozialistischen Gesundheitssystems maximal zur Geltung zu bringen. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die Staatliche Akademie der Wissenschaften

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete die Staatliche Akademie der Wissenschaften vor Ort an.

Mit Funktionären, die ihn begleiteten, verneigte er sich ehrerbietig vor den Bronzestatuen von KIM IL SUNG und KIM JONG IL in der Staatlichen Akademie der Wissenschaften.

Er besichtigte das neu gestaltete Historische Museum des Revolutionären Wirkens von KIM IL SUNG und KIM JONG IL in der Staatlichen Akademie der Wissenschaften.

Er betrachtete aufmerksam wertvolle historische Materialien und Gegenstände und erwähnte, dass die Staatliche Akademie der Wissenschaften, die auf persönliche Initiative von KIM IL SUNG im Dezember 1952 gegründet wurde, unter der Führung von ihm und KIM JONG IL den stolzerfüllten Werdegang machen konnte.

KIM JONG UN besichtigte den Ausstellungsraum für Erfolge bei der wissenschaftlichen Forschung.

Er bemerkte, dieser Ausstellungsraum sei neu ohne Beanstandungen gestaltet. Zahlreiche erfolgreiche Materialien und Gegenstände bei der wissenschaftlichen Forschung seien ausgestellt worden. Vom Gehirn unserer Wissenschaftler seien ja großartige Schöpfungen geboren. Er würdigte hoch diese Akademie als als Schätzkammer und Geburtshaus der Selbsthilfe und Anstrengungen.

Er lobte unsere Wissenschaftler, die trotz den schwierigen Bedingungen, dass es an allem mangelt, im Kampf für die Wirtschaftsentwicklung des Landes und die Verbesserung des Volkslebens ja große Arbeit leisten. Er richtete allen Wissenschaftlern und Technikern des ganzen Landes seinen warmherzigen Gruß aus und ließ dieser Akademie die Sonderprämie aussetzen.

Read More

Marschall KIM JONG UN besichtigte den Kreis Samjiyon

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete verschiedene Einheiten im Kreis Samjiyon vor Ort an.

Zuerst verneigte er sich ehrerbietig vor der Bronzestatue von KIM JONG IL, die in diesem Kreis errichtet worden war.

Dann suchte er das neu umgebaute Zentrum zum Studium des Kimilsungismus-Kimjongilismus im Kreis Samjiyon auf.

Bei der Besichtigung verschiedener Orte des Zentrums bemerkte er, es sei als Stützpunkt der Erziehung in der einheitlichen Ideologie der Partei hervorragend ausgestaltet worden.

Und er besuchte auch das renovierte Gasthaus der Kreisstadt Samjiyon.

Dabei besichtigte er verschiedene Orte des Gasthauses wie den Raum, wo KIM IL SUNG im Juli 1979 gewesen war, und erkundigte sich eingehend nach dem Umbau.

Ferner suchte er das neu umgebaute Kaufhaus der Kreisstadt Samjiyon auf.

Bei seinem Rundgang durch das Kaufhaus, das auch KIM IL SUNG im Juli 1979 aufgesucht hatte, erkundigte er sich nach dessen Umbau.

Danach besichtigte er die neu gebauten Wohnhäuser in der Kreisstadt.

Des Weiteren suchte er die Jugend-Bahnstation Samjiyon und Bahnstation Ufer des Samji-Sees auf, welche in ihrem letzten Baustadium waren.

Dabei meinte er, beim Bau dieser Bahnstationen seien entsprechend der Absicht der Partei die Bauausführungen mit den örtlichen Endbaumaterialien wie Bimsstein und Holz, welche dort reich sind, in Harmonie mit der Naturlandschaft ausgezeichnet unternommen worden. Dadurch habe man beim Bau den Anteil der einheimischen Baumaterialien erhöht. So drückte er seine Zufriedenheit damit aus.

Außerdem erkundigte er sich nach den Arbeiten in verschiedenen Bereichen vom Kreis Samjiyon vor Ort.

Beim Anblick des Modells des Generalbauplans vom Kreis Samjiyon gab er auch programmatische Hinweise, die bei der Umgestaltung des Kreises Samjiyon als Richtschnur gelten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass alle Erbauer, die für Umgestaltung des Kreises eingesetzt wurden, und Kreiseinwohner im Kampf dafür – nach der Konzeption der Partei den Kreis Samjiyon, wo die koreanische Revolution eingeleitet wurde, in den vorbildlichen und musterhaften Kreis im ganzen Land und in die Gebirgsstadt, welche in der Welt ihresgleichen sucht, hervorragend zu verwandeln – ihrer ehrenhaften Mission und Hauptpflicht vollauf gerecht werden.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die neue Kartoffelmehlfabrik Samjiyon

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte den neu gebauten Kartoffelmehlbetrieb Samjiyon auf.

Vor der Gesamtansicht des Betriebes hörte er sich die Erläuterungen an.

Danach besichtigte er verschiedene Orte wie Dispatcherzentrale, Abteilung für Kartoffelmehl, Raum für Ausstellung der Produkte, kulturell-hygienische Einrichtung, Raum für Vermittlung der Wissenschaft und Technik und Kartoffellager und erkundigte sich dabei eingehend nach dem Bau und der Produktion.

Er meinte, der Betrieb solle in der Flamme der Normalisierung der Produktion mehr Kartoffelprodukte herstellen und somit als Betrieb, der der Bevölkerung wirklichen Nutzen bringt, seiner Aufgabe vollauf gerecht werden, und stellte programmatische Aufgaben für die Betriebsführung.

Und er würdigte hoch große Arbeitstaten der Erbauer, Wissenschaftler und Techniker, die entsprechend der Absicht der Partei den Betrieb hervorragend gebaut hatten.

Er bemerkte, bei der Besichtigung des Kartoffelmehlbetriebes, der im Kreis Samjiyon, dem Kartoffelanbaugebiet, zum ersten Mal im Land aufgebaut wurde, sei er in guter Laune und sehr befriedigend, und drückte seine große Zufriedenheit damit aus.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft die Absicht der Partei, das Ernährungsniveau der Bevölkerung weiterhin zu erhöhen, immer beherzigen und ihre ehrenvollen Aufgaben erfüllen werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte das Reifenwerk Amnokgang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete das Reifenwerk Amnokgang an, das im revolutionären Geist vom Schaffen aus eigener Kraft die Reifenproduktionsaufgabe, auf die unsere Partei den Schwerpunkt legt, hervorragend erfüllt hatte.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer revolutionärer Gegenstände.

Er unterstrich, dass die hiesigen Funktionäre und Arbeiter voller Stolz und Würde – in den ruhmreichen         Arbeitsstellen,         die         von         persönlicher         Note         des großen Führers KIM JONG IL eingeprägt sind, zu leben und zu kämpfen – in der Reifenproduktion neue Wundertaten und Innovationen vollbringen und so unvergängliche Verdienste von KIM IL SUNG und KIM JONG IL um die Verwirklichung der Eigenständigkeit in der Reifenindustrie für immer erstrahlen lassen sollten.

KIM JONG UN sah verschiedenartige Reifen und große Bereifungen neu entwickelter Lafette für ballistische Rakete an, die in diesem Werk hergestellt werden. Er streichelte eins nach dem anderen große Reifen, die von glühender Treue und revolutionärem Elan der hiesigen Arbeiter zeugen, und bemerkte, diese Reifen sähen ja großartig und kräftig aus. Dabei war er mit großen Anstrengungen der hiesigen Arbeiter wiederholt zufrieden.

Die Funktionäre und Arbeiter dieses Werkes hatten die eigentlich nie da gewesenen Großreifenproduktionsprozesse ohne Angewiesenheit auf importierte Einrichtungen aus eigener Kraft erzeugt und geliefert, in kurzer Frist revolutionär neu gestaltet und neue große Reifen ausgezeichnet hergestellt, die in wichtigen physiko-mechanischen Eigenschaften beträchtlich besser als andere importierte sind. KIM JONG UN sprach ihnen vielen Dank des ZK unserer Partei aus, indem er herzlich sagte, ihr Kampfgeist und Arbeitsstil hätten ihn besonders tief gerührt.

Beim Rundgang durch viele Orte im Werk erkundigte er sich eingehend nach der Produktion und Betriebsführung.

Er gab diesem Werk wertvolle Hinweise für die Betriebsführung wie folgende Fragen, gemäß der Forderung vom heutigen bewegenden Zeitalter für ideologische Erziehung der Menschen größere Kraft einzusetzen, die Wirtschaftsarbeit miteinander eng zu kombinieren, so die Reifenproduktion aufs höhere Niveau zu bringen und in Einklang mit der Entwicklungstendenz der Reifenindustrie von Weltgeltung die Produktionsprozesse neuartig zu projektieren und zu modernisieren.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass die Funktionäre und Arbeiter des Reifenwerkes Amnokgang die Absicht der Partei zur Einleitung eines neuen Kapitels bei der Entwicklung der Fahrzeugbauindustrie zuinnerst beherzigen, die Innovation, Modernisierung und Produktion gleichzeitig beschleunigen und so zur Durchsetzung der Richtlinie der PdAK über generelle Entwicklung aktiv beitragen werden. Dann ließ er sich mit den Arbeitsaktivisten zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More