Marschall KIM JONG UN leitete erneute Übung zum Schuss der Mittellangstreckenrakete „Hwasong 12“

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete erneut die Übung der strategischen ballistischen Mittelangstreckenrakete „Hwasong 12“ vor Ort an.

Diese Schussübung zielte darauf ab, die Kriegslust der USA, die in jüngster Zeit von der militärischen Gewaltanwendung gegen die DVR Korea faseln, niederzuhalten, die Leistungsfähigkeit für Durchführung der Angriffs- und Gegenangriffsoperationen dafür, mit unverzüglichen starken militärischen Aktionen zurückzuschlagen, und Behandlungsordnung des atomaren Sprengkörpers zu überprüfen und Operationsverfahren im realen Krieg festzustellen.

KIM JONG UN traf am Startplatz ein und erkundigte sich nach dem Plan zum Schuss der strategischen ballistischen Mittellangstreckenrakete „Hwasong 12“ und nach dessen Vorbereitungen. Dann erteilte er den Befehl zum Schuss.

Die abgeschossene ballistische Rakete flog die festgesetzte Flugbahn entlang über die japanische Insel Hokkaido und fiel exakt in das festgelegte Zielgewässer im Pazifischen Ozean.

KIM JONG UN meinte hochschätzend, diese Schussübung mit sehr großer Bedeutung bei der Vervollkommung der Kampfbereitschaft der strategischen Kräfte habe ihr Ziel erreicht und erfolgreich durchgeführt, und drückte seine große Zufriedenheit darüber aus.

Er sagte den anwesenden verantwortlichen Funktionären der Abteilung Verteidigungsindustrie beim ZK der PdAK und des Forschungsbereichs für Wehrwissenschaft, es sei unser endgültiges Ziel, durch praktisches Gleichgewicht der Kräfte mit den USA die USA-Machthaber dazu zu zwingen, blödsinniges Gerede von militärischer Auswahl gegenüber der DVR Korea und den anderen nicht mehr wagemutig zu machen. Man sollte die militärische Angriffsfähigkeit für atomaren Gegenschlag, dem die USA nicht gewachsen sein können, weiterhin qualitativ festigen und geradeaus vorwärtsstürmen.

Des Weiteren meinte er, die DVR Korea habe, wie in aller Welt anerkannt wurde, unter zig Jahre lang fortdauernden Sanktionen der UNO alles von jetzt erzielt, keinesfalls unter irgendeiner „Vergünstigung“ der UNO. Die Länder, die sich als Großmächte aufspielen und noch darauf erpicht sind, mit den Sanktionen der UNO die DVR Korea in die Knie zu zwingen, seien ja völlig ratlos.

Ferner betonte er, man solle den Großmachtchauvinisten klar zeigen, wie die DVRK trotz der unbeschränkten Sanktionen und Blockade das Ziel für Vervollkommnung der staatlichen Atomstreitkräfte erreicht. Man sei nahe am Endziel. Deswegen sollte man alle Kräfte des ganzen Staates dafür einsetzen und bis zum Schluss vorantreiben.

Fernsehnachricht über die Vorortanleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete Übung zum Schuss der Mittellangstreckenrakete

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete die Übung der strategischen Streitkräfte der KVA zum Schuss der Mittellangstreckenrakete vor Ort an.

Für diese Übung wurden die Hwasong-Artillerietruppen der strategischen Streitkräfte der KVA, die dafür zuständig sind, den US-Militärbasen im pazifischen Operationsgebiet Schläge zu versetzen, und strategische ballistische Mittellangstreckenrakete vom Typ „Hwasong 12“ eingesetzt.

Wie weltweit bekannt, wurde diese Schussübung als ein Kettenglied der militärischen Demonstration gegen das gemeinsame Militärmanöver „Ulji Freedom Guardian“ durchgeführt, das trotz unserer Warnungen von großer Bedeutung und ebensolchem Gewicht schließlich gewaltsam inszeniert wurde.

Diese Übung wurde in Kombination von unerwartetem Truppenmanöver und Schlagversetzung durchgeführt, um im Notfall auf der Koreanischen Halbinsel die Bereitschaft unserer strategischen Streitkräfte zur sofortigen Gegenaktion zu beurteilen und zu überprüfen und ihre Feuerbereitschaft der neu ausgerüsteten Mittellangstreckenrakete festzustellen.

In der dunklen Morgenfrühe traf KIM JONG UN auf dem Schussplatz ein. Er blickte die Hwasong-Artilleristen an, die unverzüglich die Startrampe für Rakete „Hwasong 12“ manövrierten und den Schuss in Feuerstellung vorbereiteten, und sagte lobend, dass sie geschickt und genau die Vorbereitungen trafen.

Dann erkundigte sich er eingehend nach Schussplan, festgesetzte Flugbahn, Zielgewässer und den anderen und erteilte den Feuerbefehl.

Die gestartete ballistische Rakete flog die festgesetzte Flugbahn entlang über die Halbinsel Oshima und Kap Erimo auf der japanischen Insel Hokkaido und traf das festgelegte Zielgewässer auf dem nordpazifischen Ozean.

Diese Schussübung übte keine Wirkung auf die Sicherheit der umliegenden Staaten aus.

In der Übung wurde es eingeschätzt, dass die Raketenfeuerbereitschaft der Hwasong-Artillerietruppen der strategischen Streitkräfte und Kampffähigkeit der neu ausgerüsteten strategischen ballistischen Mittellangstreckenrakete einwandfrei sind.

KIM JONG UN drückte seine große Zufriedenheit mit erfolgreichem Schuss der Rakete aus.

Er meinte, diesmalige Übung in solcher Situation wie im realen Krieg sei die erste Aktion der Militäroperation der KVA auf dem Pazifischen Ozean und ein bedeutungsvolles Vorspiel für Niederhaltung der Insel Guam, des Vorpostens für Aggression. In der Zukunft sollten die Übungen zum Schuss der ballistischen Rakete mit dem Ziel auf den Pazifik des öfters vorgenommen und dadurch den Einsatz der ganzen Kraft für strategischen Kräfte, deren Gefechtsausbildung und Modernisierung aktiv beschleunigt werden.

Weiterhin meinte er mit Ernst, die USA hätten die Warnung der DVR Korea, ihre künftigen Handlungen zu verfolgen, mit gefährlicher Militärübung für Aggressionskrieg erwidert. Die heutige Übung der strategischen Streitkräfte sei nur ein Vorspiel der entschiedenen Gegenaktion zum gemeinsamen Militärmanöver der USA und ihren willfährigen Kräfte „Ulji Freedom Guardian“.

Er bemerkte nachhaltig, aus diesem Fall werde erneut eine Lehre gezogen, es sei notwendig, den USA, die sich von aktiver Maßnahme der DVRK abwenden und unverschämt handeln, nicht ritterlich durch Worte, sondern durch Taten entgegenzutreten. Wie erklärt wurde, werde die DVR Korea die Worte und Handlungen der USA weiterhin verfolgen und sich dementsprechend für künftige Aktion entscheiden.

Und er drückte seine große Erwartung und Überzeugung davon aus, dass die Offiziere und Soldaten der strategischen Streitkräfte gemäß den Erfordernissen der ernsthaften Lage die Kampfbereitschaft der Hwasong-Artillerietruppen weiterhin zu vervollkommnen und in voller Einsatzbereitschaft zum Entscheidungskampf sein werden, um die leistungsstarken ballistischen Raketen in beliebigem Zeitpunkt abzuschießen, und so die militärischen blödsinnigen Unternehmungen der US-Imperialisten und der ihnen willfährigen Kräfte niederhalten und die Sicherheit des Vaterlandes und das Glück des Volkes zuverlässig garantieren werden.

Fernsehnachricht der Vorortanleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Marschall KIM JONG UN inspizierte den Kommandostab der strategischen Streitkräfte der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, inspizierte am 14. August das Kommando der Strategischen Streitkräfte der Koreanischen Volksarmee (KVA).

Er winkte den Offizieren und Soldaten, die begeistert aufjubeln, warmherzig zu und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Er besichtigte im Kabinett zum Studium des Kimilsungismus-Kimjongilismus historische Gegenstände und Exponate.

Anschließend hörte er in der Führungsstelle des Kommandos den Bericht über den Entschluss vom Armeegeneral Kim Rak Gyom bezüglich des Plans der Strategischen Streitkräfte der KVA für Einkesselungsschuss auf die Insel Guam.

Er überprüfte diesen Plan stundenlang ausführlich und besprach ernsthaft mit führenden Mitgliedern.

Er würdigte die Strategischen Streitkräfte der KVA, die gemäß der Konzeption und Absicht unserer Partei den Plan für Einkesselungsschuss auf die Insel Guam sehr sorgfältig und einwandfrei ausgearbeitet hatten, und überprüfte den Schussvorbereitungszustand für die Machtdemonstration.

Er hörte den Bericht von Armeegeneral Kim Rak Gyom darüber, dass er nach der Vorbereitung für den Einkesselungsschuss auf die Insel Guam auf den Befehl des ZK der Partei wartet. Dann bemerkte er, die „Hwasong“-Artilleristen seien voller Stimmung. Er habe den neuen Entschluss gefasst, als er heute in diesem Truppenverband den hiesigen Kampfbereitschaftstand und -geist direkt erlebt habe. Er sei damit sehr zufrieden.

Er erwähnte, der Wahnsinn des USA-Imperialismus für militärische Konfrontation führe dazu, sich die Schlinge um den Hals zu legen. Er wolle das Verhalten und die Aktion der blödsinnigen und dummen Yankees, die ihre mühseligen Stunden für ein grausames Schicksal in jeder Minute und Sekunde verbringen, weiterhin verfolgen.

Er sagte, dass sich die USA weder Wasser noch Feuer scheuend und ohne dementsprechende Maßnahme an ihre Großtuerei klammern und die Lage der Koreanischen Halbinsel an die schlimmste Ausbruchsgrenze treiben. Wenn er den USA rate, wäre es für sie ratsam, die Beziehungen vom Vor- und Nachteil mit dem klaren Gehirn abzuwägen, für welche Seite der jetzige Zustand noch ungünstiger wird.

Er wies darauf hin, für die Entspannung der Lage und Verhinderung der gefährlichen militärischen Zusammenstöße in der Region um die Koreanische Halbinsel sei es notwendig, dass die USA, die in unsere Umgebung zahlreiche strategischen Atomrüstungen eingesetzt und provoziert haben, vor allem richtige Auswahl treffen und entsprechendes Verhalten zeigen. Für die USA sei es unerlässlich, unverschämte Konfrontationen gegen uns und einseitliche Zwingung sofort aufzugeben und uns nicht mehr anzutasten.

Er sagte, falls die Yankees unsere Selbstbeherrschungskraft überprüfen und sich in der Umgebung der Koreanischen Halbinsel weiterhin an ihren äußerst gefährlichen Wahnsinn klammern, werde er – wie schon erklärt wurde – bedeutende Entschlossenheit treffen. Sie müssen vernünftig denken und richtig beurteilen, wenn sie vor der Welt keine Schande erleiden wollen, erneut unsere Schläge zu bekommen.

Weiter besichtigte er das Institut für militärischen Lehrgang und die Sporthalle.

Beim Rundgang durch die Versorgungseinrichtungen im Kommando des Truppenverbandes wie Speisesaal in der Einheit kümmerte er sich mit väterlicher Liebe und Warmherzigkeit ums Alltagsleben der Armeeangehörigen.

An jenem Tag erlebte er im Kulturhaus die Aufführung des künstlerischen Agitproptrupps im Truppenverband.

Er war damit zufrieden, dass gekonnte Aufführung dargeboten wurde, und gab wertvolle Hinweise für die Aufführungstätigkeiten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass sich die Offiziere und Soldaten der Strategischen Streitkräfte ihrer wichtigen Mission vor dem Vaterland und Volk bewusst sein und bei der Vervollkommnung der Kampfvorbereitungen eine Wende herbeiführen werden.

Fernsehnachricht der Vorortanleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Genosse KIM JONG UN wohnte Festbankett zum erfolgreichen Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“ bei

Zum erfolgreichen Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete (ICBM) „Hwasong-14“ gaben am 10. Juli das Zentralkomitee und die Zentrale Militärkommission der PdAK ein großes Festbankett.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN war dabei anwesend.

Eingeladen wurden dazu die Funktionäre, Wissenschaftler und Techniker im Bereich der Verteidigungswissenschaft, die zum erfolgreichen Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“ beigetragen hatten.

Zugegen waren Kim Yong Nam, Hwang Pyong So, Pak Pong Ju und Choe Ryong Hae wie auch andere verantwortliche Partei-, Staats- und Armeefunktionäre.

Im Bankettsaal vom Mokran-Haus traf KIM JONG UN mit seiner Frau Ri Sol Ju ein und nahm zusammen mit Angehörigen, die zum erfolgreichen Probeschuss ICBM beigetragen hatten, eine Parade der Ehrenformation der Land-, See- und Luft- und Luftabwehrstreitkräfte der KVA sowie der Roten Arbeiter-und-Bauern-Wehr ab.

Es gab die Gratulationsrede von Hwang Pyong So.

Im Auftrag von KIM JONG UN gratulierte er von ganzem Herzen den Wehrwissenschaftlern dazu, durch die Vervollkommnung der ICBM von Juche-Korea, eines mächtigen Waffensystems der PdAK, den höchsten Stand bei der Stärkung der Nuklearstreitkräfte des Staates in einem Zug erreicht und die Autorität des ZK der Partei mit Todesverachtung verteidigt hatten.

Der Redner erwähnte wie folgt:

Mit der strategischen Entschlossenheit – die atomaren Erpressungen seitens der USA-Imperialismus, der in langer Zeit von über 70 Jahren unsere Nation bedroht, und allerlei Sanktionen gegen uns und den Druck auf sie nicht mehr fortdauern zu lassen und auf jeden Fall durch Vervollkommnung der ICBM, die auf die Führungsspitze der USA visiert, den geraden Kurs auf den endgültigen Sieg einzuleiten – habe KIM JONG UN trotz so vieler Arbeitsverpflichtungen wie Führung der Partei, Armee und Staatsangelegenheiten als Chefprojektor, Gesamthersteller und Politkommissar vom Kollektiv für die Entwicklung der ICBM von „Hwasong-14“ im ganzen Verlauf für die Herstellung dieses Waffensystems immer mit den Wehrwissenschafterlern und -technikern Freud und Leid geteilt.

Er fuhr fort:

Während der Entwicklung und Vervollkommnung der oben erwähnten ICBM wurde eine neue strategische Waffe entwickelt und geschaffen und kam zugleich zur Welt eine treue Kampfformation, das elite wissenschaftliche Kollektiv der PdAK, das dazu bereit ist, allerlei Hightech-Waffensystem, das das ZK der Partei verlangt, in kürzester Frist und perfekt zu entwickeln.

Er unterstrich, dass alle durch kontinuierliche Entwicklung des strategischen Waffensystems unserer Prägung und dessen quantitative und qualitative Stärkung das nukleare Waffenarsenal von Juche-Korea weiterhin festigen, so dem Feind ununterbrochen die Schläge versetzen, ohne ihm die kleinste Atempause zu gönnen, bis die USA und die ihnen hörigen Kräfte auf die Knie fallen und vor uns kapitulieren, und für den endgültigen Sieg unserer Revolution dynamisch kämpfen sollten.

Die Bankettteilnehmer hoben ihre Gläser auf das Wohlergehen KIM JONG UNs.

Beim Bankett gab es die Aufführung der Moranbong-Band.

Fernsehnachricht

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN sah sich eine musikalisch-choreografische Aufführung an

Zum erfolgreichen Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete fand am 9. Juli in Pyongyang feierliche musikalisch-choreografische Aufführung statt.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN erlebte diese Aufführung.

Zugegen waren Kim Yong Nam, Hwang Pyong So, Pak Pong Ju und Choe Ryong Hae wie auch andere verantwortliche Partei-, Staats- und Armeefunktionäre und die Angehörigen, die zum erfolgreichen Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“ beigetragen hatten, Funktionäre, Wissenschaftler, Lehrerschaft und Studenten im Bereich der Verteidigungswissenschaft.

Die Künstlerinnen und Künstler der Moranbong-Band, der Chongbong-Band, des Verdienten Staatlichen Chorensembles und des Künstlerensembles Wangjaesan brachten auf die Bühne die Loblieder des ruhmreichen Zeitlaters von KIM JONG UN, wo große nationalgeschichtliche Siege erzielt werden, sich außergewöhnliche Ereignisse hintereinander zutragen und alle für den endgültigen Sieg stürmisch voranschreiten, die Marschlieder des Sozialismus, die durch revolutionäre und kämpferische Schaffensatmosphäre neu- und einzigartig dargestellt wurden.

Mit der Ouvertüre „Hymne auf die Vaterlandsliebe“ wurden mannigfaltige Programmnummer wie Männerchor „Ruhm unserer großen Partei“, Instrument und Gesang „Das leuchtende Vaterland“ und Orchester und Männerchor „Wir werden den Weg der Treue auf ewig gehen“ auf die Bühne gebracht.

Die  Auftretenden  lobpreisten  in  gehobener  Stimmung  unvergängliche  Verdienste  von KIM JONG UN, der sich für hervorragende Realisierung der großen Sache von KIM IL SUNG und KIM JONG IL für den Aufbau der Atomstreitmacht mit ganzer Hingabe eingesetzt und so unsere Republik zum stärksten ICBM-Land entwickelt hatte.

Die Aufführung war von der Überzeugung durchdrungen, dass es große Partei, die an der Spitze des ungewöhnlichen und vom Himmel geschenkten großen Mannes auf dem einzigartigen Weg unserer Prägung – dem Weg der Souveränität, des Songun und des Sozialismus – unverändert voranschreitet, und in Juche-Korea lichtvolle Zukunft gibt. Mit Schlusschor „Ruhm dem Heerführer KIM JONG UN!“ wurde Aufführung zu Ende gebracht.

KIM JONG UN winkte den Auftretenden und Zuschauern warmherzig zu und gratulierte ihnen zum Auftrittserfolgen.

Fernsehnachricht

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Marschall KIM JONG UN liess sich zusammen mit den Entwicklern der neuen Rakete „Hwasong-12“ zum Andenken fotografieren

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, rief die Entwickler der strategischen ballistischen Boden-Boden-Mittellangstreckenrakete „Hwasong-12“ zu sich ins Gebäude des ZK der Partei und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Er gratulierte herzlich den Funktionären im Bereich der Verteidigungswissenschaft dazu, dass sie mit der fleckenlos reinen und sauberen Treue zur Partei das Konzept und Vorhaben des ZK der Partei todesmutig durchgesetzt und so großen Beitrag dazu geleistet haben, die Macht einer selbstverteidigenden Rüstungsindustrie von Juche-Korea, das auf die Stellung als Atommacht im Osten, Raketenführungsmacht Asiens, gebührend gehoben wurde, vor aller Welt tatkräftig zu demonstrieren.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass die Funktionäre, Wissenschaftler und Techniker im Raketenforschungsbereich mächtige eigenständige Waffen, Hightech-Waffen und Equipments noch mehr entwickeln und herstellen, so unser Vaterland als unbesiegbares sozialistisches Bollwerk, das auch starke Feinde nicht anzutasten wagen, felsenfest festigen und Durchsetzung der Beschlüsse des VII. Parteitags der PdAK den großen heroischen Marsch mit dem atomaren Prunkschwert von Songun zuverlässig verteidigen werden. Dann ließ er sich mit ihnen zur Erinnerung fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Marschall KIM JONG UN leitete den Probeschuss der neu entwickelten strategischen ballistischen Boden-Boden-Mittellangstreckenrakete „Hwasong-12“ vor Ort an

Getreu     dem     grandiosen     Konzept     des     hochverehrten     Obersten     Führers Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, für den Aufbau der Atommacht stürmen die Wissenschaftler und Techniker im Bereich für Raketenforschung zu aller Bewunderung der Welt zum neuen Ziel vor. Am 14. Mai Juche 106 (2017) führten sie erfolgreich den Probeschuss der neu entwickelten strategischen ballistischen Boden-Boden-Mittellangstreckenrakete „Hwasong-12“ durch.

Marschall KIM JONG UN erlebte vor Ort diesen Probeschuss .

Vor einem Tag des Probeschusses suchte er die Hauptmontagehalle für Rakete auf, leitete die Vorbereitungen des Raketenschusses persönlich an und spornte die Wissenschaftler und Techniker an.

In aller Herrgottsfrühe an dem Tag für Probeschuss suchte er erneut den Platz für Raketenprobeschuss auf und erkundigte sich nach dem Plan für Probeschuss der Rakete vom Typ „Hwasong-12“.

Dieser Probeschuss zielte darauf ab, die taktisch-technischen Daten und technische Eigenschaften der strategischen ballistischen Mittellangstreckenrakete vom neuen Typ, die mit dem leistungsstarken Atomsprengkörper vom großen Gewicht zu versehen ist, zu bestätigen. In Berücksichtigung der Sicherheit der umliegenden Länder wurde der Probeschuss in Schussverfahren in maximal hohem Winkel durchgeführt.

Nach dem Befehl von KIM JONG UN wurde um 4:58 Uhr morgens die Rakete gestartet.

Die abgeschossene Rakete flog auf der festgesetzten Bahn bis zur Höhe von 2 111,5 km hoch und traf das 787 km lang entfernte festgesetzte Ziel auf dem offenen Meer.

Durch diesen Probeschuss wurden alle technischen Eigenschaften des Lenk- und Stabilisierungssystems, Aufbau-, Druck-, Überprüfungs- und Startsystems der von unseren Wehrwissenschaftlern und -technikern auf unsere Art und Weise völlig neu projektierten Rakete vollständig bestätigt. Ferner wurde die Zuverlässigkeit des neu entwickelten Raketentriebwerkes in den praktischen Flugbedingungen erneut festgestellt.

Darüber hinaus wurden in strengen Bedingungen beim Wiedereintritt in die Atmosphäre die Lenkeigenschaften des Steuerwerkes im Endstadium und Genauigkeit der Funktion des Explosionssystems des Atomsprengkörpers bestätigt.

An der Beobachtungsstelle analysierte und schätzte KIM JONG UN mit den Funktionären die Resultate des Probeschusses ausführlich ein.

Dann ließ er sich mit den am Probeschuss teilgenommenen Funktionären, Wissenschaftlern und Technikern zum Andenken fotografieren.

Er schätzte sie wiederholt hoch ein, die sie die ballistische Rakete unserer Art entwickelt hatten, und sprach ihnen in seinem Namen den Sonderdank aus.

Er erklärte mit Bestimmtheit, die DVRK sei in Tat und Wahrheit, egal, wer es anerkannt oder nicht, eine Atommacht. Dann betonte er, die DVRK werde mit ihrer unvorstellbar außergewöhnlich schnell verstärkten und entwickelten atomaren Abschreckungskraft diejenigen, die sich mit atomarer Einschüchterung beschäftigen, entschieden bestrafen.

Des Weiteren sagte er, die USA setzen in Gegenwart mit Gefasel von irgendeinem Druck in die Umgebung der Koreanischen Halbinsel die atomaren strategischen Kriegsmittel in großem Maßstab ein und versuchen die DVRK mit Drohungen einzuschüchtern. Aber die feige amerikanische Prahlerei, nur gegen die Länder ohne Atomwaffen bzw. gegen die schwachen Nationen militärisch vorzugehen, sei wirkungslos für die DVRK und sei im wahrsten Sinne des Wortes eine lächerliche Sache. Die DVRK sei bereit dazu, den USA entgegenzutreten, falls sie wagemutig militärische Provokationen gegen die DVRK verüben.

Dann erteilte er den Wissenschaftlern und Technikern im Bereich für Raketenforschung den Befehl dazu, ohne Zufriedenheit mit erzielten Erfolgen weiterhin angespornt die verschiedenartigen Atomwaffen und anderen Atomschlagmittel mit hoher Präzision noch mehr herzustellen, bis die USA und ihre willfährigen Kräfte zur Vernunft kommen und die richtige Wahl treffen, und betreffende Vorbereitungen auf Probeschüsse weiterhin zu beschleunigen.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More