Genosse KIM JONG UN besuchte die modernisierte Trolleybusfabrik Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte die sanierte Pyongyanger Trolleybusfabrik auf.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Beim Rundgang durch viele Orte der Fabrik wie Verarbeitungshalle, Elektromotorabteilung, Montagehalle und Großreparaturwerkstätte erkundigte er sich eingehend nach der Sanierung und Produktion.

Er meinte, dass die Fabrik gemäß den Erfordernissen des Zeitalters der Wissensökonomie durch Einführung von Hochtechnologie das integrierte Produktionssystem ausgezeichnet hergestellt hatte, um in der Produktion und Betriebsführung maximale Nutzen zu bringen.

Er erwähnte, die Fabrik sollte moderne Anlagen aus eigener Kraft hergestellt und fehlende Maschinen ergänzt haben und dadurch den Anteil der einheimischen Ausrüstungen um mehr als 92 % gewährleistet haben. Dies sei sehr ausgezeichnet.

Danach sah er sich die hier hergestellten Trolleybusse vom neuen Typ an.

Dabei sagte er, es sei seine Absicht, diese Fabrik zu einer Trolleybus-Produktionsbasis von Weltgeltung umzugestalten, und legte das Ziel für Innovation und Modernisierung in der zweiten Etappe fest. Dann traf er auf der Stelle fürsorgliche Maßnahmen dazu.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Arbeiter im Ringen um Verwirklichung des von der PdAK gestellten neuen Ziels ihrer Pflicht vollauf gerecht werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More