Genosse KIM JONG UN besuchte das Werk „16. März“

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender des PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete den Betrieb „16. März“ vor Ort an und legte die Aufgabe für die Modernisierung dar.

Er besichtigte Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Er   bemerkte,   dass   dank   der   weisen  Führung   und   der   sorgfältigen   Fürsorge   von KIM IL SUNG und KIM JONG IL, wer persönlich das Baugrundstück dieses Betriebes festgestellt und dem ersten mittelgroßen LKW aus diesem Betrieb den Namen „Thaebaeksan“ gegeben und den Weg des Betriebes lichtvoll beleuchtet hatten, dieser Betrieb den stolzerfüllten Werdegang zurückgelegt haben konnte.

Er würdigte hoch die Verdienste der hiesigen Arbeiter, die in den letzten Jahren zahlreiche LKWs hergestellt und an die Bauplätze für den Sozialismus und die Volksarmee damit geliefert und so zum Aufblühen und Gedeihen des Vaterlandes einen großen Beitrag geleistet hatten.

Er machte einen Rundgang durch viele Orte wie Generalmontage- und Bearbeitungshallen und Schlosserei.

Voller Überzeugung sagte er, man könne mit diesem Betrieb als Mutterbetrieb eine moderne Automobilindustrie gründen, da solide materiell-technische Grundlage der Bereiche für die Autoproduktion geschaffen und im Maschinenbaukombinat „18. Januar“ die qualitätsgerechten Motoren in großer Menge hergestellt wurden.

Er fuhr fort, man sollte den Betrieb „16. März“ modernisieren, wodurch man den mit jedem Tag zunehmenden Transportsbedarf für die Volkswirtschaft wohl befriedigend decken und dazu aktiv beitragen sollte, die Verteidigungskraft des Landes zuverlässig zu verstärken, und stellte die programmatische Aufgabe bei der modernen Sanierung des Betriebs gemäß den Forderungen des Zeitalters der Wissensökonomie.

Er rief leidenschaftlich dazu auf, einen neuen Wendepunkt bei der Hebung der Automobilindustrie des Landes auf das Weltniveau herbeizuführen und mit vereinter Kraft den Betrieb dynamisch zu modernisieren und zu sanieren, um es zu bestätigen, dass der heutige Entschluss die gerechte Maßnahme für den Aufbau eines starken aufblühenden Staates ist.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass sich die Funktionäre und die Belegschaft dieses Betriebs, der sich tief in seinem Herzen befindet, das Vertrauen der Partei immer beherzigen und ihrer ruhmreichen Mission vollauf gerecht werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Advertisements

Genosse KIM JONG UN besuchte die neu umgebaute Kosmetikafabrik Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte mit Ri Sol Ju den Kosmetikbetrieb Pyongyang auf, der in musterhafte und Standardeinheit der Kosmetikbetriebe in unserem Lande ausgezeichnet verwandelt worden ist.

Zuerst sah er sich das KIM JONG IL darstellende Mosaik-Wandbild „Für Lieferung von besseren Kosmetika an die Bevölkerung“ an und besichtigte dann neu ausgestaltete Kabinette für Erziehung anhand historischer revolutionärer Gegenstände und Entwicklungsgeschichte.

Dabei meinte er, jeder Ort des Kosmetikbetriebes zeuge von der Liebe KIM JONG ILs zum Volk, der er seine ganze Seele und Kraft dafür eingesetzt hatten, der Bevölkerung noch zivilisiertere Lebensbedingungen zu gewährleisten. Die Funktionäre und Beschäftigten des Betriebes sollten die Vor-Ort-Hinweise von KIM JONG IL bei seinem Besuch immer tief im Herzen bewahren, qualitätsgerechte Kosmetika mit weltweiter Konkurrenzfähigkeit noch mehr produzieren und diese an die Bevölkerung liefern.

Dann besichtigte er verschiedene Orte wie Dispatcherzentrale, Kosmetikabteilung, Abteilungen für Seifen und Verpackungen, Raum für Design, Forschungs- und Analyse-Institut für Kosmetika, Raum für Vermittlung der Wissenschaft und Technik, Raum für Ausstellung der Erzeugnisse und erkundigte sich dabei eingehend nach Umbau, Produktion, Forschungsarbeit und Qualität der Erzeugnisse.

Voller Freude bemerkte er, Das Sortiment an hier hergestellten Kosmetika sei sehr reich und deren Qualität auch einwandfrei. Ferner seien sowohl die Formen der Behälter als auch die Verpackungen sehr schön. Endlich werde es ermöglicht, den Traum der Frauen, die noch schöner werden wollen, zu verwirklichen. Beim Denken daran, dass sich die Frauen und Bevölkerung über Kosmetika vom Weltniveau, welche im modernisierten, wissenschaftlich basierten und industrialisierten Betrieb in großem Maßstab hergestellt werden, freuen werden, sei er auch sehr froh.

Er sagte, das Kosmetikum sei ein unentbehrlicher wichtiger Gebrauchsartikel für stets erhöhenden kulturellen Lebensstandard der Bevölkerung. Dann stellte er dem Betrieb programmatische Aufgaben und gab auch vor Ort die Aufgaben für Modernisierung der Produktionsprozesse in zweiter Etappe.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft im Ringen um Produktion der qualitätsgerechten Kosmetika für die Bevölkerung ständige Neuerungen und Fortschritte vollbringen werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die neu umgebaute Schuhfabrik Ryuwon

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte mit Ri Sol Ju die Schuhfabrik Ryuwon auf, die sich in typische Einheit und einen Musterbetrieb im Schuhindustriebereich unseres Landes ausgezeichnet verwandelte.

Vor allem sah er sich das Mosaik-Wandbild „Der große Führer KIM JONG IL beim Ansehen der Schuhen aus der Schuhfabrik Ryuwon“ an, das auf dem Gelände der Fabrik ehrerbietig errichtet  wurde.  Dann  besichtigte  er  die  Markierungstafel  für  Vor-Ort-Anleitung  von KIM JONG IL, die gebaut wurde, um der Nachwelt unvergängliche Führungsspuren unserer Partei für diese Fabrik für alle Zeiten zu überliefern.

Er meinte, er fühle sich, als sehe er das hell lächelnde Gesicht von KIM JONG IL an. Er bemerkte, die hiesigen Funktionäre und Belegschaft sollten getreu dem erhabenen Vorhaben von KIM JONG IL die qualitätsgerechten und schönen Schuhen mehr produzieren und die Bevölkerung damit versorgen.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer revolutionärer Gegenstände und das Kabinett Entwicklungsgeschichte, die neu ausgestaltet sind.

Beim Rundgang durch viele Orte wie CCS-Steuerungsraum, Schneiderei, Abteilungen für Spritzguss, Nähen und Schuhmacherei, Raum für die Verbreitung der wissenschaftlich-technischen Kenntnisse, Designraum und Ausstellungsraum für Erzeugnisse erkundigte er sich eingehend nach dem Umbau und der Produktion und Qualität der Erzeugnisse.

Er bemerkte, dass in dieser Fabrik sehr zahlreiche Sortimente von schönen qualitätsgerechten Trainingsschuhen produziert werden, die mit den weltweit bekannten Sportschuhen in Konkurrenz stehen können. Hell lächelnd sagte er, er sei sehr froh, wenn er an das Volk, Kinder und Sportler denke, die mit Freude diese Schuhe tragen.

Er erwähnte, dass diese Fabrik, die sich in typische Einheit und einen Musterbetrieb vom Schuhindustriebereich in unserem Lande verwandelte, gebührenderweise die Erzeugnisse, die bei Benutzern einen guten Ruf genießen und überall, egal wo sie zum Kauf angeboten werden, mithalten können, herstellen sollte. Dann stellte er der Fabrik programmatische Aufgaben.

Beim mehrmaligen Anblick dieser Fabrik bemerkte er, diese Fabrik sei ja rühmenswert und im Außen und Innern beanstandungslos und ein weiteres Reichtum, das im Ringen um die Verbesserung des Volkslebens geschaffen wurde. Dann würdigte er hoch die Arbeitstaten der Funktionäre, Wissenschaftler, Techniker und Erbauer, die diese Fabrik als monumentales Bauwerk der Epoche der Partei der Arbeit errichtet hatten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft ihre ehrenvollen Aufgaben stets beherzigen und sich für die Produktion von qualitätsgerechten und schönen Trainingsschuhen für die Bevölkerung aktiv anstrengen werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Marschall KIM JONG UN machte Gratulationsbesuch zum 70. Gründungstag der Revolutionsschule Mangyongdae

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender   des   Komitees   für   Staatsangelegenheiten   der   DVRK   und   Oberster  Befehlshaber    der    KVA,    stattete    der   Revolutionsschule    Mangyongdae    zu    ihrem 70. Gründungstag den Gratulationsbesuch ab.

Zuerst  verneigte  er  sich  ehrerbietig  vor  den  Bronzestatuen  von  KIM  IL  SUNG  und KIM JONG IL an der Revolutionsschule.

Beim Anblick der Bronzestatuen von KIM IL SUNG und KIM JONG IL unter den Schülern erinnerte er sich tief berührt an ihre erhabenen Führungsverdienste zurück, früh beim Aufbau des Staates die Revolutionsschule errichtet und über ein halbes Jahrhundert hinweg die Hinterbliebenen der Revolutionäre in ihrer liebevollen Geborgenheit zu Stützpfeilern des Landes herangebildet zu haben.

Dann ließ er sich mit den Lehrern und Schülern, die den 70. Gründungstag der Schule begingen, zum Andenken fotografieren.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass auch künftig die hiesigen Lehrer und Schüler die Tradition von Mangyongdae zuverlässig fortsetzen und im heiligen Kampf für den endgültigen Sieg der sozialistischen Sache stets eine Kernrolle spielen werden.

Er besichtigte das neu errichtete historische revolutionäre Gedenkmuseum, verschiedene Vorlesungsräume, die dank der Fürsorge der Partei mit modernem Bildungsmilieu und wissenschaftlichen Bildungseinrichtungen beanstandungslos versehen sind, die Mehrzwecksport- und Schwimmhalle und erkundigte sich eingehend nach der Bauausführung und Bildungslage.

Er schätzte hoch ein, dass die Revolutionsschule, die dank der Fürsorge der unvergleichlichen Größen ins Leben gerufen, verstärkt und entwickelt wurde, in vergangenen 70 Jahren als Schule von KIM IL SUNG und KIM JONG IL ihren Charakter und Wesenszug bewahrt und zur weiteren Ausstrahlung verholfen, zahlreiche standhafte zuverlässige Kernkräfte, die der Partei und Revolution endlos treu ergeben sind, herangebildet und so den stolzerfüllten Weg in der Geschichte der Fortsetzung der revolutionären Sache zurückgelegt hatte.

Er meinte, die Mission und Aufgabe der Revolutionsschule seien die Heranbildung der Elitekräfte und Kerntruppe, die den Stafettenstab der Revolution weitertragen werden. Dementsprechend sollen neue Fortschritte dabei erzielt werden, die Schüler zu revolutionären Talenten mit umfassenden Kenntnissen heranzubilden. Dann stellte er programmatische Aufgaben, die bei der Bildung und Erziehung sowie Verwaltung der Schule als Richtschnur gelten.

Fernsehnachricht über den Besuch

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN und Plenumsteilnehmer suchten den Sonnenpalast Kumsusan auf

Die Teilnehmer am 2. Plenum des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode suchten am 7. Oktober den Sonnenpalast Kumsusan auf und erwiesen erhabene Hochachtung.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN besuchte mit den Teilnehmern den Sonnenpalast Kumsusan.

Mit ihm legten die Mitglieder des Leitungsorgans des ZK der Partei, die die heiligste Stätte von Juche besuchten, wo KIM IL SUNG und KIM JONG IL, Gründer und Entwickler der ruhmreichen PdAK und große Bildnisse unseres mächtigen sozialistischen Vaterlandes, in Gestalt wie in ihren Lebzeiten aufgebahrt liegen, den Blumenkorb zur ewigen Seligkeit vor den Standbildern von KIM IL SUNG und KIM JONG IL ehrerbietig nieder.

Dann erwiesen sie vor den Standbildern ihre hehre Ehrerbietung.

In den Sälen des ewigen Lebens verneigten sie sich vor KIM IL SUNG und KIM JONG IL, die in Gestalt wie in ihren Lebzeiten aufgebahrt liegen, mit erhabener Ehrerbietung.

Fernsehnachricht über den Besuch

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN leitete 2. Plenum des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode

Das 2. Plenum des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode wurde am 7. Oktober Juche 106 (2017) in Pyongyang, Hauptstadt der Revolution, abgehalten.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, leitete dieses Plenum an.

Zugegen waren die Mitglieder und Kandidaten des ZK der Partei.

Ferner waren dabei die Mitglieder der Zentralen Revisionskommission der Partei anwesend.

An dem Plenum beteiligten sich auch die verantwortlichen Kader des ZK der Partei, der Ministerien, zentralen Organe, der Bezirke (Städte) und Kreise sowie Funktionäre der wichtigen Betriebe als Betrachter.

Auf dem Plenum wurden folgende Punkte auf die Tagesordnung gebracht.

1. Über einige aktuelle Aufgaben angesichts der entstandenen Lage

2. Organisationsfrage

Auf dem Plenum wurde der erste Tagesordnungspunkt erörtert.

KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, erstattete den Bericht darüber.

In seinem Bericht analysierte und beurteilte er die komplizierte internationale Lage rings um unsere Republik und die entstandenen schwerwiegenden Fragen und legten die Richtungen der aktuellen Tätigkeit unserer Partei und der wirtschaftlichen Entwicklung angesichts der entstandenen Lage und strategische Aufgaben und Wege für deren Verwirklichung vor.

Er bemerkte wie folgt:

Die US-Imperialisten hätten im Komplott mit den ihnen willfährigen Kräften im UNO-Sicherheitsrat die „Resolutionen über Sanktionen“ hintereinander fabriziert und unternähmen verzweifelte Versuche, um die Souveränität der DVR Korea, ihre Rechte auf Existenz und Entwicklung völlig zu vernichten.

Die Atomstreitmacht der DVR Korea sei ein wertvolles Resultat aus dem blutigen Kampf des koreanischen Volkes dafür, vor den lang währenden atomaren Bedrohungen der US-Imperialisten das Schicksal und Souveränität des Vaterlandes zu schützen, und eine mächtige Abschreckungskraft dafür, den Frieden und die Sicherheit der Koreanischen Halbinsel und der nordostasiatischen Region sicherlich zu schützen und die Souveränität und die Rechte der koreanischen Nation auf Existenz und Entwicklung zuverlässig zu gewährleisten, und ein Prunkschwert der Gerechtigkeit dafür, die atomaren Wolken der Tyrannei, die der Menschheit grausames Unheil zufügen will, zu verdrängen und der Bevölkerung unter dem klaren und blauen Himmel das souveräne und glückliche Leben zu bereiten.

In diesem Jahr seien die Wissenschaft und Technik des Landes trotz den verstärkten Sanktionen der US-Imperialisten und ihnen willfährigen Kräfte sprunghaft entwickelt worden, und mithilfe von dieser Macht habe die Volkswirtschaft Wachstum erfahren.

Durch diesjährigen Kampf für Durchsetzung der Beschlüsse auf dem VII. Parteitag der PdAK seien wertvolle Erfahrungen gewonnen worden, dass man sich trotz den jedweden Sanktionen der Feinde den Weg zum Vormarsch bahnen kann, solange die Wirtschaftsstruktur des Landes selbstständig vervollkommnet und deren zuverlässige Grundlage geschaffen ist.

Read More

Genosse KIM JONG UN leitete die Arbeit des Kreises Kwail vor Ort an

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete die Arbeit des Kreises Kwail im Bezirk Süd-Hwanghae vor Ort an.

Er fasste die Funktionäre bei der Hand und meinte, dass sie ja sich dafür aktiv angestrengt hatten, trotz verheerender Naturkatastrophe reiche Obsternte einzubringen. Dabei würdigte er hoch die hiesigen Funktionäre und Werktätigen, die im ersten Jahr für die Durchsetzung der Beschlüsse des VII. Parteitages mit ihrem Schweiß und ihrer Leidenschaft von der Richtigkeit der Parteipolitik in der Praxis gezeugt hatten.

Er besichtigte das Historische Revolutionsmuseum und das Kabinett Entwicklungsgeschichte im Kreis Kwail.

In tief bewegter Erinnerung an dem unvergesslichen historischen Tag vom November 2011, an dem er mit Genossen KIM JONG IL den hiesigen Kreis besucht hatte, bemerkte er, heute vom Kreis Kwail sei auf unermüdliche und selbstlose Bemühungen und Anstrengungen von KIM JONG IL zurückzuführen, der mehrmals diesen Kreis besucht und sich stets Gedanken darüber gemacht hatte, unserem Volk schmackvollen Obst zu liefern.

Er besuchte das Institut für Obstbau und besichtigte die Räume für Analyse und Information und den E-Lesesaal.

In der Aussichtsplattform überblickte er das hiesige Panorama und besichtigte die Obstplantage.

Er äußerte, beim Anblick weitflächiger verjüngter Obstplantagen sei er ja gut gelaunt und möge sich von selbst in die Tanzbewegung mit den Schultern setzen. Dann sagte er voll der Freude, den Dichtern würden wohl dichterische Einfälle kommen, wenn sie diese Ortschaft besichtigen. Die Schaffenden könnten die Meisterwerke wie das „Meer von Apfelbäumen am Fuße des Berges Chol“ zur Welt bringen.

Er bemerkte, der Kreis Kwail sei vorbildliche Mustereinheit, die im Kampf für die Durchsetzung der Beschlüsse des VII. Parteitages an die Spitze der Reihen des ganzen Landes gestellt werden sollte. Im Namen des Vorsitzenden der PdAK gab er den Dank und ließ die Prämie für diesen Kreis aussetzen.

Er wies darauf hin, dass der hiesige Kreis auf der Grundlage der diesjährigen Erfolge den Kampf für höhere Aufschwünge dynamisch entfalten sollte, und stellte dem Kreis Kwail programmatische Aufgaben.

Fernsehnachricht über die Vorortanleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete einen Wettkampf der Spezialoperationstruppen der Koreanischen Volksarmee (KVA)

Zum Songun-Tag, dem 57. Jahrestag, an dem der geliebte Genosse  KIM JONG IL die Führung der Songun-Revolution begonnen hatte, fand der Wettkampf um den Schlag der KVA-Sonderoperationseinheiten gegen Objekte statt, um die Inseln zu erobern.

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, schaute diesem Wettkampf zu.

Der diesmalige Schlagwettkampf zum Songun-Tag zielte darauf ab, die Realisierbarkeit des Operationsplans für die Eroberung der Inseln Paegryong und Taeyongphyong in enger Kooperation mit Flugstafetten, Artillerie und Sonderoperationseinheiten zu bestätigen und die unbesiegbare Macht der Sonderoperationstruppen, die dazu bereit sind, im Kriegsfall allerlei Operationsaufgaben vollauf zu erfüllen, völlig zu demonstrieren.

Dieser Wettkampf fand in der Weise statt, dass im Anschluss an mächtige Feuerschläge der Flugstafetten und Artillerie die Kämpfer, die auf dem See, durch Wasser und Luftraum eingedrungen sind, auf die Objekte überraschend herfallen und sie zerstören und die „Inseln“ Paegryong und Taeyongphyong in einem Zug erobern.

Auf der Beobachtungsstelle hörte sich KIM JONG UN den Plan für den Wettkampf an, machte einen Rundgang durch die Sonderoperationseinheiten in Angriffsstellungen und erteilte den Befehl zum Beginn des Wettkampfes.

Er war damit sehr zufrieden, dass im Einklang mit der Beschaffenheit der Gefechtsmethoden koreanischer Prägung und des modernen Krieges der oben erwähnte Wettkampf erfolgreich durchgeführt wurde.

Er meinte, die Offiziere und Soldaten der Sonderoperationseinheiten seien in hoher Stimmung, und würdigte es hoch, dass die Kampforganisation und die Übungsführung getreu dem Kurs der Partei auf die Umwälzung in der Ausbildung realisierbar vorgenommen wurden.

Nach dem Wettkampf veröffentlichte der Generalstabschef der KVA die Rangfolge.

Fernsehnachricht der Vorortanleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN ließ mit den Raketentechnikern ein Erinnerungsfoto machen

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, ließ sich mit den Angehörigen, die zum erfolgreichen Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete „Hwasong-14“ beigetragen hatten, zum Andenken fotografieren.

Als er auf den Aufnahmeplatz erschien, hießen ihn alle Teilnehmer herzlich willkommen.

Er würdigte wiederholt hoch die heroischen Verdienste der Wehrwissenschaftler, -techniker, -arbeiter und -funktionären, die die souveräne Würde von Juche-Korea und den unbeugsamen Geist des starken und mutigen Volkes vor aller Welt demonstriert und die absolute Autorität der PdAK mit Todesverachtung verteidigt hatten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass die Kämpfer im Bereich Wehrwissenschaften die stärksten strategischen Waffen, Juche-Geschossen, auf höherem Niveau noch mehr und noch schneller entwickeln und vervollkommnen und so ihrer ehrenvollen Aufgabe als erster Bannerträger und Avantgardisten, die das strategische Vorhaben der Partei zum Aufbau eines Atomstaates an der Spitze in die Tat umsetzen, vollauf gerecht werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Verleihung der Partei- und Staatsauszeichnungen an die Raketenentwickler in Anwesenheit vom Genossen KIM JONG UN

In der Kongresshalle Mansudae fand die Zeremonie für Verleihung der Auszeichnungen der Angehörigen, die zum erfolgreichen Probeschuss der interkontinentalen ballistischen Rakete (ICBM) beigetragen hatten, feierlich statt.

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, war dabei anwesend.

Er hielt eine bedeutungsvolle Gratulationsrede.

Dabei erinnerte er sich eindrucksvoll an unvergessliche Tage, an denen er mit den Wehrwissenschaftlern, -technikern, -arbeitern und -funktionären die ICBM „Hwasong-14“ entwickelt  und  vervollkommnet  hatte,  um  die  große  Sache  von  KIM  IL  SUNG  und KIM JONG IL für Aufbau der atomaren Streitmacht zustande zu bringen, und sprach ihnen, die sie den großen Wunsch in der 5000-jährigen Geschichte der Nation verwirklicht hatten, seinen warmherzigen Dank aus.

Er bemerkte, dass sie auch künftig, wie an den Tagen, an denen sie mit ihrer Treue zur Revolution, glühenden Vaterlandsliebe und ihrem wertvollen Schweiß hingebungsvoll darum gerungen hatten, sich unsere Republik in die erste Reihe des weltweit mächtigen Raketenstaates stellen zu lassen, die Politik der PdAK auf Verteidigungsindustrie aufrichtig unterstützen sollen, und stellte dem Entwicklungskollektiv für Raketen neue kämpferische Aufgaben.

Anschließend wurde der Erlass des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK vorgelesen.

KIM JONG UN verlieh  persönlich  den  betreffenden  Erbauern  von  ICBM  KIM IL SUNG-Orden  und KIM JONG IL-Orden, die höchsten Orden der DVRK, Titel „Held der DVRK“, die höchste Ehre des Bürger, mit Medaille Goldener Stern und Staatsbannerorden, Stufe 1, Titel „Held der Arbeit“ mit Goldmedaille „Hammer und Sichel“ und Staatsbannerordern, Stufe 1, KIM JONG IL-Preis, Armbanduhren mit den ehrwürdigen handgeschriebenen Namen KIM IL SUNG und KIM JONG IL, Auszeichnungsurkunden vom Vorsitzenden der PdAK und Obersten Befehlshaber der KVA und KIM JONG IL-Ehrenpreis für die Jugend.

Fernsehnachricht

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun