Marschall KIM JONG UN besuchte die Marinadenverarbeitungs-fabrik Kumsanpho

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte mit seiner Ehefrau Ri Sol Ju den Marinadenverarbeitungsbetrieb Kumsanpho auf.

Zuerst hörte er sich vor der Gesamtansicht des Betriebes die Erläuterungen an und erkundigte sich nach den erfüllten Aufgaben nach seiner Vor-Ort-Anleitung im vergangenen Jahr und nach dem Produktionsstand von Marinadenprodukten.

Er hörte den Bericht darüber an, dass der Betrieb in der Zusammenarbeit mit betreffenden Einheiten die bei der Produktion anfallenden wissenschaftlich-technischen Fragen gelöst und deren Erfolge in die Produktion eingeführt, und dadurch in vergangenem und diesem Jahr Marinaden-Probewaren von mehr als 30 Arten mit unterschiedlichem Salzgehalt und scharfem Geschmack, darunter marinierte Krabben, Sandaale, Sardellen und Muscheln, vervollkommnet und hunderte Tonnen Marinadenwaren von 7 Arten hergestellt, sowie Endbauarbeiten der einigen Gebäuden wie Wohnhäuser für Belegschaft und Installation der Produktionsausrüstungen beendet hatte. Da schätzte er hoch ein, dass der Betrieb bisher viele Leistungen vollgebracht hatte.

Read More

Marschall KIM JONG UN besichtigte den Wehrdienstbeschädigten-betrieb Wonsan

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, besichtigte mit seiner Ehefrau Ri Sol Ju den Wehrdienstbeschädigtenbetrieb für Mappen Wonsan.

Beim Rundgang durch viele Orte des Betriebs erkundigte er sich eingehend nach der Produktion der Schulmappen.

Er bemerkte, das Vorhaben unserer Partei bestehe darin, unsere Kindern und Schüler mit den von uns hergestellten qualitätsgerechten Schulheften, -mappen, -artikeln und -uniformen zu versorgen, damit sie das patriotische Gefühl wahrnehmen können, von Kindheit an Unsriges für wertvoll zu betrachten und zu lieben. Und bot er, die Funktionäre und die Belegschaft der Mappenbetriebe des ganzen Landes sollen dafür alle Herzensgüte einsetzen und sich anstrengen, um mit mütterlichem Gefühl für ihre Kinder die Schulmappen qualitätsgerecht herzustellen, sei es auch nur eine Mappe.

Er meinte, man solle die Arbeit für die Erhöhung des technisch-fachlichen Niveaus der Belegschaft bevorzugen, bei allen Produktionstechnologien die Forderungen der technischen Vorschriften konsequent durchsetzen, zwischen den Mappenbetrieben den technischen Austausch zu aktivieren, so gegenseitig lernen und die Klugheit zusammensammeln sowie im Kampf für die Verbesserung der Qualität der Mappen die Aufschwünge und Erneuerungen vollbringen.

Read More

Marschall KIM JONG UN besichtigte die Fabrik Nr. 525 der KVA

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete die Arbeit der Fabrik Nr. 525 in der Koreanischen Volksarmee (KVA) vor Ort an.

Er besichtigte zuerst das Kabinett für die Erziehung mit revolutionären historischen Gegenständen.

Dann       erkundigte       er       sich       eingehend       nach       Durchsetzung       der       von KIM JONG IL hinterlassenen Vor-Ort-Hinweise, Produktionszustand in jüngsten Jahren und Versorgungen mit Rohstoffen.

Und er besichtigte einen in der Fabrik neu ausgestalteten Prozess zur Produktion von flüssigen Bakterien für fermentierte Sojabohnen.

Er drückte seine Zufriedenheit damit aus, dass alle Verfahren wie Vorbereitungen der Rohstoffen, Abkochung von Sojabohnen, Inkubation von flüssigen Bakterien, deren Filtration, Verdünnung und Verpackung in Fließbandarbeit vonstatten gehen und in der Produktionsstätte Keim- und Staubfreimachung sicher gewährleistet werden.

Read More

Genosse KIM JONG UN besichtigte den Bauplatz vom Kraftwerk Orangchon

Der hochverehrte oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete die Arbeit des Bauplatzes vom Kraftwerk Orangchon vor Ort an.

Vor allem besichtigte er den Phalhyang-Dammbauplatz.

Er erkundigte sich nach beim Phalhyang-Dammbau anstehenden Problemen und traf revolutionäre Maßnahme dazu, dass das ZK der Partei sich alle Parteiorganisationen und -mitglieder generell mobilisieren lässt, sowohl den Staudammbau als auch den Bau vom Kraftwerk Orangchon in Auge behalten und bis zum 10. Oktober 2019 die Bauarbeit zu Ende bringen sollte.

Anschließend besichtigte er das Kraftwerk Orangchon Nr. 5.

Er unterstrich nochmals, die Elektroenergieindustrie sei gleich einem Lebensnerv und Herz für die W. Es sei notwendig, auf den Bau des Kraftwerkes Orangchon die Kraft im Rahmen der ganzen Partei und des ganzen Staates zu legen und die Bauarbeit zu Ende zu bringen.

Er wies darauf hin, dass die hiesigen Erbauer trotz schwieriger Lage des Staates ohne Anerkennung mit reinem Gewissen bisher vieles geleistet haben und dank der Bekundung der erhabenen Loyalität und unerschöpflicher Kraft der Erbauer, die für die Durchsetzung der Politik der Partei von Großtaten durchdrungenen Schweiß eingesetzt haben, der Staudamm des Kraftwerkes gebaut wird. Weiter appellierte er an das ganze Land, sich mit gleichem Schritt der hiesigen Erbauer wagemutig zum Generalangriff zu erheben.

Fernsehbericht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Marschall KIM JONG UN besichtigte den Kreis Samjiyon

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete verschiedene Einheiten im Kreis Samjiyon vor Ort an.

Zuerst verneigte er sich ehrerbietig vor der Bronzestatue von KIM JONG IL, die in diesem Kreis errichtet worden war.

Dann suchte er das neu umgebaute Zentrum zum Studium des Kimilsungismus-Kimjongilismus im Kreis Samjiyon auf.

Bei der Besichtigung verschiedener Orte des Zentrums bemerkte er, es sei als Stützpunkt der Erziehung in der einheitlichen Ideologie der Partei hervorragend ausgestaltet worden.

Und er besuchte auch das renovierte Gasthaus der Kreisstadt Samjiyon.

Dabei besichtigte er verschiedene Orte des Gasthauses wie den Raum, wo KIM IL SUNG im Juli 1979 gewesen war, und erkundigte sich eingehend nach dem Umbau.

Ferner suchte er das neu umgebaute Kaufhaus der Kreisstadt Samjiyon auf.

Bei seinem Rundgang durch das Kaufhaus, das auch KIM IL SUNG im Juli 1979 aufgesucht hatte, erkundigte er sich nach dessen Umbau.

Danach besichtigte er die neu gebauten Wohnhäuser in der Kreisstadt.

Des Weiteren suchte er die Jugend-Bahnstation Samjiyon und Bahnstation Ufer des Samji-Sees auf, welche in ihrem letzten Baustadium waren.

Dabei meinte er, beim Bau dieser Bahnstationen seien entsprechend der Absicht der Partei die Bauausführungen mit den örtlichen Endbaumaterialien wie Bimsstein und Holz, welche dort reich sind, in Harmonie mit der Naturlandschaft ausgezeichnet unternommen worden. Dadurch habe man beim Bau den Anteil der einheimischen Baumaterialien erhöht. So drückte er seine Zufriedenheit damit aus.

Außerdem erkundigte er sich nach den Arbeiten in verschiedenen Bereichen vom Kreis Samjiyon vor Ort.

Beim Anblick des Modells des Generalbauplans vom Kreis Samjiyon gab er auch programmatische Hinweise, die bei der Umgestaltung des Kreises Samjiyon als Richtschnur gelten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass alle Erbauer, die für Umgestaltung des Kreises eingesetzt wurden, und Kreiseinwohner im Kampf dafür – nach der Konzeption der Partei den Kreis Samjiyon, wo die koreanische Revolution eingeleitet wurde, in den vorbildlichen und musterhaften Kreis im ganzen Land und in die Gebirgsstadt, welche in der Welt ihresgleichen sucht, hervorragend zu verwandeln – ihrer ehrenhaften Mission und Hauptpflicht vollauf gerecht werden.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Marschall KIM JONG UN leitete Landwirtschaftsbetrieb Nr. 1116 der 810. Truppe der KVA vor Ort an

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete den Landwirtschaftsbetrieb Nr. 1116 der 810. Truppe der KVA vor Ort an.

Er sah sich ertragreiche landwirtschaftliche Kulturen wie „Phyongok 9“, „Trockenreis 24“ und Mohrenhirsen-Mais an, welche in diesem Landwirtschaftsbetrieb gezüchtet wurden, und besichtigte das neu aufgebaute Forschungsinstitut.

Bei seiner Besichtigung des dreistöckigen Forschungsinstituts bemerkte er, es sei ausgezeichnet aufgebaut worden, wie es sich für wissenschaftliche Forschungsbasis für Hightech-Landwirtschaft geziemt. Die Projektierung und Bauausführung seien auch hervorragend und einwandfrei.

Danach besichtigte er verschiedene Orte wie das neu gebaute Treibhaus, Versuchs- und Zuchtfelder und erkundigte sich eingehend nach Veredelung und Aufzucht.

Er begab sich zum Feld für eine Gemüsepflanze, deren Versuchszucht dem Landwirtschaftsbetrieb gelungen war. Dabei sagte er, eine weitere Gemüsepflanze mit erstaunlich hoher Produktivität und ebensolchem Nährwert sei gezüchtet worden. Eine sichere Perspektive für genügende Versorgung der Bevölkerung und Armeeangehörigen mit Gemüse sei eröffnet worden. Dann bezeichnete er diese Pflanze im Sinne, dass sie reich an Eiweißstoff ist, als „Tanbaekcho“ (Eiweiß-Pflanze).

Des Weiteren sagte er, im letzen, auch in diesem Jahr habe der Landwirtschaftsbetrieb bei der Durchsetzung des Kurses der Partei auf Verbesserung des Saatgutes erstaunliche Erfolge erzielt. Die Erfolge bei der Entwicklung und Versuchszucht der landwirtschaftlichen Kulturen, die den Klima- und Bodenbedingungen unseres Landes entsprechen und ertragreich sind, seien stolze Resultate der flammenden Vaterlandsliebe der Funktionäre und Werktätigen im Landwirtschaftsbetrieb, die die Absicht der Partei, Nahrungsmittelproblem und Problem der Ernährung des Volkes so schnell wie möglich zu lösen, an der Spitze bedingungslos in die Tat umsetzen wollen. Der Landwirtschaftsbetrieb habe hervorragende Leistungen vollbracht, wie es sich für Versuchslandwirtschaftsbetrieb des ZK der Partei geziemt. So schätzte er den Landwirtschaftsbetrieb hoch ein.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass die Funktionäre und Werktätigen des Landwirtschaftsbetriebes es immer beherzigen, dass der Bereich Landwirtschaft ein Vorposten für Verteidigung des Sozialismus und ein wichtiger Hauptbereich ist, auf den beim Aufbau der sozialistischen Wirtschaftsmacht Wert gelegt werden soll, und durch nachhaltige Veredelung und Aufzucht von ertragreichen Saaten dazu beitragen werden, das auf dem VII. Parteitag gestellte Getreideproduktionsziel auf jeden Fall zu erreichen. Dann stellte er dem Landwirtschaftsbetrieb programmatische Aufgaben.

Fernsehnachricht über die Vorortanleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Read More

Genosse KIM JONG UN besichtigte die neu aufgebaute Fabrik für Zahnhygieneartikel

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte die neu aufgebaute Fabrik für Zahnhygieneartikel auf.

Vor dem Diagramm für Produktionsverfahren und vor der Vogelperspektive hörte er sich die Erläuterungen an und besichtigte verschiedene Orte der Fabrik wie Dispatcherzentrale, Produktionsabläufe für Zahnpaste, Gurgelmittel, andere Zahnhygieneartikel und Abteilung für Analyse und erkundigte sich ausführlich nach der Bauausführung und Produktion.

Er bemerkte, sie sei die Fabrik, die zur Gesundheitsförderung der Bevölkerung aktiv beiträgt, und die Fabrik, auf die er sehr großen Wert legt. Und er gab wertvolle Hinweise, die bei Betriebsführung als Richtschnur gelten.

Dann drückte er seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft ihre ehrenhafte Mission immer beherzigen und ihre Kraft, Leidenschaft und Klugheit für den Beitrag zur Gesundheitsförderung der Bevölkerung ausnahmslos einsetzen werden.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Marschall KIM JONG UN besichtigte den Wehrdienstbeschädigten-betrieb für Plastikgebrauchsgüter Rangnang

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete den Wehrdienstbeschädigtenbetrieb für Plastikgebrauchsgüter Rangnang vor Ort an.

Er drückte die Hände der hiesigen Funktionäre und fragte zuerst mit Warmherzigkeit, ob die hier arbeitenden Wehrdienstbeschädigten alle gesund waren und ob es keine Schwierigkeiten bei der Arbeit gab. Dann bemerkte er, er besuche diesen Betrieb dafür, die Wehrdienstbeschädigten, die mit flammender Vaterlandsliebe, wie während des Militärdienstes, auf dem gegenwärtigen neuen Posten für Verbesserung des Volkslebens zuverlässig arbeiten, aufzumuntern und zu inspirieren.

Vor dem Gesamtansichtsplan des Betriebes hörte er sich die Erläuterungen an und besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Dann besichtigte er verschiedene Orte des Betriebes und erkundigte sich eingehend nach der Produktion.

Dabei sagte er, die modernen Maschinen, die in jeder sauberen Arbeitsstätte in Reih und Glied stehen, sollten die alten bestehenden Ausrüstungen sein, die mit Neuerungen ausgestattet worden sind. Darunter sollte es die zig Jahre lang gebrauchten Maschinen geben. Es gefalle ihm vor allen anderen, neben den neuen Anlagen auch die alten Maschinen durch Einführung der Hochtechnologie an der Produktion teilnehmen zu lassen. Da drückte er seine große Zufriedenheit damit aus.

Des Weiteren meinte er, zurückzuführen seien all diese Erfolge auf die Vaterlandsliebe der Wehrdienstbeschädigten, die ihre Maschinen wie ihre Waffen und technische Kampfmittel wertschätzen, mit Sorgfalt behandeln und warten. Dieser Betrieb sei ein Musterbetrieb bei der Wartung der Ausrüstungen. Dann wies er darauf hin, diesen Betrieb im ganzen Land breit bekannt zu geben, zu propagieren und ihm nachzueifern.

Und er besichtigte die neu gestalteten Dienstleistungseinrichtungen und das Kabinett für die Vermittlung von Wissenschaft und Technik.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft auch künftig die flammende Vaterlandsliebe und den revolutionärem Soldatengeist zur Geltung bringen und somit der Pflicht als Bannerträger und Stoßabteilung für todesmutige Durchsetzung der Parteipolitik gerecht werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Genosse KIM JONG UN besichtigte den Pilzkulturbetrieb Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, besuchte den Pyongyanger Pilzkulturbetrieb, Muster- und Standardeinheit der Pilzfabriken in unserem Lande.

Beim Anblick des Pilzkulturbetriebes sagte er hell lächelnd und voller Freude, auf dem breiten Gelände seien einzigartige, saubere und adrette Produktions- und Nebengebäude gebaut worden. Das umliegende Milieu des Betriebes, dessen plastische und künstlerische Gestaltung im Bauwerk auf hohem Niveau verwirklicht wurde, gefalle ihm. Das hiesige umliegende Gebiet sehe noch schöner aus.

Vor dem Gesamtansichtsplan hörte er sich die Erläuterungen an und machte einen Rundgang durch viele Orte wie Plätze für Rohstoffe, Fermentation, Säe-, Inkubations- und Zuchtstellen, Raum für technische Vorbereitungen, CCS-Steuerungsraum und Raum für die Verbreitung der wissenschaftlich-technischen Kenntnisse.

Er meinte, der Betrieb sei weltweit rühmenswert. Er sei Muster- und Standardeinheit unserer Pilzfabriken mit keinen Beanstandungen im Innern und Äußeren. Er würdigte hoch die Großtaten der Projektierungs- und Bauausführungseinheiten, die dazu beigetragen hatten, den Betrieb als ein rühmenswertes Schaffenswerk des Zeitalters der Partei der Arbeit und als ein weiteres wichtiges Reichtum, das großen Beitrag zur abwechselungsreichen Gestaltung des Speiseplans des Volkes leisten kann.

Er   bemerkte,   es   sei   ein   unerschütterlicher   Entschluss   der   Partei,   nach   den   von KIM IL SUNG und KIM JONG IL hinterlassenen Hinweisen unser Land in ein Land der Pilze zu verwandeln. Dann gab er wertvolle Hinweise, wagemutige Ziele für die Überholung der Welt auch bei der Pilzzucht zu setzen, ständig das technische Qualifikationsniveau zu erhöhen und aktiv fortgeschrittene und nutzbringende Zuchtmethoden einzuführen. Er gab auch andere wertvolle Hinweise, die bei der Betriebsführung als Richtschnur gelten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft ihrer Hauptaufgabe vollauf gerecht werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Genosse KIM JONG UN besichtigte das rekonstruierte Koreanische Revolutionsmuseum

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte das neu umgebaute Koreanische Revolutionsmuseum auf.

Er besichtigte verschiedene Orte des Museums und erkundigte sich eingehend nach dessen Umbau.

Dabei meinte er, in der bedeutungsvollen Zeit zum 105. Geburtstag von KIM IL SUNG sei das Koreanische Revolutionsmuseum, ein großer Tempel für Erziehung im Geiste der revolutionären Traditionen, wo sich die Parteimitglieder, Armeeangehörigen und anderen Bürger die revolutionären Geschichten und Verdienste von KIM IL SUNG und KIM JONG IL tief zu Herzen nehmen, hervorragend umgebaut worden. Das sei ein großes historisches Ereignis. Dieses Museum, das die ganze Route der koreanischen Revolution integriert zeigt, sei im wahrsten Sinne des Wortes das Revolutionsmuseum von KIM IL SUNG und KIM JONG IL.

Des Weiteren sagte er, das Museum sei in der Hinsicht auf Inhalt, Form und Ausmaß zum hervorragendsten Revolutionsmuseum, das in der Welt seinesgleichen sucht, und zum großen Tempel für Erziehung im Geiste der revolutionären Traditionen umgebaut worden. Dann schätzte er die Großtaten der Funktionäre, Bauarbeiter und Freiwilligen hoch ein, die dazu ihren aktiven Beitrag geleistet hatten, das Museum zu einem großen Staatsschatz-Museum zu verwandeln, das die große revolutionäre Geschichte und die unvergänglichen Verdienste von unvergleichlichen Paektusan-Größen zusammengefasst zeigt.

Und er bemerkte, die Mission dieses Museums sei sehr wichtig. Die Arbeit dafür sollte regelmäßig durchgeführt werden, die historischen revolutionären Gegenstände und Materialien noch mehr auszufinden und anzusammeln, welche die Siegesgeschichte der koreanischen   Revolution   beweisen,  die   unter   der   Führung   von   KIM   IL   SUNG und KIM JONG IL sowie der Partei vorangekommen ist. So sollte die Schatzkammer für Erziehung im Geiste der revolutionären Traditionen weiterhin bereichert werden. Des Weiteren gab er auch andere wertvolle Hinweise, die als Richtschnur bei der Instandhaltung und Betriebsführung des Museums gelten.

Er traf sich mit Hwang Sun Hui, der antijapanischen revolutionären Kämpferin und Leiterin des Museums. Dabei kümmerte er sich um ihre Gesundheit und führte warmherzig mit ihr das Gespräch.

Dann ließ er sich mit den Funktionären und Lektorinnen des Museums zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun