Genosse KIM JONG UN besuchte die Kartoffelmehlfabrik Samjiyon

Der hochverehrte oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete den im Kreis Samjiyon modern ausgestalteten Kartoffelmehlbetrieb vor Ort an.

Beim Rundgang durch Produktionsprozesse bemerkte er, nach dem Aufbau des Betriebes habe man nicht einmal seine Produktionskapazität völlig ausgelastet, aber in diesem Jahr sollte mit geernteten Kartoffeln der Kartoffelmehl in großem Maße produziert und an die Bevölkerung der Kartoffelmehl und andere Produkte geliefert werden.

Er erkundigte sich nach der Aufbewahrung vom produzierten Kartoffelmehl und sagte, man solle durch einwandfreie Aufbewahrungsbedingungen die Qualität von Produkten konsequent garantieren und daneben das wissenschaftlich fundierte System für Qualitätskontrolle herstellen.

Dann sah er sich den zirkulierenden Wirbelschichtkessel an, der im Betrieb auf eigene Art neu gebaut worden war.

Dabei schätzte er hoch ein, dass der erwähnte Kessel, der aus eigenem Projekt und eigener Technik, sowie eigenen Arbeitskräften gemäß den Bedingungen des Landes gebaut wurde, mit wenigem Kohl den für Produktionsprozesse nötigen Dampf ausreichend erzeugen konnte.

Read More

Advertisements

Genosse KIM JONG UN besuchte den Kosmetikbetrieb Sinuiju

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete mit seiner Ehefrau Ri Sol Ju die Arbeit des Kosmetikbetriebs Sinuiju vor Ort an.

Er besichtigte zuerst den Erziehungsraum mit den revolutionären historischen Materialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Beim langen Rundgang durch den Betrieb, darunter die Abteilungen für Seifen, Grundkosmetika und Kosmetika, den Musterraum sowie die Ausstellung für Kosmetika mit Marke „Pomhyanggi“, erkundigte er sich eingehend nach der Produktion der Kosmetika und der Modernisierung des Betriebes.

Er schätzte hoch ein, dass in diesem Betrieb in kurzer Frist die Produktionstechnologien für Kosmetika, in denen die Automatisierung, Entkeimung und Entstaubung verwirklicht wurden, auf modernisierte Weise ausgestattet wurden.

Er würdigte, dieser Betrieb sei einer, der zur Entwicklung der Leichtindustrie des Landes großen Beitrag leistet, und die Funktionäre und Belegschaft des Betriebes entfalten den Kampf dafür, durch massenhafte technische Innovation die berühmten Produkte noch mehr herzustellen, und produzieren die qualitätsgerechten Kosmetika, die unser Volk gern sucht und zuallererst gern verbraucht, in großer Menge.

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte die neue Kartoffelmehlfabrik Samjiyon

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte den neu gebauten Kartoffelmehlbetrieb Samjiyon auf.

Vor der Gesamtansicht des Betriebes hörte er sich die Erläuterungen an.

Danach besichtigte er verschiedene Orte wie Dispatcherzentrale, Abteilung für Kartoffelmehl, Raum für Ausstellung der Produkte, kulturell-hygienische Einrichtung, Raum für Vermittlung der Wissenschaft und Technik und Kartoffellager und erkundigte sich dabei eingehend nach dem Bau und der Produktion.

Er meinte, der Betrieb solle in der Flamme der Normalisierung der Produktion mehr Kartoffelprodukte herstellen und somit als Betrieb, der der Bevölkerung wirklichen Nutzen bringt, seiner Aufgabe vollauf gerecht werden, und stellte programmatische Aufgaben für die Betriebsführung.

Und er würdigte hoch große Arbeitstaten der Erbauer, Wissenschaftler und Techniker, die entsprechend der Absicht der Partei den Betrieb hervorragend gebaut hatten.

Er bemerkte, bei der Besichtigung des Kartoffelmehlbetriebes, der im Kreis Samjiyon, dem Kartoffelanbaugebiet, zum ersten Mal im Land aufgebaut wurde, sei er in guter Laune und sehr befriedigend, und drückte seine große Zufriedenheit damit aus.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft die Absicht der Partei, das Ernährungsniveau der Bevölkerung weiterhin zu erhöhen, immer beherzigen und ihre ehrenvollen Aufgaben erfüllen werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN besuchte das Werk „16. März“

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender des PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete den Betrieb „16. März“ vor Ort an und legte die Aufgabe für die Modernisierung dar.

Er besichtigte Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Er   bemerkte,   dass   dank   der   weisen  Führung   und   der   sorgfältigen   Fürsorge   von KIM IL SUNG und KIM JONG IL, wer persönlich das Baugrundstück dieses Betriebes festgestellt und dem ersten mittelgroßen LKW aus diesem Betrieb den Namen „Thaebaeksan“ gegeben und den Weg des Betriebes lichtvoll beleuchtet hatten, dieser Betrieb den stolzerfüllten Werdegang zurückgelegt haben konnte.

Er würdigte hoch die Verdienste der hiesigen Arbeiter, die in den letzten Jahren zahlreiche LKWs hergestellt und an die Bauplätze für den Sozialismus und die Volksarmee damit geliefert und so zum Aufblühen und Gedeihen des Vaterlandes einen großen Beitrag geleistet hatten.

Er machte einen Rundgang durch viele Orte wie Generalmontage- und Bearbeitungshallen und Schlosserei.

Voller Überzeugung sagte er, man könne mit diesem Betrieb als Mutterbetrieb eine moderne Automobilindustrie gründen, da solide materiell-technische Grundlage der Bereiche für die Autoproduktion geschaffen und im Maschinenbaukombinat „18. Januar“ die qualitätsgerechten Motoren in großer Menge hergestellt wurden.

Er fuhr fort, man sollte den Betrieb „16. März“ modernisieren, wodurch man den mit jedem Tag zunehmenden Transportsbedarf für die Volkswirtschaft wohl befriedigend decken und dazu aktiv beitragen sollte, die Verteidigungskraft des Landes zuverlässig zu verstärken, und stellte die programmatische Aufgabe bei der modernen Sanierung des Betriebs gemäß den Forderungen des Zeitalters der Wissensökonomie.

Er rief leidenschaftlich dazu auf, einen neuen Wendepunkt bei der Hebung der Automobilindustrie des Landes auf das Weltniveau herbeizuführen und mit vereinter Kraft den Betrieb dynamisch zu modernisieren und zu sanieren, um es zu bestätigen, dass der heutige Entschluss die gerechte Maßnahme für den Aufbau eines starken aufblühenden Staates ist.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass sich die Funktionäre und die Belegschaft dieses Betriebs, der sich tief in seinem Herzen befindet, das Vertrauen der Partei immer beherzigen und ihrer ruhmreichen Mission vollauf gerecht werden, und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Genosse KIM JONG UN besuchte die neu umgebaute Schuhfabrik Ryuwon

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte mit Ri Sol Ju die Schuhfabrik Ryuwon auf, die sich in typische Einheit und einen Musterbetrieb im Schuhindustriebereich unseres Landes ausgezeichnet verwandelte.

Vor allem sah er sich das Mosaik-Wandbild „Der große Führer KIM JONG IL beim Ansehen der Schuhen aus der Schuhfabrik Ryuwon“ an, das auf dem Gelände der Fabrik ehrerbietig errichtet  wurde.  Dann  besichtigte  er  die  Markierungstafel  für  Vor-Ort-Anleitung  von KIM JONG IL, die gebaut wurde, um der Nachwelt unvergängliche Führungsspuren unserer Partei für diese Fabrik für alle Zeiten zu überliefern.

Er meinte, er fühle sich, als sehe er das hell lächelnde Gesicht von KIM JONG IL an. Er bemerkte, die hiesigen Funktionäre und Belegschaft sollten getreu dem erhabenen Vorhaben von KIM JONG IL die qualitätsgerechten und schönen Schuhen mehr produzieren und die Bevölkerung damit versorgen.

Er besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer revolutionärer Gegenstände und das Kabinett Entwicklungsgeschichte, die neu ausgestaltet sind.

Beim Rundgang durch viele Orte wie CCS-Steuerungsraum, Schneiderei, Abteilungen für Spritzguss, Nähen und Schuhmacherei, Raum für die Verbreitung der wissenschaftlich-technischen Kenntnisse, Designraum und Ausstellungsraum für Erzeugnisse erkundigte er sich eingehend nach dem Umbau und der Produktion und Qualität der Erzeugnisse.

Er bemerkte, dass in dieser Fabrik sehr zahlreiche Sortimente von schönen qualitätsgerechten Trainingsschuhen produziert werden, die mit den weltweit bekannten Sportschuhen in Konkurrenz stehen können. Hell lächelnd sagte er, er sei sehr froh, wenn er an das Volk, Kinder und Sportler denke, die mit Freude diese Schuhe tragen.

Er erwähnte, dass diese Fabrik, die sich in typische Einheit und einen Musterbetrieb vom Schuhindustriebereich in unserem Lande verwandelte, gebührenderweise die Erzeugnisse, die bei Benutzern einen guten Ruf genießen und überall, egal wo sie zum Kauf angeboten werden, mithalten können, herstellen sollte. Dann stellte er der Fabrik programmatische Aufgaben.

Beim mehrmaligen Anblick dieser Fabrik bemerkte er, diese Fabrik sei ja rühmenswert und im Außen und Innern beanstandungslos und ein weiteres Reichtum, das im Ringen um die Verbesserung des Volkslebens geschaffen wurde. Dann würdigte er hoch die Arbeitstaten der Funktionäre, Wissenschaftler, Techniker und Erbauer, die diese Fabrik als monumentales Bauwerk der Epoche der Partei der Arbeit errichtet hatten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft ihre ehrenvollen Aufgaben stets beherzigen und sich für die Produktion von qualitätsgerechten und schönen Trainingsschuhen für die Bevölkerung aktiv anstrengen werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Read More

Genosse KIM JONG UN besichtigte die neu aufgebaute Fabrik für Zahnhygieneartikel

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte die neu aufgebaute Fabrik für Zahnhygieneartikel auf.

Vor dem Diagramm für Produktionsverfahren und vor der Vogelperspektive hörte er sich die Erläuterungen an und besichtigte verschiedene Orte der Fabrik wie Dispatcherzentrale, Produktionsabläufe für Zahnpaste, Gurgelmittel, andere Zahnhygieneartikel und Abteilung für Analyse und erkundigte sich ausführlich nach der Bauausführung und Produktion.

Er bemerkte, sie sei die Fabrik, die zur Gesundheitsförderung der Bevölkerung aktiv beiträgt, und die Fabrik, auf die er sehr großen Wert legt. Und er gab wertvolle Hinweise, die bei Betriebsführung als Richtschnur gelten.

Dann drückte er seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft ihre ehrenhafte Mission immer beherzigen und ihre Kraft, Leidenschaft und Klugheit für den Beitrag zur Gesundheitsförderung der Bevölkerung ausnahmslos einsetzen werden.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Genosse KIM JONG UN besichtigte den Mineralwasserbetrieb Kangso

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete den Mineralwasserbetrieb Kangso vor Ort an.

Vor dem Gesamtansichts- und dem Produktionsprozessplan des Betriebs hörte er sich Erläuterungen an, besichtigte den historischen Gedenkstein der Vor-Ort-Anleitungen durch die Geistesgröße vom Paektu, den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien, das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Dann erkundigte er sich beim Rundgang durch Dispatcherzentrale, verschiedene Produktionsbrigaden, Warenausstellungsraum, Rohwasser und Raum für Vermittlung der Wissenschaft und Technik eingehend nach der Produktion und Betriebstätigkeit.

Er meinte, bei Volksgesundheitsschutz und -förderung seien die Aufgabe und Rolle dieses Betriebes sehr wichtig. Dabei stellte er der Fabrik programmatische Aufgaben dafür, die Mineralwasserproduktion zu steigern, zugleich dementsprechende Qualität beträchtlich zu verbessern, die Modernisierung, Verwissenschaftlichung und Automatisierung der Fabrik auf hohem Niveau weiterhin und dynamisch voranzubringen, gemäß zunehmenden Produktionsmengen die Frage bezüglich der Verpackungsbehälter vollauf zu lösen und auf die Schaffung des hygienisch-kulturellen Milieus immer große Aufmerksamkeit unter der Bedingung zu richten, dass in der Farbik das Mineralwasser für das Volk produziert wird.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesige Belegschaft das gesundheitsfördernde und berühmte Mineralwasser Kangso in großer Menge produzieren und so unsere Bevölkerung damit noch mehr liefern wird. Dann ließ er sich mit ihr zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Marschall KIM JONG UN besichtigte den Wehrdienstbeschädigten-betrieb für Plastikgebrauchsgüter Rangnang

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, leitete den Wehrdienstbeschädigtenbetrieb für Plastikgebrauchsgüter Rangnang vor Ort an.

Er drückte die Hände der hiesigen Funktionäre und fragte zuerst mit Warmherzigkeit, ob die hier arbeitenden Wehrdienstbeschädigten alle gesund waren und ob es keine Schwierigkeiten bei der Arbeit gab. Dann bemerkte er, er besuche diesen Betrieb dafür, die Wehrdienstbeschädigten, die mit flammender Vaterlandsliebe, wie während des Militärdienstes, auf dem gegenwärtigen neuen Posten für Verbesserung des Volkslebens zuverlässig arbeiten, aufzumuntern und zu inspirieren.

Vor dem Gesamtansichtsplan des Betriebes hörte er sich die Erläuterungen an und besichtigte den Raum für die Erziehung anhand historischer und revolutionärer Gedenkmaterialien und das Kabinett Entwicklungsgeschichte.

Dann besichtigte er verschiedene Orte des Betriebes und erkundigte sich eingehend nach der Produktion.

Dabei sagte er, die modernen Maschinen, die in jeder sauberen Arbeitsstätte in Reih und Glied stehen, sollten die alten bestehenden Ausrüstungen sein, die mit Neuerungen ausgestattet worden sind. Darunter sollte es die zig Jahre lang gebrauchten Maschinen geben. Es gefalle ihm vor allen anderen, neben den neuen Anlagen auch die alten Maschinen durch Einführung der Hochtechnologie an der Produktion teilnehmen zu lassen. Da drückte er seine große Zufriedenheit damit aus.

Des Weiteren meinte er, zurückzuführen seien all diese Erfolge auf die Vaterlandsliebe der Wehrdienstbeschädigten, die ihre Maschinen wie ihre Waffen und technische Kampfmittel wertschätzen, mit Sorgfalt behandeln und warten. Dieser Betrieb sei ein Musterbetrieb bei der Wartung der Ausrüstungen. Dann wies er darauf hin, diesen Betrieb im ganzen Land breit bekannt zu geben, zu propagieren und ihm nachzueifern.

Und er besichtigte die neu gestalteten Dienstleistungseinrichtungen und das Kabinett für die Vermittlung von Wissenschaft und Technik.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft auch künftig die flammende Vaterlandsliebe und den revolutionärem Soldatengeist zur Geltung bringen und somit der Pflicht als Bannerträger und Stoßabteilung für todesmutige Durchsetzung der Parteipolitik gerecht werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Marschall KIM JONG UN besuchte den Schweinezuchtbetrieb „22. April“ der Koreanischen Volksarmee in Taechon

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, besuchte den den Luft- und Luftabwehrstreitkräften der KVA unterstehenden Schweinezuchtbetrieb „22. April“ in Taechon, wo die Verwissenschaftlichung, Modernisierung und Intensivierung auf hohem Niveau realisiert wurden.

Dieser Betrieb mit der Gesamt- Geschoßfläche von mehr als 10 690 m2 besteht aus den Vierteln für die Verwaltung und Produktion, Futterspeichern und Sektion für die Erzeugung von organischen Düngern. Der Betrieb ist eine große Basis für die Erzeugung tierischer Produkte, wo jährlich über hunderte Tonnen Schweinfleisch erzeugt werden kann.

Beim Rundgang durch viele Orte wie Kabinett Entwicklungsgeschichte, Dispatcherzentrale, Raum für Vermittlung der Wissenschaft und Technik, Schlachthaus, Kühlungs- und Fleischverarbeitungsraum, Aufzuchtstation, Futterverarbeitungsraum und Platz für die Erzeugung von organischen Düngern erkundigte sich KIM JONG UN eingehend nach der Bauausführung, Verwaltung und dem Betrieb.

Er stellte dem Betrieb die Aufgaben wie mehrere Züchtung der Eliterassen und konsequente Maßnahme zur Mehrung des Bestandes an guten Zuchtrassen und zu deren Aufbewahrung.

Er meinte, der Schweinezuchtbetrieb „22. April“ in Taechon, wo die Verwissenschaftlichung, Modernisierung und Intensivierung auf hohem Niveau realisiert wurden, biete immer schöne Ansicht und das Wohlgefühl und sei Muster von Viehzuchtbasen in unserem Lande. Dabei war er damit sehr zufrieden, dass eine weitere Versorgungsbasis zur Hebung des Ernährungsniveaus unserer Piloten beiträgt, errichtet wurde.

Er würdigte hoch die Großtaten der Kommandeure und Armeeangehörigen der Luft- und Luftabwehrstreitkräften der KVA, die den Betrieb gemäß den Forderungen des neuen Zeitalters errichtet hatten.

Er drücke seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft getreu der Viehwirtschaftspolitik der Partei durch beharrliche Anstregungen unsere Piloten mit mehr Schweinefleisch und dessen Verarbeitungsprodukten versorgen werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

 

Genosse KIM JONG UN besichtigte den Pilzkulturbetrieb Pyongyang

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, besuchte den Pyongyanger Pilzkulturbetrieb, Muster- und Standardeinheit der Pilzfabriken in unserem Lande.

Beim Anblick des Pilzkulturbetriebes sagte er hell lächelnd und voller Freude, auf dem breiten Gelände seien einzigartige, saubere und adrette Produktions- und Nebengebäude gebaut worden. Das umliegende Milieu des Betriebes, dessen plastische und künstlerische Gestaltung im Bauwerk auf hohem Niveau verwirklicht wurde, gefalle ihm. Das hiesige umliegende Gebiet sehe noch schöner aus.

Vor dem Gesamtansichtsplan hörte er sich die Erläuterungen an und machte einen Rundgang durch viele Orte wie Plätze für Rohstoffe, Fermentation, Säe-, Inkubations- und Zuchtstellen, Raum für technische Vorbereitungen, CCS-Steuerungsraum und Raum für die Verbreitung der wissenschaftlich-technischen Kenntnisse.

Er meinte, der Betrieb sei weltweit rühmenswert. Er sei Muster- und Standardeinheit unserer Pilzfabriken mit keinen Beanstandungen im Innern und Äußeren. Er würdigte hoch die Großtaten der Projektierungs- und Bauausführungseinheiten, die dazu beigetragen hatten, den Betrieb als ein rühmenswertes Schaffenswerk des Zeitalters der Partei der Arbeit und als ein weiteres wichtiges Reichtum, das großen Beitrag zur abwechselungsreichen Gestaltung des Speiseplans des Volkes leisten kann.

Er   bemerkte,   es   sei   ein   unerschütterlicher   Entschluss   der   Partei,   nach   den   von KIM IL SUNG und KIM JONG IL hinterlassenen Hinweisen unser Land in ein Land der Pilze zu verwandeln. Dann gab er wertvolle Hinweise, wagemutige Ziele für die Überholung der Welt auch bei der Pilzzucht zu setzen, ständig das technische Qualifikationsniveau zu erhöhen und aktiv fortgeschrittene und nutzbringende Zuchtmethoden einzuführen. Er gab auch andere wertvolle Hinweise, die bei der Betriebsführung als Richtschnur gelten.

Er drückte seine Erwartung und Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft ihrer Hauptaufgabe vollauf gerecht werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2