3. Tag des 1. Lehrgangs der Verantwortlichen Sekretäre der Stadt- und Kreisparteikomitees

1. Tag des 1. Lehrgangs  2. Tag des 1. Lehrgangs  4. Tag des 1. Lehrgangs
Abschlussfotos der Teilnehmer des 1. Lehrgangs

Am 5. März wurde der 1. Lehrgang der Verantwortlichen Sekretäre der Stadt- und Kreisparteikomitees fortgesetzt.

Am 3. Tag des Lehrgangs wurden die Teilnehmer erneut von den Sachen zur ordentlichen parteilichen Leitung für die allseitige Festigung der einmütigen Geschlossenheit der Partei der Arbeit Koreas und der revolutionären Formation und die selbständige und multilaterale Entwicklung der Städte und Kreise zusammenfassend und systematisch in Kenntnis gesetzt.

Der Sekretär für Wirtschaft des ZK der PdAK, O Su Yong, und der Leiter der Abteilung Organisation beim ZK der PdAK, Kim Jae Ryong, die als Mitglieder des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas fungieren, hielten die Vorträge.

Auf dem Lehrgang wurde die Frage dazu behandelt, dass die Stadt- und Kreisparteikomitees durch die Erneuerung der organisatorischen und ideologischen Arbeiten der Partei die revolutionäre und klassenmäßige Stellung ehern festigen und die Funktionäre, Parteimitglieder und Werktätigen zur Durchsetzung des Beschlusses des Parteitages geschickt mobilisieren sollen.

Der Leiter der Abteilung Organisation referierte über die praktischen Sachen der Parteiarbeit dazu, die Reihen der Kader und der Partei solid zu festigen, die Kampfkraft der Parteiorganisationen der unteren Ebenen zu verstärken, die Parteipolitik der Priorität der Volksmassen konsequent durchzusetzen und die Jugendlichen zu den Fortsetzern der Revolution und den Reserven der Partei zu entwickeln.

Er erklärte ausführlich die Aufgaben und Wege dazu, dass die Stadt- und Kreisparteikomitees großen Wert auf die Parteiarbeit auf dem Lande legen, die Arbeit mit den leitenden Mitarbeitern der unteren Ebenen auf dem Lande und den demobilisierten Soldaten intensivieren und durch die Vertiefung der drei Revolutionen – der ideologischen, der technischen und der kulturellen – die Werktätigen der Landwirtschaft revolutionieren und sie nach dem Vorbild der Arbeiterklasse umformen sollen.

Er betonte, dass man im Einklang mit den dringenden Forderungen der Epoche und der Revolution die politische Erziehungsarbeit für die Erhöhung der ideologischen Geisteskraft und des schöpferischen Elans der Massen sinnvoll durchführen und unter Einsatz aller Propaganda- und Agitationskräfte der Partei die Infiltrationskraft der Ideologie und die Effektivität der ideologischen Arbeit stärken soll.

Der Gegenstand des Lehrgangs war auch die Methodik zur Verstärkung der Rolle der Stadt- und Kreisparteiorganisationen für die Entwicklung der örtlichen Wirtschaft und die Verbesserung des Volkslebens.

Der Wirtschaftssekretär sagte, dass die Verantwortlichen Sekretäre der Stadt- und Kreisparteikomitees die parteiliche und politische Leitung der wirtschaftlichen Arbeit optimal durchführen sollen, um gemäß dem Gesamtziel der Parteiidee für die Bevorzugung der Städte und Kreise und der Parteilinie für deren Verstärkung alle Städte und Kreise in die zivilisierten und gedeihenden regionalen Stützpunkte für den sozialistischen Aufbau und die entwickelten Regionen mit Eigenart zu verwandeln.

Er erläuterte konkret die Maßnahmen dazu, für die Ankurbelung der Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei, die einen großen Anteil an der Wirtschaftsentwicklung der Städte und Kreise haben, die erstrangige Kraft einzusetzen und dadurch die Ernährungsfrage der Bevölkerung und die Rohstofffrage für Leichtindustrie zu lösen.

Er stellte die Erfahrungen der Stadt- und Kreisparteikomitees vor, die durch die Einführung der wissenschaftlichen Ackerbaumethoden und die richtige Anwendung des sozialistischen Verteilungsgesetzes bemerkenswerte Erfolge erzielten.

Weiter sprach der Wirtschaftssekretär, dass man der Arbeit dazu, den produktiven Elan der Werktätigen der Landwirtschaft, der Zuständigen für Landwirtschaftsproduktion, zu erhöhen, den Vorrang einräumen, die Aktivitäten für die verstärkte Entfaltung der Bewegung um reiche Ernte und die Festigung der materiell-technischen Basis auf dem Lande richtig anleiten solle.

Er verwies auf die Wege dazu, den natürlichen und geografischen Besonderheiten der Regionen entsprechend die örtlichen Industriebetriebe auf die Beine zu bringen, die Produktion der Bedarfsartikel anzukurbeln, das Aussehen der Städte und Kreise zu erneuern und das Bildungswesen, das Gesundheitswesen und den Sport zu entwickeln.

Auf dem Lehrgang wurde hervorgehoben, dass sich alle Verantwortlichen Sekretäre der Stadt- und Kreisparteikomitees ihrer schweren Mission vor der Partei und dem Volk bewusst sein, durch die Intensivierung der Parteiarbeit ihre Städte und Kreise in die revolutionierten Regionen umwandeln und im Kampf für die Entwicklung der örtlichen Wirtschaft und die Verbesserung des Volkslebens ihrer Verantwortung und Rolle als Organisator und Bannerträger gerecht werden sollen.

Der Lehrgang geht weiter.

1. Tag des 1. Lehrgangs  2. Tag des 1. Lehrgangs  4. Tag des 1. Lehrgangs
Abschlussfotos der Teilnehmer des 1. Lehrgangs