Genosse KIM JONG UN besichtigte eine im Bau befindliche Hühnerfarm

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, besichtigte die Hühnerfarm Kwangchon, die sich im Bau befindet.

Ihn begleiteten der Vizemarschall der Koreanischen Volksarmee, Pak Jong Chon, Generalstabchef der Koreanischen Volksarmee, der Armeegeneral Kim Su Gil, Leiter der Politischen Hauptverwaltung der Koreanischen Volksarmee, und die Funktionäre des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas, Jo Yong Won, Kim Yo Jong, Hyon Song Wol und Ma Won Chun.

KIM JONG UN sprach, dass die meisten modernisierten Hühnerfarmen in unserem Land bereits mehr als 20 Jahre alt seien und daher zeitlich rückständig bleiben. So entschloss sich die Partei dazu, einen Musterbetrieb, der als ein Vorbild für die Modernisierung der Hühnerfarmen im ganzen Land gelten kann, zu errichten, und sandte dafür starke Baukräfte der Partei und Angehörige der Volksarmee ab.

Beim Rundgang durch den Bauplatz informierte sich der DVRK-Staatschef ausführlich über die Bauarbeiten für die Hühnerfarm.

Dabei äußerte er seine große Zufriedenheit damit, dass man die enormen Bauarbeiten kräftig durchgeführt und in kurzer Zeit viel Arbeit geleistet hatte, und schätzte die Arbeitsleistungen der Erbauer hoch.

Er sagte, die Hühnerfarm Kwangchon, die als Vorbild im Bereich Geflügelzucht errichtet werde, solle über musterhafte Anlagen und Bauwerke verfügen, so solle man die Bauarbeiten im Einklang mit den wissenschaftlich-technischen Forderungen auf dem höchsten Niveau durchführen.

Die Partei, so KIM JONG UN, habe vor, die Hühnerfarm Kwangchon mit den entwickeltesten Geflügelzuchtanlagen im hohen Modernisierungs-, Automatisierungs- und Intensivierungsgrad auszurüsten. Im Einklang damit solle man die Qualität der Bauarbeiten konsequent sichern.

Weiter wies er darauf hin, die organisatorisch-politischen und wirtschaftlichen Arbeiten für die planmäßige Ausführung der restlichen Bauarbeiten zügig durchzuführen.

Er fuhr fort: Seit langem plante die Partei den Bau dieser Hühnerfarm, traf konkrete Vorbereitungen dafür und hegt große Erwartungen, dass sie zur Lösung der Ernährungsfrage der Bevölkerung, worauf die Partei große Aufmerksamkeit richtet, praktisch beitragen kann. Man soll dafür sorgen, dass alle Erbauer gemäß dem erhabenen Vorhaben der Partei bei Bauarbeiten ihre Treuergebenheit und Fähigkeiten restlos zur Geltung bringen. Man soll auch die Arbeit dazu, die Landwirtschaftsbetriebe, die für die Futterlieferung an die Hühnerfarm Kwangchon zuständig sind, als Vorbild für ländliche Kultur schön zu gestalten, parallel durchführen und ihnen bei Landarbeiten aktiv helfen, damit sie sich zu den fortgeschrittenen Landwirtschaftsbetrieben entwickeln. Der Verwaltungsbetrieb soll die Kräfte für die Leitung der modernen Hühnerfarm verstärken, die fähigen Wissenschaftler und Techniker im Bereich Viehzucht anstellen und sich schon jetzt um die Ausbildung der Techniker bemühen, die die modernen Maschinen und Anlagen geschickt bedienen können.

Zum Schluss äußerte KIM JONG UN die Erwartung und Überzeugung, dass die Erbauer an den sinnvollen Bauarbeiten dazu, das Ideal der Partei für die Versorgung der Kinder und Bürger mit köstlichem und nährstoffreichem Fleisch und Eiern zu verwirklichen, aktiv teilnehmen und die Hühnerfarm Kwangchon herrlich errichten werden.