Genosse KIM JONG UN besuchte die Fabrik für medizinische Geräte Myohyangsan

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, besuchte die Fabrik für medizinische Geräte Myohyangsan, die neu rekonstruiert wird.

Ihn begleiteten die Kader des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas Kim Yo Jong, Jo Yong Won, Ri Jong Nam, Hong Yong Song, Hyon Song Wol und Jang Song Ho, der Vorsitzende des Bezirkskomitees Jagang der PdAK, Kang Pong Hun, und der Abteilungsleiter des Komitees für Staatsangelegenheiten, Ma Won Chun.

Beim Rundgang durch die Fabrik informierte sich KIM JONG UN ausführlich über deren Rekonstruktion und Modernisierung.

Beim Blick auf die Fabrik für medizinische Geräte Myohyangsan fragte er mit einem hellen Lächeln, ob es wirklich die Fabrik sei, die er im letzten Jahr besichtigt habe, und meinte voller Freude: Das Innere und das Äußere der Fabrik seien herrlich gestaltet worden, was der vorbildlichen Fabrik im Bereich Medizin gebühre. Er sehe schöne Architektur und saubere Umwelt. Auch die Gebäude seien gut verteilt worden. In den Hinsichten auf die architektonische Schönheit und die Technik sei es perfekt. Die Fabrik habe ein völlig neues Aussehen angenommen.

Er schätzte es hoch, dass sie in eine Hightech-Fabrik verwandelt worden ist, die verschiedene leistungsstarke medizinische Geräte, die in den Krankenhäusern dringend nötig sind, in großen Mengen herstellen kann.

Fernsehbericht

Bei der Beobachtung der Arbeiten der in der Fabrik gebauten Probestücke der medizinischen Geräte machte er sich mit deren Funktionen gründlich vertraut.

Er setzte sich persönlich auf das Bett für ärztliche Untersuchung und den komplexen Behandlungsstuhl für Zahnkrankheiten und sprach dabei: Der Schwamm wirke etwas hart und fest. Bei der Behandlung der Zahnkrankheiten würden die Patienten lange Zeit mit dem zurückgeworfenen Kopf sitzen. Daher solle man das Kopfkissen weich machen. Die seitliche Schutzkappe des Transportwagens für Patienten wackle ein bisschen. Dessen Präzisionsgrad sei noch nicht auf dem hohen Niveau. Man solle die Arbeiten der medizinischen Geräte aufmerksam beobachten und alle Fehler korrigieren.

KIM JONG UN fuhr fort:

Es ist wichtig, die medizinischen Geräte, die für den Schutz und die Förderung des Lebens der Bevölkerung notwendig sind, in großen Mengen herzustellen. Doch man soll auf deren Qualitäten die größte Aufmerksamkeit richten. Dabei geht es um die Einstellung zum Volk.

In der Fabrik sollen alle medizinischen Geräte wie die in den entwickelten Ländern auf dem hohen Niveau gebaut werden. Man soll die neuesten Materialien über medizinische Geräte tiefgründig studieren, die Geräte im Einklang mit den realen Verhältnissen der Krankenhäuser Koreas und den Konstitutionen der Patienten schön entwerfen, diese ständig erneuern und dadurch die leistungsstarken und praktischen medizinischen Geräte entwickeln und produzieren, deren Qualität konsequent gesichert sind.

Im Großen und Ganzen findet die Bauarbeit für die Rekonstruktion und Modernisierung der Fabrik gemäß dem Plan der Partei statt. Doch in Einzelheiten gibt es auch die Fehler. Die Bauarbeit wird nicht nach den Forderungen der Bauentwürfe und -weisen qualitativ durchgeführt. Die gefliesten Außenwände einiger Gebäude sind nicht glatt, und die Fugen sind nicht gerade. Es gibt auch unordentliche verputzte Stellen. Der Ausbau ist nicht fein durchgeführt worden.

Wegen ihrer niedrigen Qualifikationen haben die Erbauer viele Fehler begangen und die wertvollen Baumaterialien und die Zeit verschwendet. Die Mitarbeiter des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas und die Konstrukteure, die für die Rekonstruktion und Modernisierung der Fabrik zuständig sind, sollten das ZK der Partei rechtzeitig darüber informieren und die Maßnahme zur Sammlung der Facharbeiter ergreifen, um den Ausbau qualitativ durchzuführen. Doch sie haben nur ruhig zugeschaut.

Weiter kritisierte KIM JONG UN hart: Sie arbeiten verantwortungslos, sodass er persönlich vor Ort sogar die Maßnahme zum zusätzlichen Einsatz der Facharbeiter treffen müsse. Die Partei betone bei mehreren Gelegenheiten, dass man alle Bauwerke auf dem höchsten qualitativen Niveau errichten solle, damit diese als vorbildliche Bauwerke, die die Ära der Partei der Arbeit Koreas vertreten, auch nach vielen Jahren in Geltung bleiben. Diese Fabrik sei zur vorbildlichen Fabrik im Bereich Medizin bestimmt worden, für deren Rekonstruktion die Partei große Kraft einsetze. Aber dem Vorhaben der Partei zuwider verhalten sich die Mitarbeiter zu diesem Bauprojekt chronisch und geschäftlich. Die Mitarbeiter des ZK der Partei halten nicht mit ihm Schritt.

Der Vorsitzende KIM JONG UN hob hervor: Er werde bald eine Truppe mit hoher Baufähigkeit schicken. Mit ihr solle man die Fehler bei Bauarbeit korrigieren und bis zum Ende dieses Jahrs eine ausgezeichnete und perfekte Fabrik errichten, die großen Nutzen bringe.

Vorherige Vorortanleitung