Marschall KIM JONG UN leitete erneut den Testschuss des supergroßen Raketenwerfers

Der höchste Repräsentant der Partei, des Staates und der Streitkräfte Koreas, der hochverehrte Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, leitete am 10. September erneut den Testschuss des supergroßen Raketenwerfers.

Der Generalstabschef der Koreanischen Volksarmee, Armeegeneral Pak Jong Chon, die Kader des ZK der Partei und die Funktionäre des Bereichs Rüstungswissenschaft waren dabei zugegen.

KIM JONG UN maß die Zeit für die Gefechtsaufstellung des supergroßen Raketenwerfers und informierte sich dabei konkret über die Kennziffern, die bei diesem Testschuss festgestellt werden sollten.

Es gab zwei Testschüsse.

KIM JONG UN betonte, dass die Gefechtsausführung, die Merkmale der Flugbahn, die Genauigkeit und die präzise Lenkungsfähigkeit des supergroßen Raketenwerfersystems endgültig bewiesen worden seien.

Er meinte, es sei nun der Schnellfeuertest, der als das bedeutendste Merkmal der Stärke des Raketenwerfers gelte, übrig geblieben.

Die Funktionäre, Wissenschaftler und Techniker des Bereichs für Rüstungswissenschaft, so KIM JONG UN, erzielen bei der Entwicklung des supergroßen Raketenwerfersystems koreanischer Art hintereinander die bemerkenswerten Erfolge. So schätzte er ihren glühenden Patriotismus und ihre Treuergebenheit gegenüber der Partei hoch und stattete ihnen seinen großen Dank ab.

KIM JONG UN legte die aktuellen Aufgaben und Wege dazu dar, die Produktion von taktischen Lenkwaffen Koreas einschließlich des supergroßen Raketenwerfers maximal zu steigern und die festgesetzten Ziele für die Entwicklung der modernsten Waffen im Bereich Rüstungswissenschaft weiterhin unermüdlich zu erreichen.