Marschall KIM JONG UN sah sich Start der ferngelenkten taktischen Rakete neuen Typs an

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Vorsitzender der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, sah sich am 6. August frühmorgens den Machtdemonstrationsabschuss der ferngelenkten taktischen Rakete vom neuen Typ an.

Zugegen waren dabei die Kader des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas, darunter die stellvertretenden Vorsitzenden des ZK der PdAK, Pak Pong Ju, Ri Man Gon, Pak Kwang Ho, Ri Su Yong, Kim Phyong Hae, O Su Yong, An Jong Su, Pak Thae Dok und Pak Thae Song, die 1. stellvertretenden Abteilungsleiter des ZK der PdAK, Jo Yong Won und Ri Pyong Chol, und die stellvertretenden Abteilungsleiter des ZK der PdAK, sowie der Armeegeneral Ri Yong Gil, Generalstabchef der Koreanischen Volksarmee, und der Armeegeneral Pak Jong Chon, Abteilungsleiter für Artillerie der KVA.

Nachdem KIM JONG UN zusammen mit den begleitenden Kadern an der Beobachtungsstelle den Bericht über den Plan für den Machtdemonstrationsabschuss der ferngelenkten taktischen Rakete vom neuen Typ hörte, beobachtete er den Raketenstart.

Zwei ferngelenkte taktische Raketen, die auf dem Flughafen für westliche Operation Koreas abgeschossen wurden, flogen durch den Luftraum über der Hauptstadt und dem mittleren Binnenland Koreas und versetzten der als Ziel festgesetzten Insel auf dem Koreanischen Ostmeer präzise Schläge.

Durch den Machtdemonstrationsabschuss wurden die Vertrauenswürdigkeit, Sicherheit und Kampffähigkeit des neuen ferngelenkten taktischen Waffensystems zweifellos bewiesen.

KIM JONG UN meinte lobend, dass der Machtdemonstrationsabschuss der ferngelenkten taktischen Rakete vom neuen Typ zweckgemäß und zufriedenstellend stattgefunden habe, und betonte, unsere heutige militärische Aktion sei eine Gelegenheit dazu, eine passende Warnung an die gemeinsame Militärübung der Behörden der USA und Südkoreas zu richten.

Der DVRK-Staatschef traf sich mit den Funktionären und Wissenschaftlern des Bereichs Rüstungswissenschaft und den Arbeitern der Rüstungsindustrie, die den Machtdemonstrationsabschuss erfolgreich durchgeführt hatten, und ließ sich mit ihnen ein Erinnerungsfoto machen.

Fernsehbericht