Marschall KIM JONG UN leitete wiederum den Probeschuss des ferngelenkten großkalibrigen Geschosswerfers neuen Typs

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, leitete am 2. August frühmorgens wiederum den Probeschuss des ferngelenkten großkalibrigen Geschosswerfers neuen Typs.

Der Test hatte zum Ziel, die Leistung für gehemmten Höhenflug, die Flugbahnkontrollfähigkeit und die Trefferquote vom ferngelenkten großkalibrigen Geschoss zu überprüfen.

Die Kader des Zentralkomitees der Partei und die leitenden Funktionäre des Bereiches Rüstungswissenschaft waren dabei zugegen.

KIM JONG UN maß auf dem Testplatz die Vorbereitungszeit der Lafette für die Mission, erkundigte sich eingehend nach der Betriebsmethode des Waffensystems des ferngelenkten großkalibrigen Geschosswerfers und leitete in der Wachtstelle den Probeschuss.

Durch den Probeschuss wurde bestätigt, dass die Leistung für gehemmten horizontalen Höhenflug, die Flugbahnänderungsfähigkeit, die Trefferquote und die Explosionskraft des Gefechtskopfes vom ferngelenkten großkalibrigen Geschoss das Ziel erreicht haben.

Voller Zufriedenheit mit dem Ergebnis sagte KIM JONG UN, dass noch eine koreanische Waffe, deren Entwicklung sich die Partei so sehr gewünscht habe, zur Welt gekommen sei.

Weiter schätzte er das Verdienst der leitenden Funktionäre, Wissenschaftler, Techniker und Arbeiter des Bereiches Rüstungswissenschaft hoch.