Genosse KIM JONG UN überprüfte den Generalbebauungsplan für die Städte Kanggye und Manpho

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVR Korea, überprüfte und leitete den Generalbebauungsplan für Städte Kanggye und Manpho zusammen mit den verantwortlichen Funktionären der Partei-, Administrations- und Projektierungsorgane im Bezirk Jagang an.

Zugegen waren Jo Yong Won, Erster Stellvertretender Abteilungsleiter beim ZK der PdAK, Kang Pong Hun, Vorsitzender des Bezirksparteikomitees Jagang der PdAK, Ri Hyong Gun, Vorsitzender des Bezirksvolkskomitees Jagang, die Funktionäre der Partei- und Administrationsorgane des Bezirks und der Stadt und die Funktionäre der betreffenden Bereiche wie des Projektierungsinstituts für Städte des Bezirks Jagang.

KIM JONG UN sah sich den Generalbebauungsplan für Städte Kanggye und Manpho und das Sandkastenmodell für den Bau der Städte an und hörten sich die Erläuterung von dem Gestaltungsplan der Städte an sowie legte die Aufgaben und Wege für den hervorragenden Bau der Städte Kanggye und Manpho entsprechend den Forderungen des Zeitalters dar.

Er wies den Fehler nach, man verzettele ohne ausführliche Kalkulation nur den Stadtbau auf der Weise, das unbebaute Grundstück zu füllen. Darüber hinaus werden die Gebäude unordentlich zugewiesen, und die Städte sehen wie ein Museum für Baugeschichte aus. Man solle die Bausektionen deutlich, wie z. B. Sektion für ideologische Erziehung, für Industrie und für Kultur, geteilt und demnach die Vogelschaukarten je Sektionen ausarbeiten sowie nach jährlichem Plan den Bau ausführen.

Beim Stadtbau sei es vor allem wichtig, eigene örtliche Beschaffenheit gut zu befördern. Man solle der Erfahrung des Kreises Samjiyon, der zum Vorbild einer kulturellen Bergstadt in vollem Bau ist, nacheifern, die Bebauungsplan so wissenschaftlich fundiert erarbeiten, dass eigene örtliche Beschaffenheit zur Geltung gebracht wird, und die Bauwerke in verschiedenen Formen einzigartig aufbauen, wodurch das Antlitz der Stadt erneut verbessert wird.

Er wies den Fehler nach, dass das Niveau der Aufforstung in Kanggye niedrig war, und fuhr fort. Die Bewaldung und Begrünung sei wichtige Arbeit, dem Volk kulturell-emotionelle Lebensbedingungen und -milieus zu bereiten. Man solle verschiedene gute Bäume zusammen pflanzen, sodass sie zu bergigem Gelände gut passen, und die Grünfläche noch mehr zu bilden.

Das Wichtigste beim Stadtbau sei es, das Prinzip auf der Gewährleistung der Lebensbequemlichkeit des Volkes streng zu halten. Es sei unentbehrlich, die von dem Bezirk und den Städten betriebenen kleineren und mittleren Kraftwerke in Stand zu setzen und zu verstärken, die Stromerzeugung zu vermehren, in aktiver Kombinierung der Elektro- und Erdwärmeheizung und Naturenergien die Frage der Heizung der Gebäude zu lösen und die Trinkwasserproduktionskapazität der Reservoire entschieden zu erhöhen, sodass die Tagesration Wasser pro Kopf auf einem hohen Niveau zu gewährleisten ist.

Die Maßnahme zur Abwasseraufbereitung beim Bau der Städte gut zu treffen, sei lebenswichtige Frage, um die Verschmutzung der ökologischen Umwelt zu schützen. Es sei unerlässlich, den Bau der Infrastruktur wissenschaftlich fundiert vorzunehmen, die Anlagen für Abwasseraufbereitung regelmäßig in Betrieb zu setzen und die industriellen und häuslichen Abwässer konsequent aufzubereiten.

Es solle die Fertigbaumaterialien schnell entwickeln, um den Bau kräftig voranzubringen. Dafür sei es notwendig, die Produktionsbasen für Baumaterialien in diesem Bezirk wie Zementwerk, Dachziegelbetrieb und Fliesenfabrik einwandfrei auszugestalten, deren Produktion zu aktivieren und so im Bezirk die für den örtlichen Bau nötigen Fertigbaumaterialien aus eigener Kraft zu produzieren und zu beliefern.

Für die Herbeiführung der Umwälzung beim Bau der örtlichen Städte sei es wichtig, die Projektierungskräfte des Bezirks zu verstärken. Es solle das Apparatsystem der bezirksgeleiteten Projektierungsorgane gründlich studieren und integriert ausgestalten sowie die Bedingungen für Arbeit und Leben ausreichend gewährleisten. Das Zentrale und die Lokalen sollen mit vereinter Kraft die Arbeit zügig vorantreiben, die qualifizierten Projektanten heranzubilden.

Entsprechend der pulsierenden Atmosphäre, in der überall im ganzen Land die monumentalen Bauwerke vom Weltniveau wie Pilze nach dem Regen erreicht werden, sollen die Bezirks-, Stadt- und Kreisparteikomitees die Arbeit wetteifernd entfalten, ihre Städte so auszugestalten, dass sie ihre eigene örtlichen Beschaffenheit zur Förderung bringen können, wodurch sie einen heftigen Wind wehen lassen, das Antlitz ihrer örtlichen Städte wesentlich zu verbessern.

Fernsehbericht