Genosse KIM JONG UN besichtigte das Präzisionsmaschinen-kombinat Kanggye

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, leitete das Präzisionsmaschinenkombinat Kanggye vor Ort.

Im Revolutionsmuseum erkundigte er sich nach der Pflege und dem Betrieb des Museums sowie nach der Erziehungsarbeit.

Beim Rundgang durch viele Stelle informierte er sich persönlich über die Produktionslage und die Arbeit für Neuschaffen von Produktionskapazität und erkundigte sich selbst nach der Leistung von jüngst hier erzeugten Präzisionsmaschinenanlagen.

Beim Anblick der Arbeiter, die auf dem mit lautem Lärm der Maschinen erfüllten Arbeitsplatz arbeiten, sorgte er sich sehr darum und wies hin, durch aktive Arbeit für Produktionskultur den Lärm zu mindern und die Arbeitsumwelt und -bedingung weiter zu verbessern.

Er meinte, dass man diese Fabrik, die von den Führungsverdiensten unserer Partei zeugt und eine lange Geschichte hat, zu einem modernen Betrieb, der über eine vollkommene Produktionsstruktur und ein einheimisches Produktionssystem verfügt sowie mit Spitzenwissenschaft und -technik bewaffnet ist, umgestalten und somit aufs fortgeschrittene Niveau der Welt stellen müsse. Dabei stellte er Kampfrichtung und -aufgabe für die Modernisierung des Kombinats und den Ausbau der bestehenden Produktionskapazität und half nötige Maßnahmen einzuleiten.

Dann besichtigte er das Kabinett für Verbreitung von Wissenschaft und Technik.

Er lehrte, man müsse den Angestellten eine klare Richtung und Pläne für technisches Studium geben und ihre Erkenntnisse regelmäßig bewerten, bilanzieren und Maßnahmen ergreifen, damit sie fortgeschrittene Wissenschaft und Technik und Fachtechniken, welche zur jetzigen Produktion ihrer Arbeitseinheit beitragen können, erlernen können. So müsse man erreichen, dass es für die Modernisierung der Fabrik und das Wachstum der Produktion Nutzen bringen kann.

Im Raum für Online-Vorlesung fragte er, ob sich die Funktionäre und Angestellten am Online-Studiums-System der zentralen Hochschulen anschließen und durch Vorlesung studieren und belohnte sie dafür. Dabei wies er hin, im heißen Wind des Studiums neben dem Beruf, des Berufs beim Studium die eigene perfekte Kraft für die technische Entwicklung und die Talentkräfte, die das wissenschaftliche und technische Wissen sowie das allseitige Wissen besitzen, heranzubilden.

Er trat in den Raum, wo die ausgestellten Produkte die Erfolge bei der Eigenproduktion zeigen, ein und sah viele von hiesigen Arbeitern erzeugte Maschinen an.

Er betonte, dass alle Bereiche und Arbeitseinheiten die schon geschaffene wirtschaftliche Grundlage und Potenzial, Reserve und Möglichkeiten des Innern restlos einsetzen und nutzen und dadurch für maximale Mehrproduktion und Einsparung aktiv kämpfen sollen. Und sie sollen die Arbeit dafür beschleunigen, einheimische Rohstoffe und Materialien einzusetzen und vielfältige Neben- und Abfallprodukte lückenlos einzusammeln und als Ressourcen wieder aufzubereiten, damit mit unseren Ressourcen und Techniken mehr materielle Reichtümer geschaffen werden.

Er würdigte dieses Kombinat hoch, das inzwischen ohne Bekanntmachung vieles getan hatte und über seine Tradition verfügt. Dabei drückte er seine Überzeugung darüber aus, dass die hiesigen Funktionäre und Belegschaft das Vertrauen der Partei und ihre Erwartung, die den Betrieb als Musterbetrieb beim Schaffen aus eigener Kraft in den Vordergrund gestellt hatte, beherzigen und in der Produktion und bei der Betriebstätigkeit eine Wende herbeiführen werden.

Ihn begleiteten die Kader des ZK der Partei und des Komitees für Staatsangelegenheiten, darunter Jo Yong Won, Yu Jin, Kim Yong Su, Hyon Song Wol, Kim Chang Son und Ma Won Chun.

Fernsehbericht