Marschall KIM JONG UN leitete Testschuss einer neuen taktischen ferngelenkten Waffe

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberbefehlshaber der Streitkräfte der DVRK, besichtigte und leitete am 17. April den Testschuss einer neuen taktischen ferngelenkten Waffe, durchgeführt von der Akademie der Rüstungswissenschaften.

Die Kader des ZK der Partei und die Funktionäre der Volksarmee nahmen daran teil.

Bei der Besichtigung der neuen taktischen ferngelenkten Waffe hörte sich KIM JONG UN die Erläuterung von betreffenden Mitarbeitern der Akademie der Rüstungswissenschaften über den Aufbau des Waffensystems und dessen Betriebsweise.

KIM JONG UN betonte, die Entwicklung dieses Waffensystems gelte bei der Verstärkung der Kampfkraft der Volksarmee als ein Ereignis von sehr großer Bedeutung.  Es sei eine sehr gute Sache, dass der Bereich Rüstungswissenschaft durch den aktiven Einsatz für die Erreichung der wichtigen Forschungsziele, dargelegt von der Partei auf dem 8. Treffen der Rüstungsindustrie, die Arbeiten für die Entwicklung neuer Waffensysteme unserer Prägung aktiv durchführe.

Auf der Beobachtungsstelle informierte sich KIM JONG UN über den Plan für den Testschuss der neuen taktischen ferngelenkten Waffe und leitete den Test.

Beim Testschuss, der gegen verschiedene Ziele in verschiedenen Schussweisen erfolgte, wurden die Entwurfskennziffern dieser taktischen ferngelenkten Waffe, die durch die spezielle Flugsteuerungsmethode und die Bestückung des mächtigen Gefechtskopfes vorteilhaft beurteilt wird, einwandfrei festgestellt.

KIM JONG UN sagte, dieser Erfolg von heute sei wiederum eine eindeutige Demonstration der Gerechtigkeit der Politik der Partei für Gewichtlegung auf Rüstungswissenschaft und -technik und der Macht der selbständigen Rüstungsindustrie. So äußerte er seine große Zufriedenheit mit dem Ergebnis des Testschusses.

KIM JONG UN legte die stufenweisen und strategischen Ziele für die Normalisierung der Produktion von Waffen und für die Erreichung des Spitzenniveaus der Rüstungswissenschaft und -technik dar und erklärte die konkreten Aufgaben und Wege zu deren Durchsetzung.