Marschall KIM JONG UN besuchte die Marinadenverarbeitungs-fabrik Kumsanpho

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, suchte mit seiner Ehefrau Ri Sol Ju den Marinadenverarbeitungsbetrieb Kumsanpho auf.

Zuerst hörte er sich vor der Gesamtansicht des Betriebes die Erläuterungen an und erkundigte sich nach den erfüllten Aufgaben nach seiner Vor-Ort-Anleitung im vergangenen Jahr und nach dem Produktionsstand von Marinadenprodukten.

Er hörte den Bericht darüber an, dass der Betrieb in der Zusammenarbeit mit betreffenden Einheiten die bei der Produktion anfallenden wissenschaftlich-technischen Fragen gelöst und deren Erfolge in die Produktion eingeführt, und dadurch in vergangenem und diesem Jahr Marinaden-Probewaren von mehr als 30 Arten mit unterschiedlichem Salzgehalt und scharfem Geschmack, darunter marinierte Krabben, Sandaale, Sardellen und Muscheln, vervollkommnet und hunderte Tonnen Marinadenwaren von 7 Arten hergestellt, sowie Endbauarbeiten der einigen Gebäuden wie Wohnhäuser für Belegschaft und Installation der Produktionsausrüstungen beendet hatte. Da schätzte er hoch ein, dass der Betrieb bisher viele Leistungen vollgebracht hatte.

Des Weiteren sagte er, dieser Betrieb sei der Betrieb, der die Marinadenverarbeitungsindustrie im Lande erschließt und sich ja den von niemandem beschrittenen Weg bahnt. Deswegen solle er im aktiven Zusammenwirken mit betreffenden Einheiten die Forschungsarbeiten für Verbesserung von Geschmack von Produkten und Vermehrung von deren Arten durchführen und wissenschaftlich-technische Fragen für Betriebsführung lösen. Darüber hinaus sei es auch notwendig, eine richtige Strategie für Betriebsführung und –leitung aufzustellen und fortschrittliche Techniken aktiv zu erforschen und einzuführen. Dadurch solle der Betrieb zu einem Betrieb werden, der dazu einen aktiven Beitrag leistet, die hervorragende Marinade-Esskultur der koreanischen Nation weiter zu entwickeln und den Speiseplan der Bevölkerung abwechslungsreich zu gestalten.

Im Ausstellungsraum sah er die ausgestellten Probewaren an und bemerkte, es gebe ja viele Arten. Mit einer Fischart habe man alle möglichen Produkte hergestellt. Die Verpackung sei auch einwandfrei und deren Formen seien auch mannigfaltig, sodass sie den Appetit anregen können. Daraus sei es ersichtlich, dass man viel erforscht hat. So schätzte er hoch ein.

Im Warenlager blickte er mit hellem Lächeln die Marinadenwaren an, welche wie ein Bild ordnungsgemäß aufgeschichtet sind, und sagte voller Freude, es sei ja sehenswert. Er habe Sorge um Garantie für Produktivität, weil dieser Betrieb erstmals im Lande aufgebaut worden war, aber beim Anblick dieser hoch aufgeschichteten Marinadenwaren sei er voller Zuversicht. In voller Begeisterung sagte er, beim Denken daran, dass es möglich wird, einen weiteren Beitrag zur abwechslungsreichen Gestaltung des Speiseplans der Bevölkerung zu leisten, sei er mit Stolz und Lebensfreude erfüllt.

Dann schätzte er die Großtaten der Funktionäre und Belegschaft des Betriebes hoch ein, die die widerfahrenden Entbehrungen und Schwierigkeiten mit dem Geist, aus eigener Kraft zu schaffen, und mit der Macht der Wissenschaft und Technik überwunden, sich hingebungsvoll angestrengt hatte und dadurch den 70. Gründungstag der Republik begrüßten und der mütterlichen PdAK große Kraft verliehen, und sprach ihnen seinen Dank aus.

Fernsehbericht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Advertisements