Genosse KIM JONG UN und Präsident Moon Jae In beim Gipfeltreffen

Historisches Nord-Süd-Gipfeltreffen

Beim Übergang über die Trennlinie in Panmunjom

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, kam am 27. April Juche 107 (2018) für das historische Nord-Süd-Gipfeltreffen in Panmunjom an.

In Panmunjom wurde ein in der nationalen Geschichte der Vereinigung des Vaterlandes besonders erwähnenswerter bedeutungsvoller Augenblick gewartet. In diesem Ort, der in der langen Zeit als Symbol der Teilung, des Schmerzens, der Konfrontation und Feindseligkeit bezeichnet wurde, herrschte eine neue Atmosphäre der in der Geschichte der Spaltung beispiellosen, grenzenlosen Freude und Hoffnung, welche mit heiterem Frühlingstag im April alle bitteren Schmerzen mitten in den Wirbelstürmen der Geschichte verwehen.

Um 9 Uhr trat unter große Anteilnahme der Landsleute im Nord, Süd und Ausland sowie der ganzen Welt KIM JONG UN mit den Kadern der Partei, Regierung und Armee aus dem Panmun-Haus heraus und erreichte die Trennlinie in Panmunjom.

Um KIM JONG UN, der für Gipfeltreffen das Süd-Sektor besuchte, zu empfangen, kam der südkoreanische Präsident Moon Jae In bis zur erwähnten Trennlinie.

Mit Freundlichkeit drückte KIM JONG UN Moon Jae In die Hand und wechselte die Grüße.

Sie überschritten die Trennlinie in Panmunjom und ließen sich jeweils mit Panmun-Haus in unserem Sektor und „Haus der Freiheit“ als Hintergrund zum Andenken fotografieren.

Sie überschritten die Trennlinie und tauschten in unserem Sektor erneut den festen Händedruck aus und gingen zum Süd-Sektor in Panmunjom.

Die Oberhäupter von Nord und Süd gingen Hand in Hand zum Nord- und Süd-Sektor ungehindert hin und her, womit sie die verbotene Trennlinie und die Mauer der Teilung im Augenblick niederrissen. Diese eindrucksvolle Szene gab der ganzen Welt den großen Schock und versetzte sie in volle Aufregung, Begeisterung und Bewunderung.

Warmherziger Empfang

KIM JONG UN überschritt mit Moon Jae In die Trennlinie in Panmunjom und ging zum „Haus des Friedens“ in Süd-Sektor von Panmunjom.

Die Persönlichkeiten von Nord und Süd begrüßten die beiden Oberhäupter, die ersten Schritt für Befriedigung und Zusammenschluss der Nation bedeutungsvoll gemacht hatten, mit dem begeisterten Beifall.

Die Kinder Südkoreas überreichten dem Obersten Führer KIM JONG UN duftvolle Blumensträuße.

In Begleitung der traditionellen Ehrenformation gingen die Oberhäupter von Nord und Süd zu dem Platz für Parade der Ehrenformation der Nationalarmee.

Die traditionelle Ehrenkapelle erhob an der Spitze mit lustigen Pauken und Trompeten die Atmosphäre zur Begrüßung.

Auf dem Vorplatz des „Hauses des Friedens“ im Süd-Sektor von Panmunjom stellten sich die Militärmusikkapelle, Ehrenformation der Land-, See- und Luftstreitkräfte, traditionelle Ehrenformation und Ehrenkapelle auf.

Als KIM JONG UN und Moon Jae auf der Tribüne für die Parade auftraten, erwies der Kommandeur der Ehrenformation der nationalen Armee Südkoreas den Ehrengruß, und spielte die Militärmusikkapelle die Begrüßungsklänge.

KIM JONG UN schritt mit Moon Jae In die Ehrenformation der nationalen Armee Südkoreas und traditionelle Ehrenformation ab.

Moon Jae In stellte KIM JONG UN die Persönlichkeiten der südlichen Seite zum Empfang vor und KIM JONG UN tauschte mit ihnen einer nach dem anderen Händedruck.

Moon Jae In tauschte mit den Kadern unserer Seite Grüße aus.

Die Persönlichkeiten von Nord und Süd ließen sich mit den Oberhäuptern zum Andenken fotografieren.

Zugegen waren Kim Yong Nam, Mitglied des Präsidiums des Politbüros beim ZK der PdAK und Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVRK, Ri Su Yong, Kim Yong Chol, Ri Yong Ho, Cho Hwi, Kim Yo Jong, Ri Son Gwon, die Kader der PdAK und Regierung, und Ri Myong Su und Pak Yong Sik, die Kader der bewaffneten Organe.

Zugegen waren auf südlicher Seite Im Jong Sok, Sekretariatsleiter im Blauen Haus, Jong Ui Yong, Staatssicherheitsamtsleiter im Blauen Haus, So Hun, Direktor des Staatsgeheimdienstes, Jo Myong Gyun, Vereinigungsminister, Song Yong Mu, Verteidigungsminister, Kang Kyong Hwa, Außenministerin, Jong Kyong Du, Chef der vereinten Generalstäbe, Yun Yong Chan, Chefsekretär für Kommunikation mit Staatsbürgern im Sekretariat des Blauen Hauses.

Verhandlung mit dem südkoreanischen Präsidenten

Im „Haus des Friedens“ (im Süd-Sektor von Panmunjom) wurde die Verhandlung zwischen dem Obersten Führer KIM JONG UN und dem Präsidenten Moon Jae In geführt.

Zugegen waren auf unserer Seite Kim Yong Chol, Vizevorsitzender des ZK der PdAK, und Kim Yo Jong, Erste Stellvertretende Abteilungsleiterin des ZK der PdAK.

Auf der Gegenseite waren dabei anwesend Im Jong Sok, Sekretariatsleiter im Blauen Haus, und So Hun, Direktor des Staatsgeheimdienstes.

Auf der Verhandlung wurden offenherzige und aufrichtige Meinungen über Fragen vom gemeinsamen Interesse wie innerkoreanische Beziehungen, Friedenssicherung und Denuklearisierung auf der Koreanischen Halbinsel ausgetauscht.

KIM JONG UN meinte, in Panmunjom, Symbol der Spaltung und Konfrontation, sei das Treffen mit dem Präsidenten Moon sehr bedeutend, und dieses Treffen selbst werde zum Anlass dafür, allen Menschen die Hoffnung auf die Zukunft und ebensolchen Traum erneut zu bereiten.

Er bemerkte, er verspüre nochmals nationale Mission und Pflicht dafür, der Geschichte der Spaltung und Konfrontation ein Ende zu setzen und das neue Zeitalter der Vereinigung des Landes einzuleiten, und sei heute hier mit dem Herz gekommen, an der Startlinie für das Schreiben neuer Geschichte dafür ein Signalfeuer zu geben.

Präsident Moon sagte, auch das heutige Wetter sei heiter und sonnig, als ob es diesem Treffen gratuliere, und Panmunjom sei nicht zum Symbol der Spaltung, sondern zum Symbol des Friedens geworden, als KIM JONG UN, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea, die Trennlinie überschritt.

Präsident Moon erwähnte, er erweise große Hochachtung gegenüber großer Entscheidung von KIM JONG UN, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea, der das bedeutsame Treffen wie das heutige herbeigeführt hat, und erwarte, dass in weiterer Fortsetzung solcher offenherziger Gespräche das gegenseitige Vertrauen gebildet wird.

KIM JONG UN und Präsident Moon kamen in Tagesordnungspunkten der Gespräche überein und beschlossen, künftig durch Treffen in beliebiger Zeit bevorstehende Fragen und wichtige Angelegenheit der Nation vernünftig zu besprechen und sich damit gemeinsam dafür anzustrengen, eine neue Geschichte innerkoreanischer Beziehungen mit Weisheit einzuleiten, ausgezeichnete Strömung für Frieden, Aufblühen und Vereinigung der koreanischen Halbinsel noch aktiver zu erweitern und zu entwickeln.

Vor der Verhandlung hinterließ der Oberste Führer KIM JONG UN zum historischen Nord-Süd-Gipfeltreffen im Gästebuch vom „Haus des Friedens“ folgende eigenhändige Schrift: „Eine neue Geschichte von jetzt an. Am Startpunkt der Geschichte, der Friedenszeit.

KIM JONG UN

27. April 2018“

Dann ließ er sich mit dem Präsidenten Moon zur Erinnerung fotografieren.

Bei Anpflanzung zum Andenken

Zum historischen Nord-Süd-Gipfeltreffen pflanzte KIM JONG UN zusammen mit Moon Jae In in Panmunjom einen Kieferbaum an, der „Frieden und Aufblühen“ symbolisiert.

Sie bedeckten zusammen die Wurzel des Baums mit den von Nord und Süd jeweils vorbereiteten Erden aus dem Gebirge Paektu und Berg Halla und gossen den Baum mit dem Wasser aus den Flüssen Taedong und Han an.

Dabei empfahl KIM JONG UN Moon Jae In bedeutungsvoll, von der Haltung aus – zu Basisdünger und Erde für diese wertvolle Wurzel, zu Schutzplane gegen Regen und Wind zu werden – mit diesem Baum die mühsam bereitete Strömung der Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen hervorragend zu umsorgen und mit dem wie der in allen Jahreszeiten grüne Kieferbaum starken Geist zusammen die Zukunft der beiden Seiten zu schaffen.

In Namen der beiden Spitzenpolitiker wurde an dem Kieferbaum ein Gedenkstein aufgestellt.

Sie enthüllten zusammen den Gedenkstein.

Der Gedenkstein ist mit der Schrift „Frieden und Gedeihen anpflanzen“ versehen.

Nach der Anpflanzung ließen sich beide Spitzenpolitiker mit dem Gedenkstein und Kieferbaum als Hintergrund zum Andenken fotografieren.

Dann standen mit ihnen auch die Begleiter der beiden Seiten vor der Kamera.

Danach machten die Spitzenpolitiker Spaziergang und führten ein aufrichtiges Gespräch.

Gemeinsame Unterzeichnung der „Panmunjom-Erklärung für Frieden, Aufblühen und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel“

Der Oberste Führer KIM JONG UN unterzeichnete zusammen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In die „Panmunjom-Erklärung für Frieden, Aufblühen und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel“ und tauschten die Erklärungsdokumente aus.

Zum Geburt der historischen Panmunjom-Erklärung, die einstimmige Bestrebungen und Forderungen unserer Nation widerspiegelt, ließen sich die beiden Spitzenpolitiker zum Andenken fotografieren und umarmten sich einander warmherzig.

Bei dieser Unterzeichnungszeremonie waren auf unserer Seite Ri Su Yong und Kim Yong Chol, die Vizevorsitzenden des ZK der PdAK, Kim Yo Jong, Erste Stellvertretende Abteilungsleiterin, Ri Son Gwon, Vorsitzender des Komitees für Friedliche Vereinigung des Vaterlandes, Jo Yong Won, Stellvertretender Abteilungsleiter des ZK der PdAK, anwesend.

Zugegen waren auch auf der südlichen Seite Im Jong Sok, Sekretariatsleiter im Blauen Haus, Jong Ui Yong, Büroleiter für Staatssicherheit im Blauen Haus, So Hun, Direktor des Staatsgeheimdienstes, Jo Myong Gyun, Vereinigungsminister, Song Yong Mu, Verteidigungsminister, Kang Kyong Hwa, Außenministerin, Yun Yong Chan, Chefsekretär für Kommunikation mit Staatsbürgern im Sekretariat des Blauen Hauses.

Nach der Zeremonie taten die Spitzenpolitiker von Nord und Süd die gemeinsamen Äußerungen in Bezug auf Panmunjom-Erklärung.

Die historische Panmunjom-Erklärung wird dabei zu einem neuen Meilenstein für bedeutsame Wende, entsprechend den einstimmigen Bestrebungen und Forderungen der ganzen Nation, die nach Frieden und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel strebt, die Nord-Süd-Beziehungen allseitig und epochal zu entwickeln und somit die getrennten Bande des Blutes der Nation zu knüpfen und die Zukunft für gemeinsames Aufblühen und selbstständige Vereinigung näher zu rücken.

Das Souper zur Gratulation des Besuchs im südlichen Sektor

Zur Gratulation des Besuchs von dem obersten Führer KIM JONG UN im Süd-Sektor gab Präsident Moon im „Haus des Friedens“ das Souper.

Eingeladen wurden dazu sehr geehrte Frau Ri Sol Ju, Kim Yong Nam, Mitglied des Präsidiums des Politbüros beim ZK der PdAK und Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der DVR Korea, die Partei- und Regierungskader wie Ri Su Yong, Kim Yong Chol, Choe Hwi, Kim Yo Jong und Ri Son Gwon und andere begleitende Kader und Mitglieder.

Dabei waren anwesend Im Jong Sok, Sekretariatsleiter im Blauen Haus, Jong Ui Yong, Leiter des Staatssicherheitsamtes im Blauen Haus, und So Hun, Direktor des Staatsgeheimdienstes, Vereinigungsminister Jo Myong Gyun, Verteidigungsminister Song Yong Mu, Außenministerin Kang Kyong Hwa, Vertreter verschiedener Parteien und andere südlichen Persönlichkeiten verschiedener Kreise wie die mit den vergangenen historischen Nord-Süd-Gipfeltreffen im Zusammenhang Stehenden.

Im „Haus des Friedens“ wurde Frau Ri Sol Ju von Präsidenten Moon und seiner Ehefrau Kim Jong Suk warmherzig empfangen.

Vor dem Souper unterhielten sich der oberste Führer KIM JONG UN und seine Ehefrau Ri Sol Ju, Präsident Moon und seine Ehefrau Kim Jong Suk in warmherziger Atmosphäre und tauschten gegenseitige Gefühle aus.

Der oberste Führer KIM JONG UN und seine Ehefrau Ri Sol Ju dankten dem Präsidenten Moon herzlich dafür, dass er das Souper gegeben hatte.

Vor dem Platz für das Souper wechselten der Oberste Führer KIM JONG UN, der Präsident Moon und ihre Ehefrauen jeweils Grüße mit den Persönlichkeiten des Nordens und des Südens.

Als beide Oberhäupter den Platz für das Abendessen betraten, begrüßten alle Teilnehmer mit stürmischem Beifallklatschen die beiden Spitzenpolitiker, die das Gespräch in Panmunjom erfolgreich zu Ende gebracht hatten.

Zuerst hielt Präsident Moon seine Begrüßungsrede.

KIM JONG UN hielt seine Dankesrede.

Verschiedenartige Speise südlicher Seite mit besonderer Bedeutung und Pyongyang-Naengmyon (Nudel) unserer Seite machten tiefen Eindruck auf alle Teilnehmer.

In einer von verwandtschaftlicher Bande geknüpften und einträchtigen Atmosphäre verlief das Souper.

Zum historischen Nord-Süd-Gipfeltreffen gab es die Aufführungen der Künstlerinnen und Künstler des Nordens und des Südens.

Abschied vom südkoreanischen Präsidenten

KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, verabschiedete sich nach dem erfolgreichen Nord-Süd-Gipfeltreffen vom Präsidenten Moon.

Als der Oberste Führer KIM JONG UN und seine Ehefrau Ri Sol Ju zusammen mit dem Ehepaar des Präsidenten Moon aus dem „Haus des Friedens“ heraustraten, brach der stürmische Beifall der Persönlichkeiten von Nord und Süd aus.

Der Oberste Führer KIM JONG UN und seine Frau Ri Sol Ju erlebten zusammen mit dem Ehepaar des Präsidenten Moon auf den Einladungsplätzen im Freilicht die Aufführung der südlichen Seite „Frühling von Eins“. Nach der Aufführung wechselten der Oberste Führer KIM JONG UN und Präsident Moon ihren Abschiedsgruß mit den Persönlichkeiten von Norden und Süden, indem sie ihnen jeweils die Hand drückten.

Der Oberste Führer KIM JONG UN und Präsident Moon machten ihre Abschiedsgrüße, indem sie warmherzig Hand in Hand neuen Start versprachen.

Von den Persönlichkeiten der südlichen Seite wurde der Oberste Führer KIM JONG UN herzlich verabschiedet und verließ das „Haus des Friedens“.

Das  historische  Gipfeltreffen  in  Panmunjom  ist  der  Ausdruck  glühender  Liebe  von KIM JONG UN zur Nation und seines unerschütterlichen souveränen Willens dazu, mit vereinter Kraft auf diesem Boden ein würdevolles und aufblühendes vereinigtes starkes Land auf jeden Fall aufzubauen.

Unvergängliche Verdienste von KIM JONG UN, der mit grenzenlos erhabener Liebe zu Landsleuten und der bewährten politischen Fähigkeit eine Wendephase für die Entwicklung der innerkoreanischen Beziehungen eingeleitet und das neue Zeitalter für nationale Aussöhnung und Geschlossenheit, Frieden und Gedeihen der Nation eröffnet hat, werden in die Geschichte unserer Nation für die Vereinigung des Vaterlandes hervorragend eingehen.

Panmunjom-Erklärung für Frieden, Aufblühen und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel

KIM JONG UN, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, und Moon Jae In, Präsident der Republik Korea, haben, getragen von dem einmütigen Wunsch aller Landsleute nach Frieden, Aufblühen und Vereinigung, in einer bedeutsamen Zeit, in der sich eine historische Wende auf der Koreanischen Halbinsel vollzieht, am 27. April 2018 im „Haus des Friedens“ in Panmunjom das Nord-Süd-Gipfeltreffen durchgeführt.

Die Staatsoberhäupter des Nordens und des Südens haben vor unseren 80 Millionen Landsleuten und der ganzen Welt feierlich verkündet, dass es auf der Koreanischen Halbinsel keinen Krieg mehr geben wird und eine neue Friedenszeit eröffnet wurde.

Sie haben mit dem unerschütterlichen Willen, so schnell wie möglich der langwierigen Spaltung und Konfrontation, Resultat des Kalten Krieges, ein Ende setzen, eine neue Zeit der nationalen Aussöhnung, des Friedens und Aufblühens mutig eröffnen und die Nord-Süd-Beziehungen noch aktiver verbessern und entwickeln zu müssen, in Panmunjom, einem historischen Ort, wie folgt erklärt:

  1. Nord und Süd werden die allseitige und epochale Verbesserung und Entwicklung der Nord-Süd-Beziehungen erreichen und so die abgeschnittene Blutsader der Nation wieder verbinden und die Zukunft des gemeinsamen Aufblühens und der selbstständigen Vereinigung näher rücken.

Die Verbesserung und Entwicklung der Nord-Süd-Beziehungen ist einmütiger Wunsch der ganzen Landsleute und eine dringliche Forderung der Zeit, die nicht mehr aufzuschieben ist.

① Nord und Süd haben das Prinzip der nationalen Selbstständigkeit, dass wir das Schicksal unserer Nation unter uns selbst zu entscheiden haben, bestätigt und sich darauf geeinigt, die schon angenommenen Nord-Süd-Erklärungen und alle Vereinbarungen konsequent auszuführen und so eine Wendephase für die Verbesserung und Entwicklung der Beziehungen einzuleiten.

② Nord und Süd sind darüber übereingekommen, die Gespräche und Verhandlungen auf allen Gebieten wie Verhandlungen auf hoher Ebene in absehbarer Zeit aufzunehmen und so aktive Maßnahmen zur Umsetzung der beim Gipfeltreffen vereinbarten Fragen zu treffen.

③ Nord und Süd haben vereinbart, zur Intensivierung der Beratungen zwischen den Behörden und zur genügenden Gewährleistung des Austausches und der Zusammenarbeit auf ziviler Ebene in Kaesong ein gemeinsames Nord-Süd-Verbindungsbüro einzurichten, in dem sich Machthaber beider Seiten ständig aufhalten.

④ Nord und Süd sind miteinander darin einig, zur Förderung der Atmosphäre der nationalen Aussöhnung und ebensolchen Zusammenhalts vielseitige Zusammenarbeit und ebensolchen Austausch, Reiseverkehr und Kontakt zwischen den verschiedensten Klassen und Schichten zu aktivieren.

Nord und Süd haben beschlossen, nach innen anlässlich der bedeutsamen Tage für beide Seiten wie der 15. Juni gemeinsam gemeinsame nationale Veranstaltungen, an denen alle Schichten und Kreise wie Behörden, Parlamente, politische Parteien, kommunale Selbstverwaltungen und zivile Organisationen teilnehmen, aktiv voranzubringen und so die Atmosphäre der Aussöhnung und Zusammenarbeit kulminieren zu lassen, nach außen in internationale Wettkämpfe wie die Asienspiele 2018 gemeinsam einzuziehen und dabei Klugheit, Talent und Geschlossenheit der Nation vor aller Welt zu demonstrieren.

⑤ Nord und Süd haben vereinbart, sich um die dringliche Lösung der durch die nationale Spaltung entstandenen humanitären Fragen zu bemühen, die innerkoreanischen Rot-Kreuz-Verhandlungen wieder aufzunehmen und allgemeine Probleme wie Treffen von getrennten Familienangehörigen und Verwandten zu beraten und zu lösen.

Zunächst wird anlässlich des kommenden 15. August ein Treffen von getrennten Familienangehörigen und Verwandten arrangiert.

⑥ Nord und Süd haben sich darauf geeinigt, zur Erreichung der proportionalen Entwicklung der nationalen Wirtschaft und des gemeinsamen Aufblühens die in der Deklaration vom 4. Oktober vereinbarten Fragen aktiv zu beschleunigen und in erster Linie praktische Maßnahmen einzuleiten, um die Eisenbahnlinien und Straßen am Ost- und Westmeer wieder zu verbinden und zu modernisieren sowie sie zu benutzen.

  1. Nord und Süd werden gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um die scharfen militärischen Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel zu mildern und die Kriegsgefahr wirklich zu bannen.

Der Abbau militärischer Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel und Abwendung der Kriegsgefahr sind eine sehr wichtige Frage, die mit dem Schicksal der Nation zusammenhängt, und eine Schlüsselfrage dafür, unseren koreanischen Landsleuten ein friedliches und gesichertes Leben zu gewährleisten.

① Nord und Süd haben vereinbart, in allen Räumen, also auf dem Boden, auf dem Meer und im Luftraum, mit allen feindlichen Handlungen, Ursprung der militärischen Spannungen und der Konflikte, vollständig aufzuhören.

Es wurde beschlossen, zunächst ab 1. Mai alle feindlichen Handlungen wie Lautsprecherübertragung und Flugblattaktion zu stoppen, deren Mittel abzuschaffen und in Zukunft die entmilitarisierte Zone in eine wirkliche Friedenszone zu verwandeln.

② Nord und Süd haben vereinbart, praktische Maßnahmen einzuleiten, um die Zone der „nördlichen Trennlinie“ im Westmeer in friedliche Gewässer zu verwandeln, dadurch eventuelle Zusammenstöße zu verhindern und gesicherten Fischfang zu gewährleisten.

③ Nord und Süd sind übereingekommen, verschiedene Maßnahmen zur militärischen Gewährleistung für die Aktivierung von Zusammenarbeit, Austausch, Reiseverkehr und Kontakt zwischen beiden Seiten einzuleiten.

Nord und Süd haben beschlossen, zur unverzüglichen Beratung und Lösung der militärischen Fragen zwischen beiden Seiten Verhandlungen zwischen Militärbehörden wie Gespräche mit unserem Minister für Volksstreitkräfte häufig abzuhalten und im Mai zuerst Militärverhandlungen auf Generalebene aufzunehmen.

  1. Nord und Süd werden miteinander aktiv zusammenarbeiten, um auf der Koreanischen Halbinsel eine dauerhafte stabile Friedensordnung zu etablieren.

Die Beendigung des anormalen gegenwärtigen Waffenstillstandes und die Etablierung der soliden Friedensordnung auf der Koreanischen Halbinsel ist eine historische Aufgabe, die keinen Aufschub mehr duldet.

① Nord und Süd haben die Nichtangriffsvereinbarung zum Verzicht auf Waffengewaltanwendung jeglicher Form wieder bestätigt und sich auf deren strenge Einhaltung geeinigt.

② Nord und Süd haben vereinbart, etappenweise Abrüstung je nachdem zu verwirklichen, wie militärische Spannungen abgebaut und ein militärisches Vertrauensverhältnis hergestellt werden.

③ Nord und Süd haben beschlossen, dieses Jahr, in dem 65. Jahr nach Schließung des Waffenstillstandsabkommens, auf das Zustandekommen der Dreier Gespräche zwischen Nord, Süd und den USA oder der Vierer Gespräche einschließlich Chinas aktiv hinzuarbeiten, um die Beendigung des Krieges zu verkünden und das Waffenstillstandabkommen durch ein Friedensabkommen zu ersetzen sowie eine dauerhafte stabile Friedensordnung zu etablieren.

④ Nord und Süd haben ihr gemeinsames Ziel bekräftigt, durch die vollständige Denuklearisierung die Koreanische Halbinsel kernwaffenfrei zu machen.

Nord und Süd sind zur gemeinsamen Erkenntnis gekommen, dass die initiativreichen Maßnahmen seitens des Nordens von sehr großer Bedeutung für die Denuklearisierung der Koreanischen Halbinsel sind, und haben sich verpflichtet, künftig ihrer eigenen Verantwortung und Rolle vollauf nachzukommen.

Nord und Süd haben sich auf aktives Engagement für die Unterstützung und Zusammenarbeit der internationalen Gesellschaft für die Denuklearisierung der Koreanischen Halbinsel geeinigt.

Die Spitzenpolitiker von Nord und Süd haben vereinbart, durch ordentliche Gespräche und heißen Draht die wichtigen Angelegenheiten der Nation jederzeit und ernsthaft zu besprechen und das gegenseitige Vertrauen zu vertiefen und gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, um die positive Tendenz zur nachhaltigen Entwicklung der innerkoreanischen Beziehungen und zu Frieden, Gedeihen und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel weiter auszubauen.

Dafür wird Präsident Moon Jae In im kommenden Herbst Pyongyang besuchen.

Panmunjom, den 27. April 2018

KIM JONG UN                                       Moon Jae In

                          Vorsitzender des Komitees                                Präsident

                       für Staatsangelegenheiten der                     der Republik Korea

                Demokratischen Volksrepublik Korea

Fernsehnachrichten über das Gipfeltreffen:

1. Bericht, 2. Bericht, 3. Bericht, 4. Bericht, 5. Bericht, 6. Bericht, 7. Bericht

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 3

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 4

 

Advertisements