Genosse KIM JONG UN empfing die Angehörigen des Orchesters Samjiyon

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, traf die Angehörigen des Samjiyon-Orchesters, das erfolgreiche Gratulationsaufführung zur XXIII. Winterolympiade im südkoreanischen Gebiet gezeigt hatte und zurückgekehrt war. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Im traumhaften Zeitpunkt vom Ruhm erinnerten sich die Angehörigen dieses Orchesters tränenvoll  an  unvergessliche  Tage  zurück,  in  denen  sie  in  herzlicher  Sehnsucht  nach KIM JONG UN, der während der Vorbereitung auf die Aufführung mehrmals ihren Übungsplatz besucht, ausführliche Hinweise, angefangen von der Programmauswahl bis zur Darstellung, gab und persönlich die Probeaufführung anleitete, alle Anstrengungen um den größten Erfolg bei der Aufführung unternommen hatten.

KIM JONG UN gratulierte warmherzig dem Samjiyon-Orchester dazu, durch die hervorragenden und aufregungsvollen Aufführungen die warme Seele unserer Bevölkerung im nördlichen Landesteil zum Erfolg bei der XXIII. Winterolympiade und zum nationalen Zusammenschluss überliefert und der Bevölkerung im südlichen Landesteil die Freude bereitet zu haben.

Er erkundigte sich durch die Angehörigen des Samjiyon-Orchesters nach der Atmosphäre der Aufführungsorte und dem Echo über die Aufführungen und sagte, er sei auch froh, dass die Landsleute Südkoreas, v. a. das Ehepaar vom Präsidenten Moon Jae In, bei den Aufführungen warmherzig erwiderten und jubelten sowie ihre Zufriedenheit ausdrückten.

Er sprach den Angehörigen des Samjiyon-Orchesters, die sich mit hohen künstlerischen Fähigkeiten und tüchtigem Standpunkt zum Spiel in kurzer Zeit auf die Aufführung vorbereitet und auf dem höchsten Niveau erfolgreich aufgeführt hatten, seinen Dank aus und ließ sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Fernsehnachricht über den Empfang

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Advertisements