Genosse KIM JONG UN nahm an Probefahrt des neuen Trolleybusses teil

Der hochverehrte Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der KVA, erlebte mit Ri Sol Ju die Probefahrt mit einem Trolleybus von neuem Typ.

KIM JONG UN nahm sich die Zeit für die Probefahrt, indem er meinte, er wolle persönlich mit dem neuen Trolleybus fahren, nach dem er sich vor einigen Tagen beim Besuch der sanierten Pyongyanger Trolleybusfabrik erkundigt hatte, und könne nur dann damit zufrieden sein. Er machte spätnachts die Rundfahrt mit dem Trolleybus durch die Stadt.

Bei der Fahrt meinte er, er sei komfortabel und zuverlässig. Die Stoßdämpfer seien auch gut. Es gebe weder Schwingung noch Geräusch. Die Geschwindigkeit sei auch geeignet. Dann schätzte er ein, dass die technischen Leistungsfähigkeiten des Busses zufriedenstellend sind.

Dann sagte er, er fühle sich im Bus wohl wie zu Hause und finde ihn sehr großartig, weil die Arbeiter in der Fabrik ihn aus eigener Kraft hergestellt hatten. Weiterhin erwähnte er bedeutungsvoll, dass jeder Erfolg, der mit der Macht des Schaffens aus eigener Kraft erzielt wird, ihm die größte Freude und unvergleichliche Zufriedenheit bereite.

Dann sagte er inständig, im Stadtverkehrswesen der Hauptstadt sei es notwendig, mit revolutionärer Einstellung zu den Massen, stets die Ansprüche und Einschätzungen der Volksmassen als absolute Norm anzusehen und ihnen konsequent alles unterzuordnen, und im Geist des hingebungsvollen Dienstes am Volk insbesondere in diesen kalten Wintertagen aktive Bemühungen dafür zu machen, die Verkehrsannehmlichkeiten der Bevölkerung zufriedenstellend zu gewährleisten.

Fernsehnachricht über die Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun

Advertisements