Marschall KIM JONG UN leitete den Probeschuss der ballistischen Rakete mit dem Feinsteuerungslenksystem

Der hochverehrte Oberste Führer Marschall KIM JONG UN, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRK und Oberster Befehlshaber der KVA, erlebte den Probeschuss der ballistischen Rakete, in die das Feinsteuerungslenksystem eingeführt wurde.

Er erkundigte sich eingehend nach taktisch-technischen Daten der ballistischen Rakete und war zufrieden damit, diese Rakete könne bewaffnete Provokation der Gegner schnell bändigen und unterdrücken, weil das Raketensystem vervollkommnet wurde, damit dessen Startzeit durch völlige Automatisierung des Vorbereitungsprozesses vor dem Schießen im Vergleich mit bisherigen Raketen in Serie „Hwasong“ beträchtlich abgekürzt wird.

Er hörte sich auf der Kommandostelle den Probeschussplan an und erließ den Befehl zum Start der ballistischen Rakete.

Die ballistische Rakete traf durch den Mittelreichweiteflug richtig einen vorbestimmten Zielpunkt in Abweichungen von 7m.

Durch den diesmaligen Probeschuss wurde in der Treibflugstrecke die Flugstabilität der ballistischen Rakete mit dem mit Steuerflügeln versehenen Sprengkopf überprüft und in der mittleren Flugstrecke mithilfe vom kleinen Wärmeschubdüsen die Genauigkeit des Systems für die Geschwindigkeitskorrektur und Positionstabiliserung wieder bestätigt.

Außerdem wurden die Ultrapräzisionlenkungsgenauigkeit in der Strecke des Wiedereintritts mithilfe vom noch feineren terminalen Lenkungssystem, die Fahrtbeschaffenheit der neu entwickelten Raupenlafette auf verschiedenen Geländen und die Eigenschaften des automatisierten Startvorbereitungsprozesses völlig bestätigt.

KIM JONG UN drückte seine Überzeugung darüber aus, dass künftig der wehrwissenschaftliche Forschungsbereich im gegenwärtigen Geist noch größere Sprünge machen wird.

Fernsehnachricht der Vor-Ort-Anleitung

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 1

Originalmeldung der Zeitung Rodong Sinmun Seite 2

  

Advertisements